Veröffentlicht inVermischtes

Amazon-Kunden erhalten Bestellbestätigung – doch bei diesem Kauf solltest du stutzig werden

Amazon-Kunden sollten jetzt besser weiterlesen. Kriminelle sind aktuell mit einer perfiden Masche unterwegs.

u00a9 IMAGO/Lobeca

2_Amazon Prime: Die größten Erfolge des Streaming-Riesen (1)

Amazon-Kunden, aufgepasst: Miese Betrüger treiben – mal wieder – ihr Unwesen. Der Online-Riese warnt seine Kunden jetzt vor einer Mail, die aktuell kursiert. Kriminelle versuchen an deine sensiblen Daten zu kommen.

Kunden von Amazon sollten die Augen offenhalten. Kriminelle versenden derzeit Mails, die angeblich von Amazon stammen – doch das ist ein Fake! Die Betrüger wollen deine Bankkontoinformationen. Dabei gibt es einige Wege, auf denen es die Handlanger versuchen.

+++Amazon warnt eigene Kunden – darauf musst du unbedingt achten+++

Phishing-Alarm bei Amazon

Wie „web.de“ berichtet, gibt es zum einen das Phishing mit der Bestellbestätigung. In dieser Mail geht es um eine Bestellung, die du selbst gar nicht in Auftrag gegeben hast. Du wirst dann dazu aufgefordert, sofort zu reagieren, um den Kauf wieder rückgängig zu machen oder zu bestätigen. Dabei geht es den Kriminellen um Zahlungs- und Bankinformationen, darum Softwareinstallationen zu installieren oder Gutscheine zu erwerben.

+++Amazon Prime Day: Experte verrät geheimen Trick – nur so kommt man an die wirklich günstigsten Angebote+++

Bei dem Betrug mit der Zahlungsinformation gehen die Betrüger ähnlich perfide vor: Hier wird per E-Mail oder Telefon versucht, an deine Zahlungsinformationen zu gelangen. Der Vorwand dabei: Eine angeblich offene Rechnung eines Produkts, welches du aber gar nicht bestellt hast – oder, dass du deine Zahlungsangaben auf den neusten Stand bringen solltest.


Mehr Themen und News haben wir hier für dich zusammengefasst:


Amazon klärt auf: SO reagieren Kunden richtig

Amazon bittet seine Kunden nie am Telefon Angaben über Zahlungen zu machen und nur über die offizielle App und Webseite Änderungen am Konto vorzunehmen. Bei Zweifel nimm lieber einmal zu viel als einmal zu wenig mit dem Amazon-Kundendienst Kontakt auf. So bist du auf der sicheren Seite.

Nicht nur Amazon-Kunden sind von Phishing betroffen. Auch Sparkassen-Kunden müssen auf der Hut sein. Hier gibt es alle Infos.