Veröffentlicht inPromi-TV

Diana: Arzt spricht über letzte Momente – „Der Beifahrer schrie“

Diana: Arzt spricht über letzte Momente – „Der Beifahrer schrie“

© IMAGO / ZUMA/Keystone

Royals: Darum wird Prinz William der nächste König von England

Es war eine der größten Tragödien, die das britische Königshaus jemals erleben musste. Der Tod von Prinzessin Diana erschütterte nicht nur Großbritannien, er erschütterte die ganze Welt. Am Mittwoch jährt sich der Unfall der „Königin der Herzen“, wie Prinzessin Diana von den englischen Medien getauft wurde, zum 25. Mal.

Es war der 31. August 1997, der sich für immer in die Erinnerungen der Menschen brennen sollte. Prinzessin Diana, zu diesem Zeitpunkt schon von Prinz Charles getrennt, verbrachte ihre Zeit mit ihrem Geliebten, Dodi Al-Fayed, in Paris. Spät abends steigen die beiden in ihren Wagen. Nur wenig später krachte der Mercedes S280 gegen einen Pfeiler des Alma-Tunnels in Paris.

Diana: Ein Ersthelfer spricht über die letzten Momente der Prinzessin

Nun spricht der französische Arzt Frederic Mailliez über die letzten Momente der Prinzessin und seine eigene Rolle in der tragischen Geschichte. Er selbst war von einer Party gekommen, als er den Unfallwagen der Prinzessin im Alma-Tunnel erblickte.

—————————————-

Das war Lady Diana:

  • Als Fürstin von Wales starb Diana am 31. August 1997 in Paris – sie wurde nur 36 Jahre alt
  • Von 1981 bis 1996 war Prinzessin Diana mit Thronfolger Prinz Charles verheiratet
  • Am 21. Juni 1982 brachte sie Prinz William zur Welt, am 15. September 1984 folgte die Geburt von Prinz Harry
  • Bis heute gilt Diana als Medienikone – nach ihrem Tod erhielt sie den Beinamen „Königin der Herzen“

—————————————-

Sofort hält er an. Versucht, zu helfen. „Ich ging zum Wrack. Ich öffnete eine Tür und schaute hinein. Vier Personen, zwei davon anscheinend schon tot, kein Lebenszeichen, keine Atmung, die anderen beiden auf der rechten Seite, lebendig, aber in ernstem Zustand. Der Beifahrer schrie, er atmete. Er konnte noch ein paar Minuten durchhalten. Die Beifahrerin, eine junge Frau, kniete auf dem Boden des Wagens. Sie hatte den Kopf gesenkt. Sie hatte Atembeschwerden. Sie brauchte schnelle Hilfe“, so Mailliez gegenüber der Nachrichtenagentur AP.

Er habe Diana zunächst gar nicht erkannt, berichtet der Arzt weiter. „Ich weiß, es ist überraschend, aber ich erkannte Prinzessin Diana nicht. Ich war im Auto auf dem Rücksitz und habe ihr geholfen. Ich erkannte, dass sie sehr schön war, aber meine Aufmerksamkeit war so darauf konzentriert, was ich tun musste, um ihr Leben zu retten, dass ich keine Zeit dafür hatte, darüber nachzudenken, wer diese Frau war.“

Die Paparazzi, die für den Tod der Prinzessin verantwortlich gemacht wurden, entlastet er aber. „Sie haben meinen Zugang zu den Opfern nicht behindert … Ich habe nicht um Hilfe gebeten, aber sie haben meine Arbeit nicht behindert“, wird Mailliez deutlich.

Diana: Arzt enthüllt – „Ich fühle mich immer noch ein wenig verantwortlich für ihre letzten Momente“

Er selbst habe sich nach dem Tod der Prinzessin Vorwürfe gemacht, sich immer wieder gefragt, ob er noch mehr hätte tun können, berichtet der französische Mediziner. Am Ende jedoch waren die Verletzungen zu schwer.

„Mir ist bewusst, dass mein Name immer mit dieser tragischen Nacht verbunden sein wird. Ich fühle mich immer noch ein wenig verantwortlich für ihre letzten Momente.“

———–

Mehr aus der Welt der Unterhaltung:

————-

Eine wenig schöne Überraschung bekamen zuletzt Dianas Söhne Harry und William. Was war geschehen?