„The Voice“: Jury sofort ergriffen, als sie SEINE Stimme hört – „Unglaublich gerührt“

Gänsehaut-Alarm bei der „The Voice“-Jury aus Mark Forster, Nico Santos, Sarah Connor und Johannes Oerding!
Gänsehaut-Alarm bei der „The Voice“-Jury aus Mark Forster, Nico Santos, Sarah Connor und Johannes Oerding!
Foto: picture alliance/dpa/ProSieben

Bei „The Voice“ sind im Rahmen der Blind Auditions wieder einige starken Stimmen vertreten, die Jury und Zuschauern schon oft Gänsehaut beschert haben.

An diesem Sonntag strahlt Sat.1 die letzte Runde des besonderen „The Voice“-Auswahlverfahrens aus, die Coaches Mark Forster, Sarah Connor, Nico Santos und Johannes Oerding hören die Talente zum letzten Mal versteckt – und als ER die Bühne betritt, sind die Stars einfach nur berührt.

„The Voice“ (Sat.1): Coaches können kaum glauben, wen sie da hören

„Goodbye my lover“ stimmt das geheime Talent am Sonntagabend bei „The Voice“ an. Nico Santos geht bei den ersten Tönen in sich, Sarah Connor greift sich ergriffen an die Brust. Was ist da nur los?

Den Coaches scheint schnell klar, dass sie dort einen echten Superstar hören. Denn wer kann die Nummer von James Blunt so gefühlvoll singen, wenn nicht er selbst?

----------------------------------------

Das ist „The Voice of Germany“:

  • Die Erstausstrahlung fand am 24. November 2011 statt
  • Seit Herbst 2021 läuft die elfte Staffel der ProSieben-Castingshow
  • Die Show ist in Blind Auditions und Battles unterteilt
  • Das sind die Coaches der elften Staffel: Mark Forster, Nico Santos, Sarah Connor, Johannes Oerding und Elif
  • Moderiert wird die Sendung von Thore Schölermann und Lena Gercke
  • Gewinnerin der zehnten Staffel war Paula Dalla Corte

----------------------------------------

Tatsächlich gibt sich der britische Sänger am Sonntag in der Show die Ehre. In einem witzigen Clip auf Instagram erklärt er den Grund: „Ich war früher als James Blunt bekannt. Und ich würde gerne auftreten. “ Der Corona-Lockdown war für den Briten besonders hart, „weil ich mit meiner Schwiegermutter im Lockdown war.“

„Genug ist genug, ich war ein Jahr zu Hause. Diese Finger sind zum Spielen da“, so der 47-Jährige vorfreudig. Gesagt, getan, sitzt James Blunt am Klavier und singt seine Ballade.

+++ „The Voice“: Mark Forster drückt auf roten Knopf – doch es hagelt Kritik: „Hätte nicht gebuzzert“ +++

„The Voice“: Mark Forster ist sich sicher – „Er war zu Tränen gerührt“

Definitiv ein besonderer Moment in der „The Voice“-Geschichte, der sowohl bei Zuschauern, Coaches und James Blunt selbst für Gänsehaut sorgen dürfte.

„Nach der ersten Sekunde habe ich gewusst, wer hinter mir singt, und ich war unglaublich gerührt“, so Nico Santos über den Star-Auftritt. Jury-Kollegin Sarah Connor hat da etwas länger gebraucht: „Ich habe wie immer ein paar Sekunden länger als die anderen Coaches gebraucht, aber dann habe ich James Blunt erkannt.“

------------

Mehr TV-News:

-------------

Mark Forster konnte nachempfinden, wie sich Blunt nach langer Bühnen-Abstinenz erstmals wieder auf der großen Bühne fühlt. „Ich habe ihm angemerkt, dass das für ihn auch besonderer Moment war. Dass er nach dieser langen Zeit, in der er nicht auf Tour gehen konnte, echt genoßen hat, mal wieder auf der Bühne zu stehen. Ich hatte das Gefühl, er war selbst zu Tränen gerührt, weil das so bewegend für ihn war.“

Den besonderen „The Voice“-Auftritt kannst du am Sonntag um 20.15 Uhr auf Sat.1 oder in der Mediathek bei Joyn sehen. (kv, dpa)