Netflix: „The Good Doctor“ schockiert Fans mit brutalem Cliffhanger – „Was zum Teufel war das?!“

Das Netflix-Imperium: Die größten Erfolge des Streaming-Riesen

Das Netflix-Imperium: Die größten Erfolge des Streaming-Riesen

Beschreibung anzeigen

Die Krankenhausserie „The Good Doctor“ fesselt die Menschen aktuell an die Bildschirme. Seit über drei Monaten hält sich die Geschichte rund um den autistischen Chirurgen Shaun Murphy in den deutschen Netflix-Charts.

Während in Deutschland erst einmal nur Staffel 1 bis 3 verfügbar sind, diskutiert man in den USA bereits wie wild über das Finale von Staffel 5. Mit einem solch brutalen Cliffhanger haben die Zuschauer von „The Good Doctor“ nicht gerechnet.

„The Good Doctor“: Finale von Staffel 5 sorgt für Freudentränen – und Trauer

Die letzte Folge der fünften „The Good Doctor“-Staffel hatte ihre Höhen und Tiefen. Für Fans der Krankenhausserie wurde das Finale zur Achterbahn der Gefühle.

+++ Achtung, es folgen Spoiler zu Staffel 5 von „The Good Doctor“! +++

Die Freude war groß, als sich Shaun Murphy und Lea Dilallo endlich das Ja-Wort gaben. Seit der ersten Staffel verfolgten die Fans die Liebesgeschichte zwischen dem Chirurgen und der aktuellen Leiterin der IT-Abteilung am „San Jose St. Bonaventure Hospital“. Doch kurz nach der Traumhochzeit nahm die Handlung plötzlich eine brutale Wendung.

„The Good Doctor“-Fans bangen um Dr. Lim: „Wenn ihr was passiert, drehe ich durch“

In den letzten Minuten ereignete sich eine Tragödie, die die Fans in Schockstarre versetzte. Owen, der gewalttätige Ex-Freund der Krankenschwester Dalisay Villanueva, schlich sich unentdeckt in das Krankenhaus, indem er sich als Blumenlieferant ausgab. Dann attackierte er Dalisay.

Dr. Audrey Lim, die Chefärztin der Chirurgie, fand die Krankenpflegerin schließlich blutend und dem Tod nahe auf dem Boden. Bevor sie Dalisay zur Hilfe eilen konnte, tauchte Owen erneut auf und stach der Ärztin zweimal in die Magengegend. Dann flüchtete er vom Tatort. Ob Dr. Lim den Angriff überlebte, ist bisher unklar.

Nun bangten die Fans der Serie um das Leben der Chirurgin. Bei Twitter machte sich blankes Entsetzen breit:

  • „Das Ende hat mich total umgehauen! Das Lied war so gruselig am Ende.“
  • „Rettet Lim! Ich schwöre, wenn ihr etwas passiert, drehe ich durch.“
  • „Musstet ihr es mit einer Tragödie beenden?“
  • „Was zum Teufel war das?!“
  • „'The Good Doctor' hat mich so glücklich gemacht wie noch nie und hat es dann in den letzten 45 Sekunden in Stücke gerissen.“
  • „Wie konnte 'The Good Doctor' mich mit so einem Staffelfinale zurücklassen?! So unverschämt!“

Die Serienmacher dürften die Reaktionen der Zuschauer ein breites Grinsen auf die Lippen zaubern. Wie Produzent David Shore erklärte, sei es genau dieser Schockmoment, den man beim Publikum erzielen wollte.

----------------------------------------

Weitere News zu Serien bei Netflix:

----------------------------------------

„Ich hoffe, sie sind besorgt. Das ist ja der Sinn der Sache! Wir machen nichts, was nicht sinnvoll ist. Als Autoren wollen wir sicherstellen, dass jede Geschichte von Bedeutung ist“, so der ausführende Produzent im „TV Insider“-Interview.

Eine leichte Entwarnung gibt es dann aber doch für die „The Good Doctor“-Fans. David Shore deutete bereits an: „Das heißt aber nicht, dass wir sie verlieren werden. Wir lieben sie.“