Veröffentlicht inVermischtes

Aldi schraubt an Sortiment rum – Kunden schauen ganz genau hin

Der Discounterriese Aldi nimmt einige Änderungen in seinem Sortiment vor. Kunden werden es sofort bemerken.

Bei Aldi gibt es einige Änderungen im Sortiment.
u00a9 IMAGO/Michael Gstettenbauer

NoName-Produkte von Lidl und Aldi: Wer steckt wirklich dahinter?

Wer auch regelmäßig nach preiswerterer No-Name-Ware aus Discounter und Supermarkt schaut, weiß vielleicht schon, dass hinter den meisten Billigprodukten große Markenhersteller stecken. Wie man sie erkennen kann und konkrete Beispiele haben wir im Video zusammengestellt.

Das Vorurteil, beim Discounter Aldi gäbe es nur Billigwaren von minderer Qualität, ist längst widerlegt. Zahlreiche regionale Produkte finden sich in den Regalen – und das schlägt sich auch in den Zahlen nieder. Im vergangenen Jahr konnte Aldi Süd seinen Umsatz um 13 Prozent steigern, wie die Lebensmittelzeitung (LZ) berichtet. Damit ist der Discounter der am schnellsten wachsende Lebensmittelhändler in Deutschland.

Vor allem der Fokus auf Obst und Gemüse hat sich als lukrativ erwiesen, ebenso wie das Angebot von Bio-Produkten. Nun schraubt Aldi Süd schon wieder an seinem Sortiment.

Aldi Süd: Umstellung im Produktangebot

Erst seit Juni 2023 gibt es bei Aldi Süd die neue Bio-Eigenmarke „Nur Nur Natur“. Zum Start standen 15 verschiedene, überwiegend Naturland-zertifizierte Produkte aus unterschiedlichen Warengruppen in den Regalen – darunter nicht homogenisierte Milch, Dinkelspaghetti und Wiener Würstchen. Mittlerweile sind deutlich mehr Produkte unter der Marke zu finden. Wie „Bio Handel“ berichtet, hat der Discounter sein „Nur Nur Natur“-Sortiment ausgebaut.


Auch interessant: Aldi haut zu Ostern einen raus – Kunden müssen sich beeilen


Ab sofort stehen drei neue Produkte der Eigenmarke in den Regalen der rund 2.000 Aldi Süd Filialen. Neu sind zum einen Bio-Reiswaffeln mit Honig sowie Bio-Meersalz mit jodhaltigen Algen und Bio-Kimchi.

Hohe Nachfrage nach Bio-Produkten

Erik Döbele, Einkaufschef für Deutschland bei Aldi Süd, erklärte bei der Einführung der Eigenmarke im vergangenen Jahr, dass die Nachfrage nach Bio-Produkten zu Discounterpreisen seit Jahren steigen würde. Ziel des Discounters sei es, dass bis Ende 2024 25 Prozent der angebotenen Bio-Produkte nach Naturland-Standards zertifiziert sind. Naturland-Richtlinien sind nochmal strenger als die der EU-Bio-Verordnung.



Nach eigenen Angaben steht die Eigenmarke von Aldi Süd „für hochwertige Rohstoffe, eine schonende Verarbeitung, ursprüngliche Zutaten, guten Geschmack und höchste Qualität in ihrer natürlichsten Form.“ Mit den drei neuen Produkten im März ist außerdem noch nicht genug. Laut „Bio Handel“ sollen im April und Mai noch weitere Produkte hinzukommen, darunter Bio-Eiscreme und Bio-Eistee Alpenkräuter.