Veröffentlicht inPromi-TV

„Der Super Mario Bros. Film“: Kinos mit eindringlicher Bitte an Eltern – nicht alle Kinder dürfen den Film sehen

Wirbel um den den neuen „Super Mario Bros. Film“. Kinos weisen darauf hin, das nicht alle Kinder den Streifen sehen dürfen. Hier mehr…

© IMAGO / ZUMA Press

Das Netflix-Imperium: Die größten Erfolge des Streaming-Riesen

„Der Super Mario Bros. Film“ lässt die Kinokassen ordentlich klingeln. Unter anderem, weil der Streifen pünktlich zur Oster- und Ferienzeit startete – und daher Familien mit Kindern genug Freizeit haben, um das quietschbunte Videospiel-Spektakel auf der großen Leinwand bewundern zu dürfen.

Gerade die Kleinen begeistern sich natürlich sehr für das Animations-Feuerwerk rund um den kultigen Nintendo-Klempner. Doch nicht alle Kinder dürfen sich den „Super Mario Bros. Film“ so ohne weiteres ansehen. Die Kino-Kette „Cinemaxx“ hat auf ihrer Website nun sogar eine eindringliche Bitte an alle Eltern formuliert.

„Der Super Mario Bros. Film“ ab sechs Jahren freigegeben

Klar, „Der Super Mario Bros. Film“ ist als Kinder- bzw. Familienfilm gedacht – ein komplett harmloser Spaß ist das ganze aber dennoch nicht. Die FSK hat den Streifen daher ab sechs Jahren freigegeben – und begründet das wie folgt: „Der bunt gestaltete und temporeich inszenierte Film enthält zahlreiche Actionszenen sowie bedrohliche und auch gruselige Situationen. Diese werden aber nicht übermäßig ausgespielt und durch viele humorvolle Momente ausgeglichen, sodass bei Kindern ab sechs Jahren keine nachhaltigen Ängstigungen zu befürchten sind.“


Mehr News:


So weit, so gut. Doch offenbar führt diese FSK-Freigabe nun zu Problemen – weil Eltern auch ihre vier- oder fünfjährigen Kinder mit ins Kino nehmen wollen. Sie gehen davon aus, dass Kinder unter sechs Jahren in Begleitung eines Erziehungsberechtigten auch Filme mit einer FSK-6-Freigabe sehen dürfen. Doch das ist ein Irrtum, der nun dafür sorgt, dass einige Familien keine „Super Mario“-Tickets bekommen.

Kinos verweisen auf FSK-Regelung

Das Problem tritt offenbar so häufig auf, dass die Kette „Cinemaxx“ seit Kurzem bei ihrer Programmübersicht sogar einen gesonderten Hinweis einblendet: „Bitte beachte die bindenden FSK-Regelungen! Aus aktuellen Anlass möchten wir darauf hinweisen, dass Kindern unter sechs Jahren auch in Begleitung eines Elternteils, der Zutritt zum Super Mario Bros. Film nicht gestattet ist! Wir bitten um Verständnis!“

warnhinweis cinemaxx
Die Kino-Kette „Cinemaxx“ bittet darum, die FSK-Freigabe für „Super Mario“ zu beachten. Foto: Screenshot (cinemaxx.de)

Gesetzlich ist es nämlich nur bei einer FSK-12-Freigabe erlaubt, dass auch jüngere Kinder (zwischen sechs und elf Jahre) in Begleitung eines Erziehungsberechtigten trotzdem ins Kino dürfen.

Eine vergleichbare Regel für FSK-6-Filme gibt es nicht. Wer jünger als sechs Jahre ist, darf nur Filme ohne Altersbeschränkung („o.A.“ oder FSK 0) im Kino sehen. Ein Elternteil als Begleitung ändert daran gar nichts.