Veröffentlicht inPromi-TV

Mario Barth: Jetzt schießt der Comedian gegen SIE – „Bereit für einen Shitstorm“

Mario Barth: Jetzt schießt der Comedian gegen SIE – „Bereit für einen Shitstorm“

RTL: So fing beim Sender alles an

Der private TV-Sender RTL ging am 2. Januar 1984 in Deutschland auf Sendung. Damals hieß der Sender RTL plus. Die Abkürzung „RTL“ leitet sich aus der Bezeichnung „Radio Television Luxembourg“ ab. Der TV-Sender entstand als Ableger des deutschsprachigen Radioprogramms „Radio Luxemburg“.

Mario Barth im Austeil-Modus! Eine Sängerin bekommt von dem Comedian jetzt ganz schön ihr Fett weg…

Dass Mario Barth kein Blatt vor dem Mund nimmt, ist bekannt. Erst kürzlich sorgte er für Schlagzeilen, als er nach einem Streit wegen einer nicht getragenen Maske aus einem Zug der Deutschen Bahn flog.

Mario Barth teilt heftig gegen Schlagersängerin aus

Und auch auf Instagram tut er seine Meinung offen kund – und schreckt dabei auch nicht vor kontroversen Aussagen zurück. In einem Clip auf seinem Account teilt er jetzt gegen Sängerin Kerstin Ott aus!

„Warum hat die nach drei Jahren Llambi angegriffen?“, fragt der Comedian in dem Video. „Ihr neues Album kommt raus grade. Kein Marketing. Wie asozial ist das denn? Hashtag: ‚Pro Llambi‘. Kannst du ruhig posten, die Scheiße“, spricht er in Richtung zweier Männer, die offenbar seine Mitarbeiter sind.

Mario Barth kritisiert Kerstin Ott für ihre Aussagen gegen Llambi

Dabei fand Mario Barth die Musikerin mal richtig sympathisch, wie er in dem Video weiterhin betont. Doch das hat sich mit den neusten Aussagen der Sängerin offenbar geändert.

—————-

Das ist Mario Barth:

  • Mario Barth wurde am 1. November 1972 in Berlin geboren
  • Seit 2003 ist der Comedian mit seinem Live-Programm unterwegs: „Männer sind…“
  • Seit 2013 enthüllt er in seiner Show „Mario Barth deckt auf“ bei RTL Steuerverschwendungen
  • Sein Markenzeichen: der Spruch: „Kennste?“
  • Seine Freundin ist immer wieder Teil seiner Comedy-Programme
  • Die Frau an seiner Seite hält Mario Barth aber privat

—————-

Zum Hintergrund: Kerstin Ott nahm 2019 bei „Let’s Dance“ teil. Dabei erreichte sie den zehnten Platz. Nach Show fünf war Schluss für sie. Während ihrer Teilnahme musste die 40-Jährige harsche Kritik von Juror Joachim Llambi einstecken.

Mario Barth wirft Kerstin-Ott vor, Llambi-Kritik als Marketing für neues Album zu nutzen

In dem Podcast „Bitte mit Schlager“ sprach Kerstin Ott vor einigen Tagen über ihre Show-Teilnahme und machte deutlich: Ein Jury-Wechsel wie bei DSDS wäre in ihren Augen angemessen!

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

„Ich finde, was da jurymäßig abläuft, das ist auch Mobbing. Genauso wie Dieter Bohlen ersetzt wurde, würde ich mir das auch wünschen bei Herrn Llambi“, sagte die Musikerin (Wir berichteten über die Aussagen von Kerstin Ott).

Kerstin Ott hat sich noch nicht zu dem Video von Mario Barth geäußert

Puh, harte Worte gegen Llambi – und ebenso harte Worte von Mario Barth an Kerstin Ott. Die Vorwürfe, Otts Aussagen seien aus reiner Marketing-Strategie für das neue Album getätigt worden, wiegen schwer. Sein Video versieht Mario Barth mit dem Hashtag: „Ready for Shitstorm“ (deutsch: „Bereit für einen Shitstorm“).

—————–

Weitere Nachrichten zu Mario Barth:

—————–

Kerstin Ott hat sich bislang noch nicht zu den Vorwürfen geäußert. Man darf gespannt sein, ob sich die Sängerin noch zu einem Statement hinreißen lässt.

Was Mario Barth sonst noch so fassungslos werden lässt, das erfährst du hier. (cf)