„Das perfekte Dinner“: Vegetarierin legt provokantes Geständnis ab – Vox-Kandidat reagiert deutlich

"Das perfekte Dinner" : Diese irren Fakten wusstest du sicher noch nicht

"Das perfekte Dinner" : Diese irren Fakten wusstest du sicher noch nicht

Auch wenn du "Das perfekte Dinner" schon seit Jahren verfolgst, diese irren Fakten wusstest du garantiert noch nicht.

Beschreibung anzeigen

Das Thema Vegetarismus ist bei einer Kochshow wie „Das perfekte Dinner“ unvermeidbar. Wer vier fremde Personen zu sich nach Hause einlädt, um sie zu bekochen, sollte sich vorher vergewissern, ob es Unverträglichkeiten, Allergien oder bestimmte Ernährungsweisen gibt.

Kurz vor dem zweiten Gang von „Das perfekte Dinner“-Gastgeberin Judith legt ihre Konkurrentin Alina ein unerwartetes Geständnis ab, das so gar nicht zum Menü des Abends passt.

„Das perfekte Dinner“-Kandidatin lebt vegetarisch – doch Schinken und Fisch isst sie trotzdem

Die Vox-Show „Das perfekte Dinner“ findet diese Woche am Tegernsee statt. Den Anfang macht Judith, die Inhaberin eines Trachtengeschäfts. In ihrem Eigenheim mit idyllischem Garten bringt sie die Truppe der Hobbyköche am Montagabend zusammen.

Der erste Gang, eine Spargelquiche mit Schinken, kommt schon mal sehr gut bei ihren Gästen an. „Schmeckt gut“, lobt die 27-jährige Alina Judiths Vorspeise.

Dabei ist sie es, die wenige Minuten später zugibt, sich hauptsächlich vegetarisch zu ernähren. Während die Gastgeberin gerade in der Küche die Seeforelle in der Pfanne brutzeln lässt, offenbart Alina den anderen Gästen: „Ich bräuchte jetzt nicht unbedingt einen Fisch oder ein Stück Fleisch beim Essen, aber wenn es jemand richtig gut macht, freue ich mich auch total darauf. Ich lebe meistens vegetarisch, aber ich esse es auch gern.“

----------------------------------------

Das ist Judiths Menü am Montag:

  • Vorspeise: Bunte Spargelquiche mit Schinken
  • Hauptspeise: Seeforelle mit Spinat-Kaspressknödel und Bierspargel
  • Nachspeise: Torta al Meringata

----------------------------------------

„Das perfekte Dinner“-Kandidat spricht Klartext: „Fehl am Platz“

Noch bevor Alina ihren Satz beenden kann, wird sie von Kathy unterbrochen, die spöttisch „Flexitarier“ dazwischen ruft. Dieser Begriff steht für eine Esskultur, die nur gelegentlichen bzw. geringeren Fleischkonsum zulässt. „Ja, es gibt für alles einen Begriff“, fügt Alina beschämt hinzu. Schließlich rudert sie zurück: „Ich würde einfach sagen, ich esse normal.“

Eine Einstellung, die vor allem ihr Sitznachbar Markus zu vertreten scheint. „Das finde ich cool, wenn man einfach sagt: 'Ich brauche das nicht.' Aber man dann eben kein Problem damit hat, wenn es Fleisch oder Fisch gibt und es zumindest probiert. Aber bei 'Das perfekte Dinner' anzutreten und von vorneherein zu sagen 'Das mag ich nicht und das esse ich nicht', dann ist man meiner Meinung nach fehl am Platz“, so der 42-Jährige. Ein deutliches Statement, das jedoch nicht jeder Zuschauer so wohlwollend aufnehmen könnte.

----------------------------------------

Mehr zu „Das perfekte Dinner“:

----------------------------------------

In der Runde am Tegernsee verläuft der Abend aber glücklicherweise harmonisch weiter. Am Ende erhält Judith für ihr Dinner eine Wertung von 31 Punkten.

„Das perfekte Dinner“ läuft montags bis freitags um 19 Uhr bei Vox und ist online sogar schon vorab in der Mediathek von RTL+ verfügbar.