Aldi: Kunden wollen sich auf beliebtes Angebot stürzen – doch Discounter verkündet einen Dämpfer

Aldi: So wurde aus einem kleinen Laden ein Discounter-Riese

Aldi: So wurde aus einem kleinen Laden ein Discounter-Riese

Beschreibung anzeigen

Hurra, das Prospekt ist da! Diese Woche gibt es beim Discounter Aldi wieder ein verlockendes Angebot. Da heißt es früh aufstehen, wenn man das begehrte Produkt noch bekommen will.

Doch auch der frühe Vogel kann manchmal leer ausgehen. Mit dieser Ansage dämpft Aldi Süd die Vorfreude der Kunden.

Aldi: Ansturm auf DIESES Produkt

In dieser Woche gibt es wieder ein attraktives Angebot und zwar ein Merchandise-Produkt. Das Objekt der Begierde ist ein Harry Potter Schlafanzug. Doch gleich am Montag kommt der Dämpfer.

--------------------------------------------------------

Das ist Aldi:

  • Aldi Nord und Aldi Süd sind zwei separate Unternehmensgruppen
  • Aldi steht für Albrecht-Discount: 1913 machte sich Karl Albrecht in Essen als Brothändler selbstständig
  • 1962 wurde der Familienbetrieb zu einem reinen Discounter umfunktioniert und hat den heutigen Namen „Aldi“ gekriegt
  • Die Trennung in Nord und Süd erfolgte 1961
  • Mittlerweile zählt Aldi zu den zehn größten Einzelhandelsgruppen weltweit

--------------------------------------------------------

In einem Facebook-Post beschwert sich eine Kundin, dass das gewünschte Produkt bereits 3 Minuten nach Ladenöffnung nicht mehr verfügbar war. „Heute Harry Potter Schlafanzüge bei Aldi im Angebot, um 08:03 Uhr ausverkauft, obwohl der Parkplatz und der Laden leer waren. Ich fühle mich verarscht.“

Aldi: Mit diesem Trick Angebote sichern

In den Kommentaren sammeln sich mittlerweile die Schilderungen anderer Kunden, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben. Aldi Süd reagiert mit Anteilnahme. Solche Artikel seien sehr beliebt und daher bereits früh ausverkauft.

--------------------------------------

Weitere Supermarkt-Themen:

---------------------------------------

Der Discounter gibt seinen Kunden jedoch einen Tipp mit an die Hand. Über die Funktion „Verfügbarkeitsabfrage“ könne man online nachsehen, ob das gewünschte Produkt in der jeweiligen Filiale noch da ist. Dieses Tool funktioniere allerdings nicht, schreiben die User in den Kommentaren unter dem Facebook-Post.

Es zeigt weiterhin verfügbare Ware an, die nach Angaben der User, gar nicht mehr da sei. Dazu sagt Aldi Süd, das Tool diene lediglich zur Orientierung. Wer das Tool ausprobieren möchte, kann das >>>hier tun.(mbo)