„Schlag den Star“ (ProSieben): Mysteriöser Anruf mitten in Sendung – „Der Raab ey, überall muss der sich einmischen“

Mitten in der ProSieben-Sendung „Schlag den Star“ mit Valentina Pahde und Viviane Geppert hab es einen mysteriösen Anruf!
Mitten in der ProSieben-Sendung „Schlag den Star“ mit Valentina Pahde und Viviane Geppert hab es einen mysteriösen Anruf!
Foto: ProSieben/Willi Weber

Beide blond, beide groß, beide im TV beheimatet – also beste Voraussetzungen für ein Duell auf Augenhöhe bei der ProSieben-Show „Schlag den Star“! ProSieben-Moderatorin Viviane Geppert und Schauspielerin Valentina Pahde durften das Jahr 2022 bei „Schlag den Star“ einläuten.

Doch bevor der Kampf der TV-Blondinen überhaupt startete, wünschen sich die „Schlag den Star“-Fans bereits ein anderes Duell. Auch im Verlauf der Sendung hagelte es Kritik und Häme für die Kandidatinnen. Doch nach anfänglichen Schwierigkeiten – beide blamieren sich bei Spiel zwei heftig – konnten die TV-Schönheiten doch für gute Unterhaltung sorgen und machten es am Ende des Abends noch einmal richtig spannend.

Wie das „Schlag den Star“-Duell verlief und was die Zuschauer bewegte, kannst du hier in unserem Liveticker nachlesen:

Samstag, der 8. Januar

00:49 Uhr: „Taff“-Moderatorin Viviane Geppert gewinnt überraschend „Schlag den Star“

Und es ist entschieden! Viviane Geppert hat „Schlag den Star“ gewonnen! Dabei hätte damit zu Beginn des Abends niemand gerechnet! Nachdem Valentina Pahde lange vornegelegen hatte, konnte Viviane Geppert in Spiel 12 den Ausgleich holen, in Spiel 13 in Führung gehen, musste nach ihrer Niederlage in Spiel 14 noch einmal zittern und konnte beim Hürdenlauf in Spiel 15 schlussendlich überzeugen! Sie darf 100.000 Euro Siegprämie mit nach Hause nehmen!

Doch wie lief Spiel 15 genau ab? Beim Hürdenlauf ging es um alles! Nach einem wackligen Start in Rude 1 hatte Pahde im zweiten Durchlauf plötzlich die Nase vorn, doch sie patze, Runde 2 ging ebenfalls an Geppert. Dann die Wendung: Pahde gewann Durchgang 3. In Runde 4 patzen dann tatsächlich beide und rissen Hürden um. Unfassbar! Der nächste Durchgang ging erneut an Pahde! Doch zum Schluss konnte Viviane Geppert nochmal ihre gesamte Konzentration zusammennehmen und den sechsten Durchgang ganz knapp für sich entscheiden. Wow, was für ein gelungener Jahresauftakt für „Schlag den Star“!

00:30 Uhr: Valentina Pahde gewinnt Spiel 14 – das nächste Spiel entscheidet alles!

An Tisch 4 muss vor allem Valentina Pahde zittern! Viviane Geppert macht den Anfang. Bekommt sie den Golfball mit weniger Stößen in das Netz am Ende, gewinnt sie das Spiel und somit die Show! Doch es beginnt holprig! Die ersten drei Anläufe misslingen. Weil auch Versuch vier und fünf schiefgehen, gewinnt Valentina Pahde das Spiel und geht wieder mit 53 zu 52 für Valentina Pahde. Die Blondine, die das letzte Spiel gewinnt, gewinnt 100.000 Euro!

Kein Wunder, dass Valentina Pahde noch einmal auf die Toilette flitzt, bevor es in Spiel 15 an den Hürdenlauf geht.

00:20 Uhr: Totenstille im Studio!

Es wird noch einmal richtig spannend! Nachdem Viviane Geppert am ersten Loch dominieren konnte, holt Valentina Pahde später auf. Am dritten Tisch gelingt ihr fast ein Hole-in-One. Weil die Nerven blankliegen, kann sie den Ball jedoch auch beim zweiten und dritten Versuch nicht einlochen. Beim vierten Anlauf dann die Erlösung. Kann Viviane das schlagen?

Im Studio ist es mucksmäuschenstill! Auch bei Geppert herrscht Anspannung – es will einfach nicht klappen. Somit steht und fällt alles mit dem vierten Tisch!

00:05 Uhr: Matchball! Jetzt geht es um alles!

Wird Pit-Pat das letzte Spiel des Abends? Bei dieser Mischung aus Billard und Minigolf kommt ein einem Billardqueue aus Metall zum Einsatz, mit dem Goldbälle an vier Tischen in die jeweiligen Löcher befördert werden müssen. Für Valentina Pahde und Viviane Geppert geht es um alles! Erstere muss gewinnen, um noch eine Chance auf den Gesamtsieg zu haben, für Letztere ist es das Matchball-Spiel!

23:55 Viviane Geppert geht überraschend in Führung – entscheidet sie den Abend doch noch für sich?

Spiel 13 ist ein Aufzählspiel, bei dem Pahde und Geppert abwechselnd Begriffe nennen müssen, die zur jeweiligen Fragen passen müssen. In Runde 1 werden die 20 Parteien gesucht, die bei der Bundestagswahl 2021 die meisten Zweitstimmen bekamen. Nachdem im Wechsel SPD, CDU, Grüne, FDP, AfD, CSU und Die Linke genannt wurden, fällt Valentina Pahde nichts mehr ein.

In Runde 2 werden die 20 Städte Italiens gesucht, die die meisten Einwohner haben. Nach Roman Mailand Neapel und Florenz nennt Valentina Pahde „Pisa“ und greift damit daneben.

Runde 3: Gesucht sind die Fußball-Meister seit 1949. Nach Borussia Dortmund, Bayern München und Eintracht Frankfurt versucht Pahde es mit „Union Berlin“ – bei diesem Spiel ist einfach der Wurm drin.

In Runde 4 werden die Namen der Mitglieder des aktuellen Bundeskabinetts gesucht. Viviane Geppert nennt auch Namen wie Anne Spiegel oder Nancy Faeser, dass sie sich mit der Materie auskennt. Pahde scheitert, als sie es mit Ursula von der Leyen versucht.

Viviane Geppert hat alle vier Runden gewonnen und entscheidet das Spiel für sich. Damit geht sie mit 39 zu 52 in Führung. Wenn sie auch das nächste Spiel gewinnt, wird sie als Überraschungs-Siegerin aus dem Abend hervorgehen.

23:35 Uhr: Elton und der Kommentator können sich fiesen Sprüche nicht verkneifen – „Wie mein sexistischer Arschlochsportlehrer“

Zu viele fiese Sprüche vom „Schlag den Star“-Team? Das empfinden einige Twitter-User so. „Elton nervt heute extrem mit seinen 'Pro-Tipps' und Kleinreden bei den Sportspielen. Glaube nicht, dass er es zwingend besser machen würde…“, schreibt eine Frau auf Twitter. Auch der Kommentator bekommt im Netz sein Fett weg: „Wow. Die Ratschläge vom Kommentator sind so motivierend wie von meinem sexistischen Arschlochsportlehrer aus der Oberstufe.“

Bei Spiel 12 reißen sich die Herren immerhin zusammen! Die Kandidatinnen müssen hier mit dem sogenannten Driftroller acht Runden drehen. Valentina und Viviane lassen es eher ruhig angehen. Auch ohne das zwischenzeitlich drohende Stechen kann Viviane Geppert das Rennen am Ende für sich entscheiden. Das Unentschieden ist tatsächlich da: 39 zu 39!

23:15 Uhr: „Valentina zieht wieder ein bisschen von dannen“

Das nächste Spiel klingt vielversprechend. Bei einem Handstand müssen die Rivalinnen mit dem Fuß einen Buzzer betätigen. Fünf Durchgänge gibt es insgesamt. Den ersten entscheidet Pahde knapp für sich, beim zweiten hat sie alle Knöpfe gedrückt, bevor Geppert den ersten überhaupt gefunden hat. Es geht genau so weiter, Valentina Pahde gewinnt mit 5 zu 0. Der Zwischenstand ist 39 zu 27. „Valentina zieht wieder ein bisschen von dannen“, erklärt Elton.

23:06 Uhr: Spiel 10, „Blamieren oder Kassieren“, bringt quasi den Gleichstand

Es geht weiter mit „Blamieren oder Kassieren“. Viviane Geppert schlägt sich ausgezeichnet und geht mit 4 zu 0 in Führung. Nach einer Werbeunterbrechung gibt es noch einmal musikalische Unterhaltung von Künstlerin Mathea, die den Song „Paris“ performt. Dann müssen die Kandidatinnen zurück an die Buzzer. Geppert dominiert weiter und gewinnt Spiel 10 schlussendlich deutlich. Insgesamt herrscht mit 28 (Valentina Pahde) zu 27 (Viviane Geppert) nun fast Gleichstand.

22:46 Uhr: Unfaire Einflussnahme durch Elton und den Kommentator?

Es folgt Völkerball! Wer als erstes zwei Sätze für sich entscheidet, gewinnt. Das Besondere: Auch Kopftreffer sind erlaubt. Auweia, die Kandidatinnen überprüfen besorgt, wie fest der Ball ist.

Dann geht es los! Actiongeladen ist jedoch anders, denn den Damen scheint die Puste ausgegangen zu sein. Beide versuchen es mal mit einer beidhändigen Wurftechnik, mal einhändig. „Ich weiß gar nicht, was – in Anführungszeichen – gefährlicher ist“, scherzt der Kommentator Ron Ringguth. Auch auf Twitter wird wieder gemäkelt. „Die Bälle fliegen in Matrix-Geschwindigkeit“, höhnt ein User. Ob man Valentina mal sagen sollte, dass man auch den starken Arm benutzen darf, setzt Ringguth nochmal einen obendrauf. Elton rät den Kandidatinnen dazu, den Ball auch mal zu fangen – was Valentina daraufhin versucht. Statt den Ball zu packen, wird sie getroffen. Unfaire Einflussnahme durch Elton?

Es dauert schier ewig, erst im zweiten Satz wird es nochmal spannend. Die Schiedsrichterin trifft eine Fehlentscheidung, die durch den Videobeweis geklärt werden kann. Ein Punkt, der Valentina zugesprochen worden war, wird revidiert, denn der Ball war vorher auf dem Boden. Dann fordert der Kommentator Viviane Geppert dazu auf, den Ball zu fangen. „Ich will nicht fangen, Ron“, sagt sie und wird kurz darauf getroffen. Wurde hier wieder eine Kandidatin unnötigerweise abgelenkt?

Zum Schluss kann Valentina Pahde das Spiel für sich entscheiden. Es steht 28 zu 17 für die GZSZ-Schauspielerin.

22:25 Uhr: Valentina Pahde – liegen ihre Nerven blank?

Spiel 8 ist das bekannte Kinderspielt „Spitz pass auf“. Bei dem Reaktionsspiel muss die eine Spielerin versuchen, mit einem Becher die an einer Schnur befestigte Spielfigur der anderen zu fangen, sobald Elton eine 1 oder eine 6 würfelt. Valentina Pahde beweist gute Reflexe und siegt im ersten Durchgang deutlich. Runde 2 kann Viviane Geppert dann klar für sich entscheiden. Runde drei muss die Entscheidung bringen – und Viviane gewinnt. Damit steht es insgesamt nur noch 19 zu 17 für Valentina.

22:05 Uhr: Viviane Geppert kann in Spiel 7 endlich etwas aufholen

Bei Spiel 6 geht es darum, eine verdeckte Memorykarte unter lauter offenen Pärchenkarten auszumachen. Valentina Pahde überrascht dabei alle und dominiert das Spiel komplett. Ihre Erklärung dafür: Sie habe in der Schule häufig das Gefühl gehabt, vielleicht ein fotographisches Gedächtnis zu haben. Angesichts dieser Performance gar nicht so unwahrscheinlich! Es steht 19 zu 2 für Valentina!

Beim 7. Spiel müssen die Kandidatinnen innerhalb von 45 Sekunden so viele Umdrehungen in einem Laufrad laufen, wie möglich. Viviane Geppert tut sich dabei in Runde 1 schwer und krabbelt mehr als sie rennt. Valentina Pahde versucht es mit einer ähnlichen Taktik – einer gebückten Haltung. Zu guter Letzt versucht sie es in Runde eins mit Mini-Saltos. Gleichstand! Beide müssen ein zweites – und ein drittes Mal ran. Dann ist die Sache entschieden: Viviane Geppert gewinnt mit 14 Runden. Insgesamt steht es jetzt 19 (Valentina ) zu 9 (Viviane).

21:38 Uhr: Mysteriöse Anrufe in der Show! „Stefan Raab ey, überall muss er sich einmischen!“

Nach einer Werbeunterbrechung meldet sich „Schlag den Star“ mit einem Auftritt von Sebastian Krenz und Johannes Oerding zurück. Dann beginnt Spiel 5: Sitzfußball. Die Ladys sehen nicht begeistert aus. „Das kriegt ihr hin“, beruhigt sie Elton. Dann geht es los: Sitzend müssen die TV-Schönheiten auf einem winzigen Fußballfeld Tore schießen. Wer als erstes 10 Mal gepunktet hat, hat gewonnen.

Doch bevor es überhaupt losgeht, klingelt das Studiotelefon. „Ist das der Notar? Hab ich schon was falsch gemacht?“, scherzt Elton, geht ran und tut so, als telefoniere er mit seiner Mutter. Scheinbar nur ein Fehlalarm! Doch dann klingelt es erneut: „Stafan, hör mal auf, ruf nicht ständig an“, ruft Elton in den Hörer. Er solle sich zurücklehnen und mit einer Tüte Chips die Show genießen, fordert Elton. „Der Raab ey, überall muss er sich einmischen!“, scherzt er und kehrt zurück an den Sitzfußball-Spielfeldrand. War wirklich jemand in der Leitung? Unklar!

Valentina Pahde kann das fünfte Game mit 10 zu 3 für sich entscheiden und baut ihre Führung weiter aus: Auf 13 zu 2.

21:17 Uhr: Valentina Pahde kann beide Außenspiele für sich entscheiden

Bei Spiel 3 müssen die Kandidatinnen auf Inlinern so schnell wie möglich einen Parcours durchlaufen. Valentina Pahde steht sicherer auf den Rollen und gewinnt das Duell.

Spiel 4: Es geht in schwindelerregende Höhen. Valentina und Viviane müssen sich in einem Hochseil-Parcours behaupten. Während Geppert schwer mit den Seilschlaufen zu kämpfen hat, scheinen Valentina Pahde weder der Parcours noch die Höhe etwas auszumachen. Prompt gewinnt sie auch das vierte Spiel und baut ihre Führung auf 8 zu 2 aus.

20:52 Uhr: An diesen Fragen zu Politik, Profi-Sport und Co scheitern die TV-Schönheiten kläglich

Spiel 2 ist ein Wissensspiel – und liegt Pahde sowie Geppert ganz und gar nicht. Valentina muss raten, in welcher Partei Hans-Georg Maaßen ist und ist geschockt, als „CDU“ korrekt ist. Viviane Geppert hat keinen Schimmer, für welchen Verein Fußballer Robin Gosens spielt und entscheidet sich fälschlicherweise für „Werder Bremen“. Auch, in welchem Land Deutschland 1954 erstmals Fußball-Weltmeister wurde oder wer 1991 zum FIFA-Weltfußballer des Jahres gewählt wurde, ist nicht Teil des Wissensfundus der Damen. Kurz vorm Ende des Spiels hält Geppert „Tu!“ dann noch für die Befehlsform eines Verbs!

Im Netz gibt es dafür viel Häme. „Schlag den Star: Wieviel Doofheit passt zwischen zwei Ohren? 'Wie heißt die Befehlsform für ein Verb?' 'Tu!'“, spottet ein Twitter-User, „Denn sie wissen nicht was sie tun?!“, resümiert ein anderer. Autsch!

Am Ende kann Viviane Geppert das zweite Spiel für sich entscheiden. Moderator Elton hat offenbar Schwierigkeiten die Blondinen auseinanderzuhalten, denn er verkündet, Viviane habe auch das zweite Spiel für sich entschieden! Auweia!

20:37 Uhr: Valentina Pahde gewinnt das erste Spiel

Bei Spiel eins müssen die Kandidatinnen ihre Sprungkraft unter Beweis stellen. Aus dem Stand müssen Valentina Pahde und Viviane Geppert über ein Hindernis springen, das nach jedem Sprung nach oben gesetzt wird. Lange wirkt das Duell ausgewogen. Zu guter Letzt kann Pahde das erste Spiel jedoch für sich entschieden, denn Konkurrentin Geppert scheitert an den 79 Zentimetern. Valentina Pahde zieht nach und hat Erfolg.

20:20 Uhr: „Schlag den Star“-Vorstellungstrailer enthüllen DAS über Viviane Geppert und Valentina Pahde

Das Duell der blonden Schönheiten hat begonnen! In den Vorstellungs-Trailern der heutigen „Schlag den Star“-Kandidatinnen wurde einiges enthüllt. Ob die Zuschauer beispielsweise auf dem Schirm hatten, wie sportlich Valentina Pahde ist? Durch ihre Erfahrungen mit diversen Sportarten wie Kickboxen oder Eiskunstlauf ist der GZSZ-Star bestens für die sportlichen Disziplinen der Show gewappnet. Bei „Lets Dance“ belegte sie den zweiten Platz, heute soll es für Platz 1 reichen!

Ohne Text fühlt sie sich vor der Kamera „lost“, gesteht Valentina Pahde zu Beginn der Show gegenüber Moderator Elton. „Ich merk‘ mein Herz bis zum Hals“, so die GZSZ-Schönheit.

Viviane Geppert wirkt dagegen wesentlich ruhiger. Auch über sie wird bei der Vorstellung etwas enthüllt, das viele sicher nicht auf dem Schirm haben: Viviane Gepperts TV-Karriere startete seinerzeit bei „Germany's Next Topmodel“. Mit 15 Jahren nahm sie an Staffel 2 von Heidi Klums Model-Show teil und schaffte es unter die Top 25.

19:30 Uhr: Versteckte Botschaft von Valentina Pahde?

GZSZ-Star Valentina Pahde ist bereit für ihren großen Auftritt bei „Schlag den Star“. Das machte sie auf Instagram deutlich. Nur wenige Stunden bevor sie um 20.15 Uhr auf ProSieben auf Gegnerin Viviane Geppert trifft, hat die 27-Jährige sich noch einmal zu Wort gemeldet und einen Schnappschuss vom Trailer-Dreh zur heutigen „Schlag den Star“-Folge veröffentlicht. „Danke für eure wundervolle Unterstützung“, schrieb sie unter den Post und bedankte sich bei ihren Stylisten. Dazu präsentierte sie einen Schnappschuss vom Trailer-Dreh, bei dem sie lasziv über ihre Schulter schaut. Ihren Leoparden-Blazer zieht sie dabei absichtlich ein wenig herunter, um etwas nackte Haut preiszugeben. Das kommt bei den Fans gut an, die sie mit Komplimenten überhäufen. Außerdem feuern sie Valentina kräftig an: „Wir freuen uns“ und „Rock the Show“!

In ihrer Story erklärte sie am Morgen zudem, sie sei noch nicht nervös. Dennoch habe sie sich ihren Kaffee über den Bademantel geschüttet. Kurz bevor es auf ProSieben losgeht, präsentierte sie zudem ihre Frisur: eng am Kopf geflochtene Zöpfe, wie sie Boxerinnen tragen. Wenn das mal keine Kampfansage an Viviane Geppert ist...!

14 Uhr: Zuschauer unzufrieden mit Kandidaten-Auswahl – „Wo sind die Stars?“

Stunden vor dem Duell bei „Schlag den Star“ sollten die beiden Kontrahentinnen Viviane Geppert und Valentina Pahde besser nicht den Instagram-Kanal der Sendung checken. Denn dort hagelt es einige Kritik für die Besetzung an diesem Samstag. „Wo sind die Stars?“, fragt sich ein Kommentator. Ein anderer meint: „Von der einen habe ich nur gehört, weil sie mit irgendeinem Fußballer zusammen ist. Die zweite Dame ist mir völlig unbekannt. Schade, dass sich ProSieben nichts besseres einfallen lässt. Die Sendung hat enorm an Format verloren.“

Dem stimmen einige Nutzer zu – weil Fans teilweise ihre Unterstützung für „Team Vivi“ (für Viviane Geppert) oder „Team Valentina“ schreiben, lautet ein zynischer Kommentar: „Team ProSiebenGibtEuchMalMehrMühe.“

+++ Lena Gercke: „Hot as hell“ ohne Oberteil – Freund Dustin reagiert sofort +++

8 Uhr: Kampf der TV-Schönheiten bei „Schlag den Star“ mit Spannung erwartet

Heute Abend tritt GZSZ-Beauty Valentina Pahde gegen „taff“-Moderatorin Viviane Geppert bei „Schlag den Star“ an. Doch die Zuschauer können seit Donnerstagabend nur noch an eines denken – und dabei geht es nicht etwa um die attraktiven Blondinen.

Stattdessen wird bei Twitter immer häufiger der Wunsch nach einem TV-Duell zwischen den ProSieben-Moderatoren Steven Gätjen und Matthias Opdenhövel laut.

„Wenn es schon Werbung für 'Schlag den Star' gibt, frage ich mich, wann es dieses Duell (endlich) gibt“, wirft ein Nutzer ein und teilt dazu zwei Screenshots aus der „The Masked Dancer“-Liveshow von Donnerstag. Ein anderer Zuschauer reagiert euphorisch: „Die beste Idee, die ich jemals in einem Tweet gesehen habe!“

----------------------------------------

Mehr zu „Schlag den Star“:

----------------------------------------

Offenbar scheinen mehrere Zuschauer diesen Wunsch zu hegen. Denn: Viele weitere Fans teilen am Donnerstagabend Fotos von Steven Gätjen und Matthias Opdenhövel aus der Verkleidungsshow. „Worauf wir bei 'Schlag den Star' warten“, fordert einer von ihnen.

Ein anderer markiert ProSieben sogar direkt und schreibt dem Sender: „Welches Duell hoffentlich dieses Jahr kommt… (Wehe nicht, ProSieben!)“

Ob wir den Reporter der Oscar-Verleihungen und den „The Masked Singer“-Moderator wirklich bald in der Gameshow zu sehen bekommen, liegt ganz allein in den Händen der Produzenten. Hohe Einschaltquoten wären ihnen damit aber augenscheinlich sicher.