Veröffentlicht inPromi-TV

„Immer wieder sonntags“: Zuschauern fehlen die Worte – „So furchtbar“

Immer wieder sonntags: 3 Fakten, die du über Stefan Mross noch nicht kennst

Bereits seit 2005 moderiert Stefan Mross "Immer wieder sonntags". Hier drei Fakten über den Trompeter und Sänger, die du noch nicht kennst.

Gut gelaunt begrüßt Stefan Mross live am Sonntagmorgen (7. August) sein Publikum von „Immer wieder sonntags“. Pünktlich um 10.03 Uhr ist auch die Twitter-Fangemeinde der ARD mit dabei.

Gleich zu Beginn sorgt „Immer wieder sonntags“ hier für Gesprächsstoff. Nicht nur, weil Schlagersänger Vincent Gross plötzlich im Taekwondo-Anzug im Europark Rust steht, sondern auch wegen der Schweizer Band „Oesch’s die Dritten“. Die geben in der ARD-Show alles, sorgen bei den Nicht-Fans allerdings für eine Überraschung.

„Immer wieder sonntags“: Vincent Gross mit überraschenden Plänen

Zunächst allerdings zu Vincent Gross. Der ist anscheinend ein echtes Multitalent. Normalerweise kennt man den 25-Jährigen nämlich als musikalische Gesangseinlage.

—————-

Das ist „Immer wieder sonntags“:

  • Die erste Ausgabe von „Immer wieder sonntags“ lief am 11. Juni 1995 in der ARD
  • Die Sendung wurde von 1995 bis 2003 von Max Schautzer moderiert
  • 2004 übernahm Sebastian Deyle
  • Seit 2005 hat Stefan Mross das Ruder in der Hand und begeistert seine Fans im Europapark Rust
  • In der Sendung sind verschiedene Promis als Gäste zu sehen
  • Tickets für die Show gibt es online

—————-

Dass der Sänger aber auch ein Adrenalin-Fan ist, zeigte er kürzlich noch beim ZDF-„Fernsehgarten“ als er einen Bungee-Sprung vor laufender Kamera wagt. Bei „Immer wieder sonntags“ will er jetzt einen „Rekord am Fjord“ im Taekwondo aufstellen. Bevor er aber loslegt, tritt zunächst „Oesch’s die Dritten“ auf.

„Immer wieder sonntags“-Moderator Stefan Mross präsentiert „Oesch’s die Dritten“, doch die Begeisterung hält sich in Grenzen.
„Immer wieder sonntags“-Moderator Stefan Mross präsentiert „Oesch’s die Dritten“, doch die Begeisterung hält sich in Grenzen.
Foto: picture alliance / johapress | Joachim Hahne

„Immer wieder sonntags“: „Es ist so furchtbar, mir fehlen die Worte“

Die Schweizer Volksmusikgruppe ist für ihren Jodel-Gesang bekannt. Wen das Jodeln nicht begeistert, den dürfte diese Gesangseinlage eher weniger freuen.

Die Zuschauer auf Twitter sind sich zumindest einig: Dieser Auftritt ist gewöhnungsbedürftig. Hier einige der Kommentare:

  • „Sie jodelt sich in Extase“
  • „Die haben also ein Jodeldiplom, moin“
  • „Es ist so furchtbar, mir fehlen die Worte“
  • „Sowas kann man doch nur gut finden wenn man noch nie richtige Musik gehört hat“
  • „Also solche Musik ist schon echt hart“

Ganz anders sieht es dafür beim Publikum vor Ort aus. Hier ist die Begeisterung für die Schweizer riesig. „Zugabe“-Rufe werden laut.

—————-

Mehr zu „Immer wieder sonntags“:

—————-

Aber dafür ist keine Zeit. Denn „Immer wieder sonntags“ hat noch einige andere Gäste geladen, die auch Nicht-Jodel-Fans begeistern dürften.

Hier erfährst du, warum „Immer wieder sonntags“-Star Stefan Mross nach 17 Jahren bei der ARD-Show aussetzen musste.