Veröffentlicht inPromi-TV

ProSieben: Programmänderung zur Primetime! Der Grund ist brisant

ProSieben ändert das Primetime-Programm und geht mit einer Sondersendung zum Thema Aufrüsten und Waffenindustrie ins Rennen.

u00a9 IMAGO / photothek

Prosieben:

Die bekanntesten Moderatoren des Senders

Nur wenige Formate schaffen es in die ProSieben-Primetime. Während das Moderatoren-Duo Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf sich über einen festen Sendeplatz für „Joko und Klaas gegen Prosieben“ freuen darf, schmeißt der Sender jetzt kurzerhand die Kult-Serie „The Big Bang Theory“ aus dem Programm.

Statt Comedy wird es am Montag (31. Oktober) ernst bei ProSieben. Denn die Programmänderung könnte aktueller wohl nicht sein.

ProSieben ändert das Programm für IHN

Am Reformationstag zeigt ProSieben jetzt das Reportage-Format „Waffen für den Frieden. Deutschland rüstet auf“. Federführend beteiligt an der Sendung war wieder einmal ProSieben-Journalist Thilo Mischke. Der Reporter war bereits in der Vergangenheit für den Sender im Einsatz – 2020 sorgte er mit seiner Doku „Rechts. Deutsch. Radikal.“ für Schlagzeilen.

Diesmal geht es um eine ganz andere Bewegung, für die er in der Ukraine recherchierte und mit Vertretern der Rüstungsindustrie ins Gespräch kam. Jetzt stellt er sich die Frage „Bringen mehr Waffen auch mehr Frieden?“

ProSieben schickt Thilo Mischke auf Recherche

Mit Blick auf den Krieg in der Ukraine, wachsen auch in Deutschland die Gedanken zum Thema Aufrüsten. Die Bundesregierung hat mittlerweile entschieden, dass zusätzlich 100 Milliarden Euro in die Aufrüstung der Streitkräfte der Bundeswehr fließen sollen.

Michael Staack, Prof. für Politikwissenschaft an der Universität der
Bundeswehr in Hamburg, der in dem Format zu Wort kommt äußert Bedenken und sagt: „Sicherheit durch Aufrüstung zu erreichen, ist ein problematischer Weg.“



Außerdem will Mischke herausfinden, wie einsatzfähig die deutschen Streitkräfte wirklich sind und wird zudem mit der zunächst überraschenden Aussage „Krieg ist das, was wir als Rüstungsindustrie am wenigsten sehen wollen“, konfrontiert.

Das ProSieben-Format läuft am 31. Oktober um 20.15 Uhr im TV und ist in der Mediathekt von Joyn abrufbar.