Veröffentlicht inPromi-TV

Cathy Hummels spricht offen über Essstörung: „Mir ging es verdammt schlecht“

Cathy Hummels packt über ihren mutigen Kampf gegen die Dunkelheit aus. ER half ihr aus der schwierigen Zeit heraus…

Cathy Hummels packt über ihren mutigen Kampf gegen die Dunkelheit aus. ER half ihr aus der schwierigen Zeit heraus...
© IMAGO/Eventpress

Mats' Worte nach der Geburt verletzten sie: "Dann fühlst du dich hässlich"

In ihrem neuen Podcast "Hummeln und Fische" gewährt Cathy Hummels seltene Einblicke in die Probleme ihrer gescheiterten Ehe mit dem Fußballprofi Mats Hummels.

Cathy Hummels ist das lebende Beispiel dafür, dass man selbst die tiefsten Täler durchschreiten und dennoch triumphieren kann.

Mit gerade einmal 15 Jahren wurde sie zum ersten Mal mit Depressionen konfrontiert, ein Schatten, der sie lange begleitete. Doch Cathy ist eine Kämpferin – sie ließ nicht zu, dass ihre persönlichen Dämonen sie besiegen.

Cathy Hummels wandelt ihren Schmerz in Stärke um

Die Jahre waren von inneren Kämpfen und einer Essstörung gezeichnet, die auch durch die Scheidung von Fußballstar Mats Hummels verschärft wurden. Aber sie kämpfte – nicht nur für sich, sondern auch für ihren Sohn Ludwig, der ihr einen unverblümten Spiegel vorhielt. „Und irgendwann hat wirklich auch mein Sohn zu mir gesagt: ‘Mama, warum sind eigentlich deine Arme dünner als meine?’“, erinnert sich Cathy im Gespräch mit „Gala-TV“.

++ „Kampf der Realitystars“: Muss Cathy Hummels für SIE das Feld räumen? – „Null Talent“ ++

Ein Weckruf für die RTL2-Moderatorin. Über ihre Essstörung berichtet sie weiter: „Das war ja nicht so, dass ich irgendwie gedacht habe: ‘Boah, ist das hübsch’ – ich hab mich eher geschämt, ich hab mich versteckt, teilweise auch zwei Schichten übereinander angezogen oder auch ein bisschen die Bilder bearbeitet, dass eben die Arme nicht ganz so dünn aussehen.“



Doch wie hat sie es geschafft, den Weg zurück ins Licht zu finden? „Da bringt eigentlich nur Zeit was, Therapie, Coaching“, sagt sie im Gespräch mit „Gala“-Moderatorin Annika Lau, „und dass man wirklich schaut, dass man sich mit Menschen umgibt, die es gut mit einem meinen.“

>> Anmerkung der Redaktion <<

Wer unter Depressionen leidet oder jemanden kennt, der daran leidet, kann sich beim „Info-Telefon Depressionhelfen lassen. Die Hotline ist erreichbar unter der kostenlosen Telefonnummer 0800/33 44 533 (Mo / Di / Do 13-17 Uhr, Mi / Fr 8.30-12.30 Uhr). Weitere Infos und Hilfsangebote bietet die Deutsche Depressionshilfe im Internet auf https://www.deutsche-depressionshilfe.de/depression-infos-und-hilfe