Veröffentlicht inPanorama

„Spiegel Online, ihr seid so geil“ – Til Schweiger reagiert genervt auf Kritik an seinem neuen Film

doc71rmru6ddy01m2bohllh_MASTER.jpg
25.06.2018, Berlin: Regisseur Til Schweiger beantwortet am Rande der Dreharbeiten für den Film «Head full of Honey» bei einer Pressekonferenz die Fragen von Medienvertretern. Schweiger dreht derzeit das internationale Remake des deutschen Kinofilms «Honig im Kopf». Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: dpa
  • Til Schweiger nimmt Kritik nicht gerade gelassen
  • „Spiegel Online“ verriss seinen neuen Film „Klassentreffen 1.0“
  • Und Schweiger reagiert auf Facebook empfindlich

Berlin. 

Schauspieler und Produzent Til Schweiger ist bekannt dafür, empfindlich auf Kritik zu reagieren. In sozialen Netzwerken macht er seinem Ärger regelmäßig Luft. So auch im Fall einer negativen Besprechung seines neuen Kinofilms „Klassentreffen 1.0.“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

In Schweigers neuer Komödie geht es um drei Männer, die zu ihrem 30. Klassentreffen reisen, um mal wieder gemeinsam die Sau rauszulassen. Anja Rützel, Verfasserin der vernichtenden Kritik, schreibt auf „Spiegel Online“, die Kalauer auf Kosten Schwuler seien „bestürzend“. „Herabwürdigungshumor“ nennt sie die frauenfeindlichen Sprüche, und auch die Scherze über Hämorrhoiden findet sie wenig originell.

Til Schweiger versteht keinen Spaß

Dass sich Schweiger mit seiner Rolle als superreicher, supersexy DJ selbst beweihräuchert, habe sie zunächst für „Selbstironie“ gehalten. „Doch als Schweigers DJ Thommy schon in seiner zweiten Szene sehr ernsthaft in einer aseptisch-gymnastisch wirkenden Sexszene herumturnt, merkt man: Das ist kein Scherz.“

—————

Auch interessant:

Til Schweiger postet Kuss-Video: Das sorgt für Diskussionen

Das sagt Tochter Lilli zum umstrittenen Kuss mit Vater Til Schweiger

Diese rüden Worte postet Til Schweiger nach Jan Ullrichs Attacke auf Facebook

—————

Das kann Schweiger nicht auf sich sitzen lassen. Und so schreibt er in seinem Facebookpost ironisch, mit allerlei Küsschen und Smileys versehen: „Spiegel Online sitzt in einem Kino, in dem sich alle anderen wegwerfen vor Lachen und saugt Euch dies hier aus den Krallen! Ihr seid sooo geil! Danke fûr die geile- wenn auch ungewollte- Werbung! Ihr seid die Besten! Jetzt bestell ich mir doch glatt Spiegel+!!! Eine Hand wäscht die andere! Euer Tilli“

Kommentatoren des Beitrag raten Schweiger unter anderem: „Til, akzeptiere doch mal, dass es unterschiedliche Ansichten darüber gibt, was guter Humor ist.“ Andere scheinen ihn zu bestärken, schreiben, das sei ja „wirklich ein gemeiner Artikel“. (leve)