Veröffentlicht inPromi-TV

Daniela Katzenberger: Stewardess steckt ihr Nachricht zu – „Leider geil“

Daniela Katzenberger bekommt im Flieger von einer Stewardess einen Zettel zugesteckt. Sie ist sichtlich gerührt.

Daniela Katzenberger
u00a9 IMAGO / Revierfoto

Daniela Katzenberger

Die Karriere der TV-Blondine

Diese Frau kann nicht mal unerkannt fliegen. Wer vor 13 Jahren gesagt hätte, dass in nicht ferner Zukunft jeder Deutsche das Gesicht von Daniela Katzenberger kennen werde, wäre wohl hemmungslos ausgelacht worden. Mit an die Stirn getackerten Augenbrauen zog Daniela damals durch die USA. Ihr großes Ziel: Einmal für den amerikanischen Playboy abgelichtet werden.

Nach diversen Zwischenstationen, unter anderem ließ sich Daniela Katzenberger nackig ablichten, landete die Katzenberger erst bei „Goodbye Deutschland“, dann in den Armen von Lucas Cordalis und wurde schlussendlich zu einer der bekanntesten Frauen im deutschen Showgeschäft.

Daniela Katzenberger bekommt besonderes Präsent

So bekannt, dass die Stewardessen der Lufthansa für sie sogar richtig kreativ wurden. In ihrer Instagramstory teilte die 36-Jährige ein Bild, das sie im Flugzeug gemacht hatte. Darauf zu sehen ist eine Brezel, die dick mit Leberwurst bestrichen wurde. Dieser liegt auf einer Serviette, auf der eine künstlerisch-begabte Stewardess eine kleine Katze skizziert hatte. Dazu der Spruch: „Ein Stückchen Heimat“. „Gott wie süß. Hab von den Stewardessen eine Brezel mit Pfälzer Leberwurscht bekommen. Leider geil“, schrieb die Katze dazu.

Eine Hommage an ihre Heimatstadt Ludwigshafen in Rheinland-Pfalz, mit der Daniela Katzenberger auch nach vielen Jahren, in denen sie zusammen mit Ehemann Lucas und Tochter Sophia auf Mallorca lebt, noch immer tief verbunden ist.


Mehr Nachrichten:


So hat Daniela schon oft erwähnt, dass sie gerne irgendwann einmal wieder in Deutschland leben würde. Verständlich: Die Sommer auf Mallorca können extrem heiß und die Winter extrem einsam werden. Und in Deutschland leben schließlich immer noch Mama Iris Klein und Schwester Jenny Frankhauser. Auch wenn es mit der gerne mal Zoff gibt – Blut ist immer noch dicker als Wasser.