Veröffentlicht inPromi-TV

Tatort: ARD-Zuschauer voller Vorfreude – doch auf DIESE beliebte Rolle müssen sie verzichten

Dem Tatort aus Wien blicken die ARD-Zuschauer mit viel Vorfreude entgegen. Doch es gibt auch einen kleinen Wehmutstropfen.

Tatort aus Wien
u00a9 ORF/ Petro Domenigg

Tatort: Das sind die bekanntesten Ermittler-Teams

Die Krimiserie „Tatort“ begeistert schon seit Jahrzehnten die deutschen TV-Zuschauer. Sonntags um 20.15 Uhr lösen unterschiedliche Kommissaren-Teams Mordfälle in der ARD. Aktuell ermitteln 22 Ermittler-Teams in 20 deutschen Städten, sowie in Wien und Zürich. Wir stellen euch die bekanntesten aktuellen Besetzungen vor.

Es ist Sonntag und damit wieder Tatort-Zeit. Am 10. März geht es für die Zuschauer mal wieder ins Nachbarland nach Österreich. Der Tatort aus Wien feiert mit „Dein Verlust“ eine Jubiläumsfolge, denn es ist genau 25 Jahre her, dass Harald Krassnitzer Tatort-Kommissar wurde.

Zu diesem besonderen Anlass darf die beste Freundin und Tatort-Kollegin des Chef-Inspektors Moritz Eisner, Bibi Fellner (gespielt von Adele Neuhauser) natürlich nicht fehlen. Doch offenbar hätten die ARD-Zuschauer auch einen anderen beliebten Charakter gerne gesehen, aber bereits vor Ausstrahlung der Folge gibt es bittere Gewissheit.

Tatort-Fans wollen IHN sehen

Auf Facebook werden die ARD-Zuschauer wie gewohnt an die kommende Tatort-Folge erinnert. Und die Vorfreude ist offenbar sehr groß. „Das wird ein Fest heute! Der Trailer alleine ist schon vielversprechend!“ oder „Der wird sicher wieder spannend, ich liebe das Team“, heißt es in den Kommentaren. Ein User äußert noch einen kleinen Zusatz-Wunsch: „Und hoffentlich mit Inkasso Heinzi.“ Die „Daumen-Hoch“-Reaktionen einiger anderer Tatort-Fans zeigt, dass er mit seiner Hoffnung offenbar nicht alleine ist.

++ ARD muss spontan Programm umkrempeln – und das ausgerechnet zur Prime Time ++

Der Schauspieler Simon Schwarz spielt die beliebte Nebenfigur des „Inkasso-Heinzi“. Dabei handelt es sich um einen alten Kontakt von Bibi Fellner aus früheren Zeiten bei der Sitte. Mit seiner lustig-naiven Art sorgt der Gefängnisinsasse gerne mal für ein paar Lacher. Seit seinem ersten Auftritt im Jahr 2011 kommt Inkasso-Heinzi immer mal wieder in Erscheinung. Zuletzt erst am 3. März in der Folge „Alles was Recht ist“. Doch auf der Feier zum 60. Geburtstag von Moritz Eisner ist er dieses Mal nicht eingeladen. Dafür reicht schon ein Blick in die ARD-Mediathek, wo die Besetzung zu finden ist. Der Name von Schauspieler Simon Schwarz taucht nicht auf.

Tatort-Kommissar wird plötzlich zum Mordverdächtigen

Dafür verspricht die Handlung jedoch einiges an Spannung und Überraschungen. Die Drehbuchautoren haben sich nämlich für die Jubiläumsfolge einiges einfallen lassen. Denn auf einmal gerät der Chef-Inspektor Moritz Eisner selbst ins Visier der Ermittler. Er steht im Verdacht, einen Mord begangen zu haben. Die Indizien sind wirklich belastend.



Eisner feiert seinen 60. Geburtstag ausgiebig und wacht mit einem ordentlichen Kater auf, während seine Kollegin Bibi Fellner bereits versucht, den Mord an Nachtclubbesitzer Otto Hübner aufzuklären. Als sich auch der Tatort-Kommissar dazu begibt, wird kurz darauf auf ihn geschossen. Doch es kommt noch schlimmer, denn plötzlich wird er selbst zum Mordverdächtigen. Eisner würde sich gerne rausreden, doch ihn plagt ein heftiger Filmriss.

Ob der erfahrene Ermittler aus dieser Zwickmühle wieder rauskommt, und ob ihm jemand den Mord unterschieben will? Das kannst du in ab 20.15 Uhr im Ersten oder in der ARD-Mediathek sehen.