Veröffentlicht inPromi-TV

„Transformers: Aufstieg der Bestien“ im Kino: Jetzt blickt niemand mehr durch! SO schaust du die Filme in der richtigen Reihenfolge

Am 8. Juni startet der siebte „Transformers“-Film im Kino. Doch wann spielt „Aufstieg der Bestien?“ Wir geben dir einen Überblick.

u00a9 IMAGO/ZUMA Press

Das Netflix-Imperium: Die größten Erfolge des Streaming-Riesen

Die Transformers sind zurück im Kino! „Transformers: Aufstieg der Bestien“ (Kinostart: 8. Juni) ist bereits das siebte Live-Action-Spektakel rund um die Alien-Roboter, die sich in Autos verwandeln können. Kein Wunder – schließlich spülten die Vorgängerfilme zusammen über 4,8 Milliarden US-Dollar in die Kassen.

Doch so mancher Kino-Besucher dürfte mittlerweile den Überblick über die „Transformers“-Filmreihe verlieren. Neue menschliche Charaktere, die Story spielt in den 90er Jahren – ist „Aufstieg der Bestien“ eine Fortsetzung, eine Vorgeschichte oder etwas komplett eigenständiges?

Wir verraten dir, in welcher Reihenfolge du die „Transformers“-Filme korrekt anschauen solltest und wo sich der neue Streifen „Aufstieg der Bestien“ chronologisch einordnet.

„Transformers: Aufstieg der Bestien“ im Kino

2007 brachte Michael Bay den ersten „Transformers“-Film ins Kino – und machte aus den kultigen Hasbro-Spielzeugen einen gigantischen Hollywood-Blockbuster. Doch ist „Transformers 1“ mittlerweile überhaupt noch der chronologisch erste Teil der Reihe? Die Antwort ist Ja – und gleichzeitig auch Nein.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Denn die erste „Transformers“-Trilogie (2007-2011) mit Shia LaBeouf und die darauffolgenden beiden Filme (2014-2017) mit Mark Wahlberg erzählen tatsächlich eine zusammenhängende Geschichte und bauen chronologisch aufeinander auf. Aber als im Jahr 2018 dann „Bumblebee“ ins Kino kam, wurde es plötzlich kompliziert.

Komplett neues „Transformers“-Universum

Denn „Bumblebee“, der den titelgebenden schwarz-gelben Roboter in die 80er Jahre versetzt, war zu Beginn als ganz normale Vorgeschichte geplant. Doch während der Dreharbeiten floppte „Transformers 5: The Last Knight“ heftig an den Kinokassen – sodass die Macher quasi im laufenden Prozess entschieden, sich von den bisherigen Filmen zu distanzieren und „Bumblebee“ zu einem Reboot, also einem Neustart, zu machen. Das zeigt sich unter anderem am Design mancher Transformers, die deutlich anders aussehen als in späteren Filmen.

„Aufstieg der Bestien“ ist offiziell eine Fortsetzung von „Bumblebee“ – und damit Teil des neu gestarteten „Transformers“-Reboot-Universum. Die Story hat somit nichts mehr mit den Filmen von Michael Bay oder deren Charaktere wie Sam Witwicky (Shia LaBeouf) zu tun.

In dieser Reihenfolge musst du die Filme schauen

Heißt im Klartext: Zum Verständnis der Handlung von „Aufstieg der Bestien“ reicht es, sich zuvor „Bumblebee“ von 2018 anzuschauen. Teil 1 bis 5 dagegen kannst du dir unabhängig als eigenständiges Werk ansehen, die hängen nicht mit den neuen Filmen zusammen.


Mehr News:


„Transformers: Aufstieg der Bestien“ startet am 8. Juni 2023 in den deutschen Kinos, ist ab 12 Jahren freigegeben und dauert 128 Minuten.