Veröffentlicht inPromi-TV

„Das perfekte Dinner“ – Mutti hilft mit: „Wer soll das denn alles essen?!“

Das gab es noch nie bei „Das perfekte Dinner“. Bevor die Gäste eintreffen, hat die Mutter von Gastgeber Daniel eine Überraschung auf Lager.

Das perfekte Dinner - Daniel und Doina
u00a9 Vox / Das perfekte Dinner

"Das perfekte Dinner" : Diese irren Fakten wusstest du sicher noch nicht

Auch wenn du "Das perfekte Dinner" schon seit Jahren verfolgst, diese irren Fakten wusstest du garantiert noch nicht.

Heute wird reichlich aufgetischt, denn Daniel aus Offenbach kocht bei „Das perfekte Dinner“ am Mittwoch (14. Februar 2024). Auch die anderen Kandidaten dieser Woche kommen aus dem Rhein-Main Gebiet.

Der Tisch ist schon gedeckt, doch bevor am Abend serviert wird, bekommt der 41-Jährige erstmal tatkräftige Unterstützung von seiner Mama Doina. Sie will ihm beim Zubereiten zur Hand gehen.

Daniels Mama hat eine Kleinigkeit vorbereitet

„Mama war eigentlich immer da, egal ob es gute oder schlechte Phasen waren“, meint Sohnemann Daniel liebevoll. Mama Doina ist sichtlich gerührt. Sie scheint aufgeregter zu sein als ihr Sprössling. Daniels Mitstreiter beim perfekten Dinner wissen, wie wichtig ihm seine Mama ist. „Das wird bestimmt toll. Das ist so eine ganz enge Kiste mit den beiden“, vermutet Cassandra. Ihr großes Herz wird sie gleich unter Beweis stellen. Doch erstmal präsentiert Daniel sein perfektes Dinner:

  • Vorspeise: Wildschwein und Garnele liegen im Grünen
  • Hauptspeise: Kuh ummantelt vom Wald
  • Nachspeise: Mamas Strudel, Gerdas Käs‘kuch und weiß-rotes Parfait

+++ „Das perfekte Dinner“: „Ohne meine Frau würde ich nur die Hälfte an den Tisch bringen“ +++

Bevor es ans Schnippeln geht, hat Mama Doina eine Überraschung parat, von dem vor allen das Kamerateam profitiert. „Mit Hunger im Bauch kann man nicht kochen“, ist ihre Devise.

„Das perfekte Dinner“: Wer soll das denn alles essen?

Also hat sie ein ganzes Frühstücksbuffet im Gepäck! Da staunt sogar das Kamerateam. Aus ihrer riesigen Tasche zaubert sie zwei riesige Teller mit gefüllten Eiern, eine hübsch garnierte Käseplatte, eine Tupper-Box randvoll mit hausgemachten Frikadellen und eine Platte mit Blechkuchen hervor. Alles selbstgemacht! Wer soll das bloß alles essen? Das ist ja quasi ein komplettes Dinner vor dem Dinner! „Bei uns ist das ganz normal: Wenn es zwei Personen sind, dann kochen wir für zehn“, lacht Doina, die aus Rumänien stammt.



Auch die Insta-Fans feiern die liebevolle Mutti: „Was für eine tolle Frau!“ und „Sooo süß“ ist in den Kommentaren zu lesen. Dann wird wohl auch bei Daniels Dinner niemand hungrig vom Tisch aufstehen – soviel steht fest. Notfalls gibt es die Reste vom „kleinen“ Frühstück.