Veröffentlicht inPromi-TV

„Das Sommerhaus der Stars“: Mario Basler rastet schon nach wenigen Sekunden aus – „Die provozieren mich“

„Das Sommerhaus der Stars“: Mario Basler rastet schon nach wenigen Sekunden aus – „Die provozieren mich“

Mario-Basler.jpg
u00a9 IMAGO / Rene Schulz

RTL: So fing beim Sender alles an

Der private TV-Sender RTL ging am 2. Januar 1984 in Deutschland auf Sendung. Damals hieß der Sender RTL plus. Die Abkürzung „RTL“ leitet sich aus der Bezeichnung „Radio Television Luxembourg“ ab. Der TV-Sender entstand als Ableger des deutschsprachigen Radioprogramms „Radio Luxemburg“.

Endlich wieder „Das Sommerhaus der Stars“! Die neue Staffel gibt es bereits vorab in der Mediathek von RTL zu sehen. Und schon nach wenigen Sekunden geht es dort explosiv zu.

Dass es im „Sommerhaus der Stars“ auch mal laut zugeht, ist nichts Ungewöhnliches. Immerhin treffen viele Promi-Paare auf engstem Raum aufeinander. Doch bei Mario Basler kommt die Wut hoch, noch bevor die anderen Stars das Haus überhaupt betreten haben.

„Das Sommerhaus der Stars“: Schmacht bei Mario Basler

Der Ex-Fußballer und seine Frau sind die ersten im „Sommerhaus der Stars“. Und schon nach wenigen Sekunden stößt Mario Basler eine Sache sauer auf: Er findet einfach keine Zigaretten!

„Wo sind Zigaretten?“, fragt er, während er sich mit seiner Frau im Haus umschaut. „Ich rauch‘ zuhause im Normalfall eine Schachtel“, erzählt der 53-Jährige vor laufender Kamera. Viel sei das nicht, wie er findet. „Das sind anderthalb Zigaretten in einer Stunde“, stellt er fest.

„Das Sommerhaus der Stars“: Weiterhin keine Kippen für Mario Basler

Mario Basler sucht und sucht – und findet einfach nichts. „Die ärgern mich schon nach zehn Minuten“, stellt er wütend fest. Der ehemalige Fußball-Profi wird immer nervöser, fängt an auf den Tisch zu hauen.

———————————-

Weitere Themen aus der Welt Promi/TV:

————————————-

„Die wollen mich ärgern. Die provozieren mich schon nach zehn Sekunden“, redet er weiter wütend mit sich selbst. Von Zigaretten weiterhin weit und breit keine Spur.

Na, das fängt ja schon gut an.