Veröffentlicht inPromi-TV

„Das perfekte Dinner“: Vox-Zuschauer auf der Palme – „Widerwärtig“

Ärger beim Perfekten Dinner. Während sich Kandidatin Sheila alle Mühe gibt, scheinen andere Vox-Teilnehmer nur auf das Preisgeld zu schielen.

Das perfekte Dinner
u00a9 Vox

Das perfekte Dinner ist ein Vox-Dauerbrenner

Aber hast du DAS schon gewusst?

Sie hatte sich so eine Mühe gegeben – doch ihren Gästen war das alles nicht gut genug. Mit philippinischen Speisen wollte „Das perfekte Dinner“-Kandidatin Rheila am Donnerstag die Wuppertaler-Hobbykochrunde überzeugen. Doch besonders eine Kontrahentin schien das Ganze so gar nicht zu munden.

Melina. Die Wuppertaler-Montagskandidatin hatte sich schon in den vorherigen Tagen als kritischer Geist erwiesen, am Donnerstag gingen ihr dann komplett die Gäule durch. Die Hauptspeise mit dem klangvollen Namen „Lechon kawali at sinigang sa Gemüsegarten“, was so viel wie „Sparnferkel aus dem Topf mit gebratenem Reis und Gemüse“ bedeutete, kam bei der Wuppertalerin gar nicht gut weg.

„Das perfekte Dinner“: Schlechte Punkte für gutes Essen

„Der gebratene Reis hat mich an Nummer 58 auf der Chinakarte erinnert“, meckerte Melina im Interview nach dem Essen. Was das bedeuten sollte? „Nichtssagend, als wenn du jetzt Reis beim Chinesen bestellst, der mit Ei ist. Fand ich unspektakulär“, so die Hobbyköchin. Und so war es auch wenig überraschend, dass Rheila schlussendlich auch nicht die Höchstpunktzahl von ihrer Konkurrentin bekam.

Gerade einmal sieben Punkte vergab Melina. Ebenso unzufrieden war Vox-Kandidatin Sabine, auch sie vergab lediglich sieben Punkte. Deutlich zu wenig für den Aufwand, fanden die Facebook-Fans des „perfekten Dinners“ und glaubten erkannt zu haben, dass eine Person in der Runde auf Teufel komm raus gewinnen wolle. „Jede Woche tun sich neue menschliche Abgründe auf, nur um zu gewinnen. Schade, dass man gute Leistung nicht schätzen kann. Jemand, der Rinderfilet derart vergewaltigt, darf eigentlich gar nichts kritisieren“, so eine Followerin.


Mehr Nachrichten:


Und eine andere ergänzt: „Man sollte sich beim ‚Perfekten Dinner‘ wirklich NUR dann bewerben, wenn man das Geld nicht braucht. Diese widerwärtigen Bewertungen. Unverschämt! Die heutige Gastgeberin hat so abgeliefert, da sind 7 Punkte eine Frechheit! Nicht so dolle diese Wuppertaler Runde!“ Ärgerlich für Melina. Sie liegt mit 29 Punkten sogar noch zwei Punkte hinter Rheila. Es wird also spannend, wer am Freitag die Krone erringen kann.