Corona in der Dominikanischen Republik: Alles, was du für den Urlaub wissen musst!

Du planst einen Urlaub in der Dominikanischen Republik? Hier findest du alle wichtigen Corona-Infos!
Du planst einen Urlaub in der Dominikanischen Republik? Hier findest du alle wichtigen Corona-Infos!
Foto: picture alliance / imageBROKER

Traumhafte Stände und tropische Wälder – die Dominikanische Republik zieht jedes Jahr viele Touristen an. Auch Deutsche verbringen ihren Urlaub gerne in dem karibischen Land. Seit dem Ausbruch von Corona ist das allerdings nicht mehr so einfach.

Wer trotz Corona einen Urlaub in der Dominikanischen Republik plant, findet in diesem Artikel alle wichtigen Informationen und Hinweise.

Infektionszahlen und Inzidenzwerte in der Dominikanischen Republik

Während Deutschland rund 3,7 Millionen Corona-Fälle verzeichnet (Stand: 25. Juli), sind in dem Inselstaat seit Beginn der Pandemie laut des Dominikanischen Gesundheitsministeriums 339.669 Fälle gemeldet worden, 367 davon in den letzten 24 Stunden

Lange Zeit verlief das Infektionsgeschehen auf einem sehr niedrigen Niveau. Im Mai sind sowohl die britische, als auch die indische und brasilianische Variante sind in dem Karibik-Staat entdeckt worden. Seitdem sind die Zahlen der Neuinfektionen in die Höhe geschnellt. Vor wenigen Tagen gab das Gesundheitsministerium laut dem Lokalmedium „Dominican Today“ bekannt, dass auch die Delta-Variante sich ausbreitet.

+++ Urlaub an der Nordsee: Ausgerechnet HIER steigen die Corona-Zahlen an! „Großes Risiko“ +++

Allerdings zeigen sich die Behörden optimistisch: Aktuell gehen sowohl Fallzahlen auch die Inzidenzwerte zurück. Für das gesamte Land liegt der wert momentan bei 23,3, während man sich hierzulande bei 13,8 liegt (Stand: 25. Juli).

Dominikanische Republik ist Risikogebiet

Seit Sonntag, den 30. Mai gilt die Dominikanische Republik nach Einstufung des Robert-Koch-Instituts erneut als Risikogebiet. Demnach warnt das Auswärtige Amt „vor nicht notwenigen, touristischen Reisen in die Dominikanische Republik“.

Die Regierung bemüht sich, das Impfen schnellstmöglich voranzutreiben. Vollständig geimpft sind bisher 36,73 Prozent. Wie das Lokalmedium „Dominican Today“ berichtet, sind in der Provinz La Altagracia, in der die beliebtesten Urlaubsziele liegen, sogar 99,9 Prozent der Bevölkerung geimpft.

Einreise und Aufenthalt in der Dominikanischen Republik

Die Einreise in die Dominikanische Republik ist nahezu problemlos möglich. Der Inselstaat zählt weltweit zu den Ländern mit den wenigsten Einreisebeschränkungen. Bereits im September vergangenen Jahres hat die Regierung unter Präsident Luis Abinader den „Tourism Recovery Plan“ ausgerufen: Ein Bündel an Maßnahmen im Tourismussektor, der das Land zu einem möglichst sicheren Reiseziel machen sollte.

Dazu zählen unter anderem strikte Gesundheitsprotokolle für Gaststätten, Hotels und Bars. Touristen, die in einem Hotel übernachten, gewährt der Inselstaat zusätzlich eine kostenlose Krankenversicherung. Damit übernimmt die Regierung im Falle einer Infektion unter anderem die Kosten für medizinische Behandlungen, Patiententransfers, verlängerte Hotelaufenthalte und Gebühren für die Flugumbuchung.

Wie „Domican Today“ berichtet, hat das Tourismusministerium angekündigt, die kostenlose Versicherung noch über den kompletten Monat Juli, also bis zum 31. 07. zu verlängern.

Kein Test nötig zur Einreise in die Dominikanische Republik

Seit September ist für die Einreise kein negatives Corona-Testergebnis mehr nötig – außer man hat sich zuvor in Brasilien, Südafrika oder Großbritannien aufgehalten.

+++ Urlaub auf Mallorca: Änderung für Touristen! DAS ist nun auf der Insel verboten +++

Vor Ankunft und Abreise müssen Urlauber jeweils ein digitales Einreise- bzw. Ausreiseformular (das sogenannte E-Ticket) ausfüllen. Anschließend erhält man einen QR-Code, der am Flughafen von den Behörden gescannt wird.

Zudem werden am Flughafen verstärkt Gesundheitskontrollen durchgeführt. Beim Verdacht auf eine Covid-Infektion muss der Urlauber seine Kontaktdaten hinterlassen und sich in Quarantäne begeben. Dazu hat das Gesundheitsministerium Isolierstationen eingerichtet.

Einschränkungen in der Dominikanischen Republik

Im Land selbst besteht schon seit Monaten eine Ausgangssperre, die aufgrund der steigenden Infektionen noch einmal verschärft worden ist. Sie gilt von 18 bis fünf Uhr. Ausgenommen davon sind die touristischen Zentren Punta Cana, Puerto Plata und Samaná, wo die Regel von 22 bis fünf Uhr wochentags und von 21 bis fünf Uhr unter der Woche gilt.

Allerdings hat Präsident Abinader jüngst angekündigt, die Ausgangssperre parallel zum Anstieg der geimpften Bevölkerung lockern wird. Das soll in drei Schritten passieren.

Ausnahmen gelten auch für ankommende Flüge und Transfers zur Unterkunft. Hotels, Restaurants, Bars und Einkaufszentren sind geöffnet, müssen sich jedoch an die strikten Hygienevorgaben halten.

Dazu gehört unter anderem eine Temperaturmessung bei jedem Gast vor Betreten der Räume. Auch Strände und Sehenswürdigkeiten – egal ob im Freien oder Drinnen – sind geöffnet.

+++ Corona in der Dominikanischen Republik: Deutsche Auswanderin gibt zu – „Da kam schon Panik auf“ +++

Sowohl für Einheimische als auch für Touristen gelten die AHA-Regeln. In Innenräumen und an öffentlichen Orten, an denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Die Dominikanische Republik auf dem richtigen Weg?

Die umfassende Strategie des karibischen Landes scheint bisher aufzugehen. Trotz der aktuellen Lage strömen die Urlauber weiterhin auf die karibische-Insel. Im März erreichte die Auslastung der im Land ankommenden Flugzeuge zum ersten Mal das Vor-Pandemie-Niveau.

Die Anzahl der Gäste belege, dass der Tourismus insgesamt weiterhin nachhaltig wachse. Der April sei seit Ausbruch der Pandemie der erfolgreichste Monat für die Branche gewesen. Der Juni hat das noch getoppt. Die Anzahl der Gäste hat einen gewaltigen Sprung gemacht. Zählte man im Mai 50.000 Besucher, waren es im Juni laut „Dominican Today“ 462.500.

„Keineswegs stellt der Tourismus ein Gesundheitsrisiko für die Dominikaner dar“, äußerte sich der Minister über die Rückkehr der vielen Urlauber. Im Gegenteil: Die touristischen Regionen seien von Covid am geringsten betroffen.

+++ Urlaub auf Malta: Tui-Mitarbeiter lässt Geimpfte nicht fliegen – DAS ist der Grund +++

Die Rate der positive getesteten Menschen betrage weniger als 0,40 Prozent und sei deshalb keine Gefahr für Einheimische oder Urlauber. Kürzlich hat auch das erste Kreuzfahrtschiff wieder in dem karibischen Land angelegt. Rund 2.600 Passagiere kamen am 6. Juli in Puerto Plata an.

Testpflicht bei der Rückkehr aus der Dominikanischen Republik

Wer demnächst einen Urlaub in der Dominikanischen Republik plant, sollte nicht nur die Beschränkungen vor Ort im Blick haben, sondern auch die Regelungen für die Rückreise.

Für die Einreise nach Deutschland muss man ein negatives Testergebnis vorweisen und ein digitales Formular ausfüllen. Einen Test durchführen zu lassen, ist in dem Inselstaat kein Problem. Die Regierung hat zahlreiche Teststationen eingerichtet. Hier findest du eine Übersicht. Auch in manchen Hotels wird ein Corona-Test angeboten.