„Bares für Rares“: Kommt Händler Fabian Kahl nie mehr wieder zurück? „Bin hier am richtigen Ort“

Bares für Rares: Das sind die Händler

Bares für Rares: Das sind die Händler

Beschreibung anzeigen

Damit hatte niemand gerechnet! „Bares für Rares“-Star Fabian Kahl hat die Segel gestrichen. Doch was bedeutet das für die ZDF-Sendung beziehungsweise seine Teilnahme daran?

Erst verabschiedet er sich von Instagram, dann verändert er seinen kompletten Look und jetzt ist der „Bares für Rares“-Händler auch noch übergangsweise ausgewandert. Kehrt er der ZDF-Trödelshow jetzt etwa auch den Rücken?

„Bares für Rares“-Händler Fabian Kahl macht Ranger-Ausbildung in Afrika

Der Händlerpool bei „Bares für Rares“ wächst immer weiter. In den neuen Folgen bekommen die Fans also nicht mehr nur Waldi, Susanne Steiger und Fabian Kahl, sondern auch neue Gesichter zu sehen. Und davon könnte es bald sogar noch mehr geben, denn Fabian Kahl baut sich abseits des TV-Sets ein zweites Standbein auf.

Im Januar hat sich der 30-Jährige einen Lebenstraum erfüllt: In Afrika absolviert er derzeit eine Ausbildung zum Ranger. „Ich habe vor, das der Erfahrung wegen machen zu wollen und eventuell auch in den Wintermonaten in Afrika zu leben, zu wohnen und zu arbeiten“, erzählt er in der „Webtalkshow“ mit Moderator Nico Gutjahr.

----------------------------------------

Das ist „Bares für Rares“:

  • „Bares für Rares“ ist eine Trödelshow
  • Die Sendung wird seit 2013 im ZDF ausgestrahlt
  • Moderator der Show ist Horst Lichter
  • Die Anmeldung erfolgt online
  • Es besteht ein fester Pool der „Bares für Rares“-Händler und Experten
  • Zu denen gehören unter anderem Daniel Meyer, Fabian Kahl oder Susanne Steiger

----------------------------------------

Bares für Rares“-Händler Fabian Kahl fühlt sich in Afrika angekommen: Will er hier bleiben?

Es sei vor allem der Tier- und Umweltschutz, der Fabian Kahl dabei am Herzen liegt. „Ich weiß, dass in Afrika händeringend Ranger gesucht werden, weil die Nationalparks einfach zu wenig Leute haben, die mit anpacken, und so große Gebiete“, erklärt der Thüringer.

Vor Ort postet Fabian fleißig Fotos für seine Facebook-Follower. Nach zwei Wochen ist er sich sicher: „Jeder Tag ist gefüllt mit viel Arbeit, aber jede Sekunde erfüllt mit Schönheit und Demut. Ich bin hier am richtigen Ort. Das spüre ich und ich bin sehr gespannt, was die Zukunft für mich bereit hält.“

Klingt so, als hätte der ZDF-Star sein Herz unter der Sonne Afrikas verloren. Wie hoch ist da die Wahrscheinlichkeit, dass er gar nicht mehr zurück nach Deutschland will?

----------------------------------------

Mehr zu „Bares für Rares“:

----------------------------------------

Keine Sorge, Fabian Kahl bleibt „Bares für Rares“ erhalten. Dem Publikum werde es an nichts fehlen, „außer, dass ich zwei bis drei Monate im Jahr vielleicht nicht drehe, was aber überhaupt nicht auffallen wird, weil die Folgen versetzt ausgestrahlt werden“.

Den Fans der Trödelshow versichert er: „Der Zuschauer wird es gar nicht bemerken und ich kann einen Traum leben.“

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter hingegen musste nun eine traurige Entscheidung treffen. Worum es dabei ging, erfährst du hier.