RTL: „Team Walraff“ zeigt Rentner in furchtbarem Zustand – „Tut schon beim Hingucken weh“

RTL: So fing beim Sender alles an

RTL: So fing beim Sender alles an

Der private TV-Sender RTL ging am 2. Januar 1984 in Deutschland auf Sendung. Damals hieß der Sender RTL plus. Die Abkürzung „RTL“ leitet sich aus der Bezeichnung „Radio Television Luxembourg“ ab. Der TV-Sender entstand als Ableger des deutschsprachigen Radioprogramms „Radio Luxemburg“.

Beschreibung anzeigen

Mit seinem Undercoverbericht auf RTL zeigte Investigativjournalist Günter Wallraff Anfang 2022 den desolaten Zustand in deutschen Pflegeheimen. Am Donnerstagabend (23. Juni) holt RTL noch einmal „Team Walraff – jetzt erst recht!“ ins Programm.

Es ist ein erneutes Aufbäumen Walraffs um zu zeigen, dass sich trotz vieler Beschwerden nur wenig verändert hat. Auch Gesundheitsminster Karl Lauterbach kommt zu Wort. Getarnt als Praktikant ist Reporter Maxi in der „Alloheim“-Seniorenresidenz „Ederbergland“ in Frankenberg unterwegs. Was sich hier abspielt ist grausam mit anzusehen.

RTL zeigt mit „Team Wallraff – jetzt erst recht desolate Flegesituation

Als Maxi das Zimmer von Josef betritt, liegt der Rentner hilflos auf einem Urin durchtränkten Bettlaken. Als der Reporter seine Kollegen um Hilfe bittet und das Laken wechseln möchte, wird er lieblos abgespeist.

--------------------------------------

Das ist Günter Wallraff:

  • Günter Wallraff arbeitet als Journalist
  • Geboren wurde der 78-Jährige in Burscheid
  • In seinen Reportagen deckte Wallraff schon mehrere Missstände, wie bei der Fast-Food-Kette Burger King auf
  • Mit einem Undercover-Team arbeitet Wallraff für den Privatsender RTL
  • „Team Wallraff“ schleust dafür nicht selten Reporter Undercover in Unternehmen ein

--------------------------------------

Dann endlich kann Maxi mit Heim-Mitarbeitern Josef helfen. Doch was die Zuschauenden von RTL dann sehen, ist schockierend. Als der Pfleger den Raum betritt sagt er: „Boah ey, Stall auf, das stinkt hier!“

RTL-Undercover: Reporter muss Schreckliches im „Alloheim“ erleben

Nass und ohne Hose liegt Josef im Bett. Zu dritt haben sich Maxi und seine zwei Kollegen um Josefs Bett positioniert. Sie warten, bis der Rentner noch einmal uriniert, damit sie anschließend das Bett neu beziehen können.

„Was machen Sie denn da? Das tut ja schon beim Hingucken weh“, kommentiert die Angestellte, während der Rentern seinem Harndrang nachgibt. „Die ganzen Beine sind verklebt“, muss Maxi feststellen und schlägt vor, den Mann anschließend zu waschen.

RTL: Pflegepersonal mobbt Rentner vor laufender Kamera

Durch den Urin-Strahl sind nicht nur die Beine, sondern auch die Habseligkeiten auf dem Bett des Heimbewohners nass geworden. Die Konsequenz: alle Teile werden entsorgt. „Mir kommt es eher wie eine Strafmaßnahme vor, dafür, dass er den Urin nicht halten konnte“, muss Maxi später feststellen.

--------------------------------------

Mehr TV-News:

--------------------------------------

Dass bei auch Sachen von seiner Frau dabei sind, scheint die Pfleger nicht zu interessieren. Ganz im Gegenteil, energisch raffen sie die Teile zusammen, um Josef dann noch einmal zu sagen: „Du stinkst, ey“.

Die ganze Folge zeigt RTL auch online in der Mediathek bei RTL+