Veröffentlicht inPromi-TV

Schlager-Star Semino Rossi traurig: „Niemand ist davor geschützt“

Für die Fans von Schlager-Star Matthias Reim war die Nachricht ein Schock. Der Sänger sagte alle Konzerte im September und Oktober ab. Er sei gesundheitlich angeschlagen, hieß es von Konzertveranstalter Semmel Records.Wenig später konkretisierte der Schlager-Star die Diagnose. Gegenüber der ‚Bild‘ bestätigte Reim, dass er ein „Burn-Out-Problem“ habe. Einer, der den Druck des Musikgeschäfts nachvollziehen […]

Semino Rossi
u00a9 IMAGO / STAR-MEDIA

Schlager

Das sind die Stars der Szene.

Für die Fans von Schlager-Star Matthias Reim war die Nachricht ein Schock. Der Sänger sagte alle Konzerte im September und Oktober ab. Er sei gesundheitlich angeschlagen, hieß es von Konzertveranstalter Semmel Records.

Wenig später konkretisierte der Schlager-Star die Diagnose. Gegenüber der ‚Bild‘ bestätigte Reim, dass er ein „Burn-Out-Problem“ habe. Einer, der den Druck des Musikgeschäfts nachvollziehen kann, ist Schlager-Kollege Semino Rossi.

Schlager-Star Semino Rossi spricht über Matthias Reim

Gegenüber „Schlager.de“ sagt der Sänger: „Ja, davon habe ich gehört, denn ich habe ihn vor zwei Wochen bei einem Auftritt vertreten, weil er leider krank war. Schau mal: Wir sind alle Menschen, das kann uns allen passieren – niemand ist davor geschützt. Es ist wichtig, darüber zu sprechen.“


Mehr Infos zu Matthias Reim:

  • Sein bis heute größter Hit „Verdammt, ich lieb‘ Dich“ erschien im Jahre 1990
  • Matthias Reim hat sieben Kinder von sechs verschiedenen Frauen – eine von ihnen ist Schlager-Sängerin Michelle
  • Seit 2015 ist er mit der Schlagersängerin Christin Stark liiert – am 31. März 2022 kam ihre gemeinsame Tochter Zoe zur Welt

Er selbst habe sich auch einmal eine längere Pause gegönnt. „Mir geht es gut wirklich. Ich habe fünf Wochen Pause gemacht und das war sehr wichtig. Ich hatte sehr viel Promotion zu der Zeit und das war zu viel auf einmal. Da habe ich irgendwann einfach Stopp gesagt. Ich wollte nicht, dass sich das hinzieht und habe lieber gleich frühzeitig die Reißleine gezogen, bevor es richtig schlimm wird. Und jetzt fühle ich mich wohl und mache weiter. Erstmal nicht zu viel, aber ich bin da“, so der 60-Jährige.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.



Einen konkreten Ratschlag an Matthias Reim habe Rossi aber nicht. „ Es ist ein Gefühl. Ein Gefühl, in dem er selber entscheiden muss, und er sollte sich Zeit nehmen. Das ist das Wichtigste“, so der Sänger gegenüber „Schlager.de„.