Amazon will Aldi, Lidl und Co. angreifen – und guckt sich DAS einfach ab!

Amazon fährt in den USA bald eine Strategie, die Aldi und Lidl gar nicht gefallen dürfte. (Symbolfoto)
Amazon fährt in den USA bald eine Strategie, die Aldi und Lidl gar nicht gefallen dürfte. (Symbolfoto)
Foto: imago / dpa (Montage: DER WESTEN)

Wenn es um Online-Shopping geht, steht der Versandhändler Amazon ganz oben in der Nahrungskette. Mit einem Umsatz von rund 10,5 Milliarden Euro ist Amazon der größte Online-Shop in Deutschland.

Dementsprechend stehen andere Händler für Elektrowaren, Möbel, Kleidung und Co. unter einem enormen Druck. Wie das US-Magazin „Grocery Dive“ berichtet, müssen sich in den USA bereits sogar Lebensmittelhändler wie Aldi auf den Konkurrenzkampf mit Amazon einstellen.

Amazon: Versandhändler launcht eigene Lebensmittelmarke

Gerade in Corona-Zeiten hat die Online-Bestellung von Lebensmitteln zunehmend an Attraktivität gewonnen. Dieser Trend bleibt natürlich auch bei Amazon nicht unbemerkt, weshalb der Versandhändler in den USA nun mit einem üblichen Discounter-Konzept startet, den man in Deutschland besonders von Aldi und Lidl gewohnt ist.

So launchte Amazon kürzlich die Lebensmittel-Marke „Aplenty“ und greift damit besonders die Chips- und Snackmarken der Discounter an.

------------------------------

Das ist Amazon:

  • 1994 in den USA von Informatiker Jezz Bezos als Onlinebuchhandlung entwickelt
  • Inzwischen ist es Marktführer im Online-Handel
  • 2019 erwirtschaftete Amazon einen Umsatz von 280 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 11,6 Milliarden
  • Amazon bietet nicht mehr nur Waren an, sondern auch verschiedene Dienste wie Prime, Pay, Video oder Music
  • Gründer Bezos gilt als reichster Mensch der Welt, sein Vermögen wird auf mehr als 180 Milliarden Dollar geschätzt

------------------------------

Von Käse-Cracker über würzige Chips bis hin zu Schokoladen-Cookies – über 100 verschiedene Lebensmittelprodukte will Amazon über seine neue Marke verkaufen und das zu deutlich günstigeren Preisen als die Produkte bekannter Marken.

Damit erhöht Amazon nun besonders den Druck auf Discounter wie Aldi, Lidl und Co.

Amazon geht auf Discounter-Strategie – Gefahr für Aldi und Lidl?

Mit der Lebensmittel-Marke „Aplenty“ will Amazon nun zunächst in den USA eine noch höhere Kundenbindung erzielen und guckt sich damit ein bewährtes Konzept ab, mit welchem Discounter wie Aldi und Lidl seit Jahrzehnten erfolgreich fahren.

Neben dem breiteren Angebot und der niedrigen Preise setzt Amazon bei seinen Eigenmarken nun auch konsequenter auf sogenannte Spar-Abos. Amazon-Kunden bekommen ausgewählte Produkte dadurch regelmäßig automatisch nach Hause geschickt. Wer ein Abo bei Amazon abschließt, kann sich rund ein Drittel des Preises sparen.

+++ Amazon-Mitarbeiter packt über übles Punkte-System aus: „Frustrierend“ +++

Dadurch sollen Amazon-Kunden dem Versandhändler langfristig treu bleiben, wodurch es für andere Hersteller schwierig wird, neue Kunden zu erreichen.

------------------------------

Mehr Verbraucher-Themen:

------------------------------

Ob die Einführung der neuen Amazon-Marke nun für Aldi, Lidl und Co. eine Gefahr darstellt, gilt abzuwarten. Bislang werden die Produkte von „Aplenty“ nur innerhalb der USA geliefert – eine Einführung in den deutschen Markt ist scheinbar kein Thema.

Den Händlern in den USA scheint die Amazon-Offensive jedoch schon Sorge zu bereiten. Laut „Grocery Dive“ kündigte beispielsweise die Kette Target an, nun ebenfalls eine weitere Eigenmarke zu launchen und damit zukünftig Süßwaren günstiger anzubieten. (mkx)