Veröffentlicht inVermischtes

Aldi, Lidl und Co.: Fiese Tricks! So manipulieren die Supermärkte ihre Kunden

Günstig Einkaufen: 10 Tipps zum Geld sparen im Supermarkt

Wir alle freuen uns, wenn wir beim Einkaufen etwas Geld sparen können. 10 Tipps, wie man günstig einkauft

Du wunderst dich immer wieder, warum am Ende deines Einkaufs bei Aldi, Lidl und anderen Supermärkten mehr im Wagen landet, als du eigentlich wolltest?

Unglaublich, mit welchen Tricks uns Aldi, Lidl und andere Supermärkte zum Einkaufen zu bringen.

Aldi, Lidl und Co.: Und plötzlich ist der Einkaufswagen voll

Hunger ist bekanntlich der Endgegner beim Einkaufen. Mit knurrendem Magen sieht auf einmal alles lecker aus und der Einkaufswagen ist in Windeseile bis oben hin voll.

Doch wie „Chip“ nun warnt, können auch die Einkaufsketten mit ein paar fiesen Tricks großen Einfluss auf unser Einkaufsverhalten haben.

Aldi, Lidl und Co.: DAS sind die Tricks der Supermärkte

Es fällt kaum auf, doch die Einkaufswagen sind so hergestellt, dass sie etwas schräg sind. Damit rutscht die hineingelegte Ware immer mehr in Richtung des Kunden. Somit haben die Kunden das Gefühl, dass ihr Wagen noch gar nicht so voll sei.

Und auch die Größe spielt eine Rolle. Der Innenraum des Einkaufswagens ist so groß, dass auch ja möglichst viel reinpasst und die Leute bloß nicht zögern mehr einzuladen.

Supermärkte locken Kunden DAMIT

Doch das ist noch nicht alles. Immer mehr Supermärkte würden laut „Chip“ das Angebot ihrer Frischetheken ausweiten. Die frischen Lebensmittel sollen den Appetit der Verbraucher wecken. Welche Folge das haben kann, wurde ja bereits zu Beginn schon erklärt.

——————-

Noch mehr News zu Aldi, Lidl und Co:

Aldi, Lidl, Rewe und Co: Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis! Kunden DIESES Supermarktes sind am zufriedensten

Lidl: Verwirrung um Pfandbons! Wenn du DIESEN Fehler machst, bleibst du auf deinem Geld sitzen

Aldi, Kaufland und Co.: Monster-Kosten! Müssen sich Kunden auf Horror-Preise gefasst machen?

——————-

Doch es wird nicht nur mit den visuellen Sinnen gespielt. Die Supermärkte nutzen auch den Geruchssinn für ihre Zwecke. Der Duft der frischen Brötchen steigen einem oftmals schon direkt beim Eingang in die Nase.

SO tappst du nicht in die Falle

Um deinen Geldbeutel zu schonen und im schlimmsten Fall nicht unnötig Produkte wegschmeißen zu müssen, weil du einfach viel zu viel gekauft hast, gibt es aber auch ein paar Tipps.

Auf jeden Fall nicht mit leerem Magen einkaufen gehen! Vielen Menschen hilft es auch, sich vorher eine Liste zu schreiben und wirklich nicht mehr einzukaufen. Oder einfach selber einen Korb oder eine Tasche mitnehmen. Sobald diese voll ist, geht es schnurstracks zur Kasse. Hättest du gedacht, dass bei deinem Einkauf so viel Psychologie hinter steckt?