Veröffentlicht inPromi-TV

„Das perfekte Dinner“: Chaos in der Küche! Gäste fällen bitteres Urteil – „Geht gar nicht“

Bei „Das perfekte Dinner“ kann einiges schief gehen. Doch an diesem Abend sorgt eine enorme Wartezeit für lange Gesichter.

u00a9 RTL

"Das perfekte Dinner" : Diese irren Fakten wusstest du sicher noch nicht

Auch wenn du "Das perfekte Dinner" schon seit Jahren verfolgst, diese irren Fakten wusstest du garantiert noch nicht.

Bergfest bei „Das perfekte Dinner“! In Aachen ist am Mittwochabend (16. August) Patrik an der Reihe. Der selbsternannte Perfektionist möchte seinen Gästen ein einwandfreies Menü zaubern und sich somit den Wochensieg holen. Doch ausgerechnet die Zeit soll dem 38-Jährigen zum Verhängnis werden.

An Tag drei wird in Aachen „Das perfekte Dinner“ bei Familienmensch Patrik gesucht. Ganz nach dem Motto „Vorbereitung ist das halbe Leben“ macht sich der Gastgeber an die ersten Handgriffe des Tages. Doch seine Organisation kann ihn am Ende des Abends leider auch nicht retten.

„Das perfekte Dinner“: Koch verschätzt sich mit der Zeit

Zu Beginn hat der Kandidat den absoluten Durchblick. Sogar die Kochutensilien für den heutigen Abend hat er in Kisten sortiert, damit alles griffbereit ist. Doch als seine Gäste so langsam eintrudeln, geht das Konzept der perfekten Organisation den Bach runter. Denn der Koch verschätzt sich mit der Zeit komplett.


Mit diesem Menü möchte Patrik seine Mitstreiter überzeugen:

  • Vorspeise: Karlpaccio / Pasta / Tuber
  • Hauptspeise: Wild / Karltoffel / königliches Gemüse
  • Nachspeise: Schokolade / Cassis / Salted-Karamell

Der Fakt, dass er sich selbst als absoluten Perfektionisten bezeichnet, spielt ihm dabei leider ganz und gar nicht in die Karten. Langsam aber sicher werden die restlichen Kandidaten ungeduldig.

„Das perfekte Dinner“: Gäste warten zwei Stunden

Neugierig und sehnsüchtig werfen die Gäste am Esstisch ihre Blicke in Richtung Küche. Endlich kommt der Koch des Abends dann mit der Vorspeise durch die Tür. Nach sage und schreibe zwei Stunden Wartezeit nach dem Aperitif. Für einige Mitstreiter ein absolutes No-Go.

„Die Wartezeit zwischen der Vorspeise und dem Aperitif habe ich als sehr lang empfunden. Warum hat er so lange gebraucht?“, fragt sich Daria. Weiter kritisiert sie: „Das Timing von Patrik war katastrophal. Es war zu lang für das, was er serviert hat.“ Ihr Fazit lautet daher: „Zwischen Aperitif und Vorspeise zwei Stunden – geht gar nicht.“


Mehr Nachrichten haben wir hier für dich zusammengestellt:


Vox zeigt „Das perfekte Dinner“ wochentags ab 19.00 Uhr im TV und online in der Mediathek bei RTL+. Die Rezepte gibt es auf der Internetseite des Senders.