ARD: Sender muss Schlagerstar aus Programm streichen – weil das Publikum Sturm läuft

Das ist Florian Silbereisen

Das ist Florian Silbereisen

Beschreibung anzeigen

Bevor Schlagerstar Julian David überhaupt so richtig durchstarten kann, werfen ihn diverse Radiosender – darunter auch die der ARD – einfach aus dem Programm.

Der Grund ist ernst, wie ein Musikchef der ARD erklärt. Jetzt hat sich auch Julian David selbst zu dem Boykott seines neuen Songs geäußert.

ARD schmeißt Schlagersänger Julian David aus dem Programm

Den großen Durchbruch erreichte Julian David bereits im Jahr 2012, damals war er noch Teil der beliebten Schlagergruppe „voXXclub“. Mit ihnen trat der 32-Jährige auch in den ARD-Shows von Florian Silbereisen und dem ZDF-„Fernsehgarten“ auf.

2015 verließ Julian David die Gruppe und unterschrieb einen Vertrag als Solo-Künstler. Sein zweites Album folgte 2019, danach wurde es ruhiger um den gebürtigen Mannheimer.

Anfang dieses Jahres wollte der Schlagersänger wieder groß durchstarten. Als erste Single seines neuen Albums wählte er das Lied „Feuerfunkenregen“ aus, das bereits bei mehreren Radiosendern angekündigt wurde. Doch von einem Tag auf den anderen weigerten sich die Sender plötzlich, das Lied zu spielen und strichen es umgehend aus ihrem Programm.

ARD: Bayerischer Rundfunk reagiert auf Hörer-Kritik – „Wäre die Weltlage nicht so fürchterlich“

Auslöser für den plötzlichen Sinneswandel war der Ausbruch des Ukraine-Kriegs, der seit dem 24. Februar die Nachrichtenlage dominiert. So entschied sich unter anderem auch der Radiosender „BR Schlager“ schweren Herzens dazu, Julians neuen Song nur noch selten bis gar nicht zu spielen.

Nachdem sie das Lied zunächst spielten, sollen sich wenig später zahlreiche Hörer gemeldet haben, die es sehr unangebracht fanden, Zeilen wie „Wir steh'n im Feuerfunkenregen“ und „Wir sind Leuchtraketen in der Nacht“ zu spielen, während nicht weit von Deutschland Millionen Menschen bei Bombenangriffen um ihr Leben kämpfen müssen.

BR Schlager-Musikchef Harry Blaha erklärte gegenüber „smago!“: „Wäre die aktuelle Weltlage nicht so fürchterlich, würde der Song sicherlich auf den vorderen Plätzen der Deutschen Airplay-Charts stehen. Viele unserer Hörer äußerten sich allerdings irritiert, dass ‘Feuerfunkenregen’ mehrmals täglich läuft, gerade jetzt!“

----------------------------------------

Weitere Schlager-News:

----------------------------------------

Julian David zeigt Verständnis für die Entscheidung der Sendeanstalten

Eine Entscheidung, die Julian David zwar nachvollziehen könne, ihn dennoch traurig stimmte, wie er bei Instagram erklärte: „Wie Ihr vermutlich schon gelesen habt, wird mein neuer Song 'Feuerfunkenregen' bei einigen Radiosendern aus dem Programm genommen. Ich kann Hörer:innen verstehen, die den Titel, aufgrund der aktuellen Lage, als nicht passend empfinden. Als Künstler macht es mich persönlich traurig, da in 'Feuerfunkenregen' viel Liebe und Hoffnung steckt.“

Die monatelange Arbeit war somit dahin, doch Fans können den Sänger trotzdem unterstützen, indem sie das Lied auf diversen anderen legalen Plattformen streamen oder kaufen.

RTL-Moderatorin Roberta Bieling hat ihr Schweigen gebrochen! Warum man in den sozialen Netzwerken länger nichts von ihr gehört hat, liest du hier.