Royals: Trauerfeier für Prinz Philip (†99) am Samstag – doch Meghan Markle wird nicht daran teilnehmen

Prinz Philip ist am Freitag im Alter von 99 Jahren verstorben.
Prinz Philip ist am Freitag im Alter von 99 Jahren verstorben.
Foto: IMAGO / PA Images

Große Trauer bei den Royals. Prinz Philip ist tot. Der Ehemann von Queen Elizabeth II. verstarb auf Schloss Windsor. Prinz Philip wurde 99 Jahre alt.

Prinz Philip war bereits vor wenigen Wochen ins King Edward VII Hospital eingeliefert worden. Danach hatte er sich angeblich wieder gut erholt.

Prinz Philip sei am Freitagmorgen friedlich eingeschlafen, heißt es laut der Queen in einem Twitterpost. An dieser Stelle bekommst du alle Informationen zum tragischen Ableben von Prinz Philip.

Sonntag, 11. April

13.57 Uhr: RTL überträgt Prinz Philips Beisetzung am Samstag

Vor wenigen Wochen flimmerte noch das exklusive Oprah-Interview von Meghan Markle und Prinz Harry über die Bildschirme, nun soll RTL das nächste TV-Ereignis der Royals ausstrahlen. Die Beisetzung von Prinz Philip wird am 17. April live ab 15 Uhr vom Kölner Sender übertragen, wie es in einer RTL-Pressemitteilung heißt.

Moderatorin Frauke Ludowig und Adelsexperte Michael Begasse werden die Geschehnisse in England kommentieren. Zudem berichten Korrespondenten aus London und Windsor live vor Ort.

9.57 Uhr: Jetzt ist es offiziell – Meghan Markle wird nicht an Trauerfeier teilnehmen

Wie der Buckingham Palast am Samstag bestätigte, soll Meghan Markle nicht an der Trauerfeier am 17. April teilnehmen. Die 39-Jährige erwartet ihr zweites Kind und wird aus gesundheitlichen Gründen nicht nach Großbritannien reisen. Die Ärzte der schwangeren Meghan sollen ihr von dem 11-Stunden-Flug von Kalifornien nach England abgeraten haben. Ihr Ehemann Prinz Harry werde aber definitiv erwartet.

7.12 Uhr: Prinz Charles' erste Worte nach dem Tod seines Vaters

Prinz Charles veröffentlichte am Samstag ein erstes Statement zum Tod von Prinz Philip. In einem emotionalen Video erklärt der 72-Jährige: „Mein Vater hat der Königin, meiner Familie, dem Land und auch dem gesamten Commonwealth in den letzten 70 Jahren einen bemerkenswerten, hingebungsvollen Dienst erwiesen. Und, wie Sie sich vorstellen können, vermissen meine Familie und ich meinen Vater enorm.“

Der Schmerz ist ihm ins Gesicht geschrieben, dennoch betont der Thronfolger: „Mein lieber Papa war ein ganz besonderer Mensch, der, denke ich, vor allem über die Reaktion und die rührenden Dinge, die über ihn gesagt wurden, erstaunt gewesen wäre. Und so gesehen sind wir – meine Familie – zutiefst dankbar für all das. Es wird uns in diesem besonderen Verlust und in dieser besonders traurigen Zeit Halt geben.“ Das Video wurde vor Prinz Charles' Landsitz Highgrove House aufgenommen.

Samstag, 10. April

17.15 Uhr: Trauerfeier für Prinz Philip am 17. April auf Schloss Windsor

Die Trauerfeier für Prinz Philip findet am kommenden Samstag auf Schloss Windsor statt. Wie der Buckingham-Palast am Samstag mitteilte, soll vor der Trauerfeier für den verstorbenen Ehemann von Königin Elizabeth II. eine landesweite Schweigeminute stattfinden. Prinz Harry, der mit seiner Familie in den USA lebt, kommt den Angaben zufolge auch zu der Bestattung.

Der Gottesdienst findet am Samstag um 15 Uhr (deutsche Zeit: 16 Uhr) in der St. George's Chapel auf Schloss Windsor statt.

14.29 Uhr: Sophie von Wessex mit Tränen in den Augen gesichtet

Die Queen erhielt heute Beistand von ihren Söhnen Prinz Andrew und Prinz Edward. Auch Edwards Ehefrau Sophie war auf Schloss Windsor, um Queen Elizabeth II. zu unterstützen. Wie „Daily Mail“ berichtet, sollen einige Tränen bei der Gräfin von Wessex geflossen sein.

Als Prinz Edward und seine Gattin die königliche Residenz verließen, fuhren sie mit heruntergelassenen Fenstern an den Trauernden vorbei, die sich nach Prinz Philips Tod dort versammelt hatten, um ihnen ihre Wertschätzung auszudrücken.

14.19 Uhr: Prinz William sagt Preisverleihung ab

Eigentlich hätte Prinz William an diesem Wochenende bei den BAFTA-Awards auftreten sollen. Die Preisverleihung findet corona-bedingt nur virtuell statt, dennoch gab der Royal nach dem Tod seines Großvaters bekannt, dass er nicht anwesend sein werde.

Richard Palmer, der Royals-Korrespondent der „Daily Mail“ verkündete via Twitter: „Der Kensington Palast hat bestätigt, dass der Herzog von Cambridge wegen des Todes des Herzogs von Edinburgh nicht mehr an der BAFTA-Preisverleihung an diesem Wochenende teilnehmen wird.“

11.41 Uhr: Royal Navy erweist Prinz Philip die letzte Ehre

Die Kriegsschiffe der Royal Navy werden heute einen weltweiten Salut zu Ehren von Prinz Philip abfeuern. Ab Mittag sollen 41 Schüsse über 40 Minuten abgefeuert werden, zu denen sich die Batterien in London, Edinburgh, Cardiff, Belfast und Gibraltar gesellen.

Die HMS Diamond, die auch als das „Juwel in der Krone der Marine“ bekannt ist, stach bereits am Freitag von Portsmouth aus mit der Flagge auf halbmast in See, wie „Daily Mail“ berichtet. Bei dem 8.000-Tonnen-schweren Zerstörer handelt es sich um den modernen Nachfolger der Luftverteidigungszerstörer, auf denen Prinz Philip während des Zweiten Weltkriegs diente.

9.48 Uhr: Queen Elizabeth II. saß an Prinz Philips Bett

Queen Elizabeth II. soll ihren Ehemann bis zum letzten Atemzug nicht von der Seite gewichen sein. Laut „Daily Mail“ sei die Königin am Bett ihres „geliebten Mannes“ Prinz Philip gewesen, als er gestern auf Schloss Windsor „friedlich“ entschlief.

8.55 Uhr: Prinz Charles erbt Titel seines verstorbenen Vaters

Wie der britische „Express“ berichtet, bekommt Prinz Charles nun einen neuen Titel. Nach dem Tod von Prinz Philip wird sein ältester Sohn Charles zum „Duke of Edinburgh“ ernannt.

8.47 Uhr: Kehrt Prinz Harry jetzt zurück nach London?

Nach all den Strapazen, die Prinz Harry der Königsfamilie in den vergangenen Monaten verursacht hat, stellen sich die Royals-Fans nur noch eine Frage: Wird es nach Prinz Philips Tod endlich eine Versöhnung geben?

Ob Prinz Harry wirklich bei der Beerdigung seines Großvaters auftauchen wird und worüber sich Meghan Markle nun Gedanken macht, erfährst du hier.

8 Uhr: Prinz Philips Beerdigung findet am 17. April statt

Wie die „Daily Mail“ am Samstag berichtet, soll Prinz Philip am Samstag, den 17. April, beerdigt werden. Nur vier Tage vor dem 95. Geburtstag der Queen.

Der Sarg soll von Trägern der Grenadier Guards getragen werden. Sie gehören zu den fünf Leibregimentern der britischen Monarchin. Empfangen werden sie von einer Ehrengarde der Rifles (ein Infanterieregiment der British Army) und einer Band im Horseshoe Cloister.

7.23 Uhr: Royals trauern um Prinz Philip – König Carl Gustaf findet emotionale Worte

Prinz Philips Tod war ein Schock für die europäischen Königshäuser. Sein guter Freund König Carl Gustaf von Schweden meldete sich nur wenige Minuten nach der traurigen Nachricht im Netz zu Wort.

Seine rührenden Worte und was die Royals aus Dänemark und den Niederlanden schrieben, kannst du hier nachlesen.

7 Uhr: Erste Details zu Prinz Philips Beerdigung

Prinz Philip wollte nie, dass ein Medienrummel um ihn entsteht. Deshalb wird der Ehemann der Queen auch kein Staatsbegräbnis oder eine öffentliche Aufbahrung bekommen. Bis zu seiner Beerdigung wird sein Leichnam auf Schloss Windsor verweilen.

Die Trauerfeier soll in der St. George's Kapelle stattfinden, jedoch wird das britische Volk corona-bedingt darum gebeten, sich von dieser fernzuhalten. Stattdessen kann man sich aber in ein Kondolenzbuch im Netz eintragen.

Freitag, 9. April

18.15 Uhr: Das steckt hinter „Operation Forth Bridge“

Durch Prinz Philips Tod wird sich einiges im Königshaus ändern. Wie „Bild“ berichtet, soll nun die „Operation Forth Bridge“ eintreten. Dabei handelt es sich um den bereits bestehenden Plan zu seiner Beerdigung. Dickie Arbiter zufolge steht die „Brücken“-Metapher für den Übergang vom Leben ins Jenseits. Wie der ehemalige Pressesprecher des Palastes erklärt, gibt es auch einen ähnlichen Plan für den Fall, dass Queen Elizabeth II. eines Tages verstirbt.

Während man sich bei der Namenswahl bei Prinz Philip, dem Duke of Edinburgh, für die Forth Bridge im schottischen Edinburgh entschied, soll man bei der Queen den Codenamen „Operation London Bridge“ gewählt haben.

Mit den Worten „Forth Bridge is down“ wurde am Freitag der Tod von Prinz Philip offiziell bestätigt.

17.51 Uhr: Armin Laschet will Prinz Philip „ehrenvolles Andenken bereiten“

Bei Twitter meldet sich nun auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet zu Wort. „Nordrhein-Westfalens 75-jährige Geschichte baut auf der Gründung durch Großbritannien und auf dem besonderen Einsatz unserer britischen Freunde für das junge Land auf. Wir trauern daher in besonderer Weise mit dem britischen Königshaus“, heißt es am Freitag in einer offiziellen Mitteilung des Politikers.

Auch in NRW habe sich Prinz Philip zu Lebzeiten für den Umweltschutz eingesetzt. Er habe sich „mit Nachdruck für den Erhalt des Naturparks Rheinaus in Bonn“ eingesetzt. Man wolle dem Royal ein „ehrenvolles Andenken bereiten.“

16.58 Uhr: Angela Merkel spricht der Queen ihr Mitgefühl aus

Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel ist sichtlich getroffen von Prinz Philips Tod. Die stellvertretende Regierungssprecherin Ulrike Demmer zitiert die Kanzlerin via Twitter: „Der Tod von Prinz Philip erfüllt mich mit großer Trauer. Seine Freundschaft zu Deutschland, seine Geradlinigkeit und sein Pflichtbewusstsein bleiben unvergessen. Unser aller Gedanken sind bei I.M. Königin Elizabeth und der königlichen Familie.“

14.15 Uhr: Trauriges Datum – Prinz Philip stirbt am Hochzeitstag von Prinz Charles

Welch tragischer Zufall. Der Tod von Prinz Philip fällt genau auf den Tag, an dem Prinz Charles und Camilla sich vor 16 Jahren das Ja-Wort gaben.

13.56 Uhr: Familie verschwieg Philip Ärger mit Prinz Harry

Zuletzt waren die britischen Royals vor allem wegen des Streits mit Prinz Harry in den Schlagzeilen. Den Ärger um das Oprah-Interview, in dem Harry und seine Frau Meghan Markle der Königsfamilie schwere Vorwürfe machten, verschwieg die Familie Prinz Philip bis zuletzt, wie Adels-Experte Norbert Loh („die aktuelle“) dieser Redaktion erklärte. „Er hat das Interview nicht gesehen und man hat ihm auch nichts davon erzählt, damit es ihm nicht so wehtut.“

13.45 Uhr: Keine öffentliche Beerdigung?

Als Gemahle der Königin hat Prinz Philip Anspruch auf eine öffentliche Beerdigung. Laut der Sun wird allerdings angenommen, dass er darum gebeten hat, keine vollständige öffentliche Beerdigung zu erhalten. Vermutet wird, dass er eine militärische Beerdigung erwünscht hat mit einem privaten Gottesdienst in der St. George's Chapel in Windsor und einer Beerdigung in Frogmore Gardens.

13.40 Uhr: Downing Street hisst Flaggen auf Halbmast

Aus Respekt für Prinz Philip hat sich die britische Regierung entschieden ihre Flaggen auf Halbmast zu hissen.

13.05 Uhr: Prinz Philip ist tot – Queen Elizabeth II. veröffentlicht berührendes Statement

Auf dem Account der Royal Family heißt es zu einem Schwarzweißfoto, das Prinz Philip als jüngeren Mann in Uniform zeigt: „Mit großer Trauer hat die Queen den Tod ihres geliebten Ehemannes, Seine Königliche Hoheit Prinz Philip, dem Herzog von Ediburgh, verkündet. Seine Königliche Hoheit ist heute Morgen friedlich in Windsor Castle gestorben.“

---------------

Das war Prinz Philip:

  • Prinz Philipp von Griechenland und Dänemark wurde am 10. Juni 1921 auf Korfu geboren
  • Er war das jüngste Kind von Prinz Andreas von Griechenland und Dänemark und Prinzessin Alice von Battenberg
  • Am 20. November 1947 heiratete er die damalige Prinzessin und Thornfolgerin Elizabeth
  • Die beiden haben vier Kinder: Charles, Anne, Andrew und Edward
  • am 9. April 2021 starb Philip im Alter von 99 Jahren in Windsor Castle

---------------

Prinz Philip und Queen Elizabeth II. hatten am 20. November 1947 geheiratet. Er war damit der dienstälteste Prinzgemahl in der Geschichte des britischen Königreichs. Für die Hochzeit verzichtete Philip auf seinen Titel Prinz von Griechenland und Dänemark. Dafür erhielt er die britische Staatsbürgerschaft und änderte seinen Namen von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg in Mountbatten.

------------------

Diese militärischen Ränge hatte Prinz Philip inne:

  • Lord High Admiral des Vereinigten Königreichs
  • Admiral of the Fleet der Royal Navy
  • Field Marshall der British Army
  • Marshal of the Royal Air Force

-----------------

Prinz Philip war ein Kriegsheld

Doch nicht nur als Ehegatte von Queen Elizabeth II. brachte es Prinz Philip zu Ehren. Er war zudem ein Kriegsheld. So wurde Philip im Zweiten Weltkrieg für seinen Einsatz in der Schlacht bei Kap Matapan auf dem Schlachtschiff „HMS Valiant“ wegen besonderer Tapferkeit im Kriegsbericht erwähnt.

----------------

Mehr Themen zu den Royals:

Royals: Besondere Ehre für Prinz Philip! Sie ist 60 Jahre her

Royals: Traurige Worte zu Prinz Harry – „Harrys Herz ist gebrochen“

Meghan Markle: Baby Nr. 2 ohne Titel – Platz in Thronfolge überrascht

------------------

In Großbritannien herrscht ob des Todes von Prinz Philip große Trauer. Prinz Philip, der immer als der Fels der Queen galt, war ein absoluter Liebling der Massen.

Unter der Todesnachricht der Queen kondolieren unzählige Menschen. „Oh mein Gott. Es tut mir für Queen Elizabeth II. so Leid. Er war immer ihre Kraft und ihr Halt in all den Jahren.“

Und auch eine andere Anhängerin der britischen Royals sorgt sich um die Königin. „Oh nein, ist Fels ist gegangen. Wieviel kann sie noch ertragen?“