Veröffentlicht inPromi-TV

Amazon Prime zeigt verstörende Aufklärungsszene – „Da bekommt man Angst vor’m Kindermachen“

In „Catherine, Lady wider Willen“ kommt es zu einer äußerst verstörenden Szene. Die Zuschauer bei Amazon Prime trauen ihren Augen nicht.

© Amazon

Disney+: Das bietet der Streaming-Riese den Fans

Wir zeigen dir, was der Streamingdienst zu bieten hat.

Hat sie das gerade wirklich gesagt? Bei dieser Szene müssen die Zuschauer von Amazon Prime erst einmal schlucken. Ausgerechnet in der Filmkomödie „Catherine, Lady wider Willen“ kommt es zu einer unangenehmen Szene, bei der Fremdscham vorprogrammiert ist.

Doch bei Amazon Prime scheint man sich köstlich über den Vorfall zu amüsieren und so landet der Filmausschnitt auch noch auf dem offiziellen Instagram-Account des Streamingdienstes.

Amazon Prime: Irres Aufklärungsgespräch aus dem Jahr 1290

In „Catherine, Lady wider Willen“ begleiten die Zuschauer die junge Birdy (gespielt von Bella Ramsey), die im Jahr 1290 von ihrem Vater Lord Rollo (gespielt von Andrew Scott) aus der finanziellen Not heraus reich verheiratet werden soll. Von diesem Vorhaben scheint Birdy allerdings gar nicht begeistert zu sein und so widersetzt sie sich dem Machtwort ihres Vaters.

Der Film von „Girls“-Schöpferin Lena Dunham soll eigentlich im Zeichen von weiblicher Selbstbestimmung stehen, doch die gerät während einer bestimmten Szene plötzlich ganz in Vergessenheit. Stattdessen wirken die Zuschauer eher verstört von Dunhams Skript.


Auch spannend: Amazon Prime zeigt Buchverfilmung von „The Hating Game“: DIESES Detail überrascht sogar Fans


In einem Dialog zwischen der 14-jährigen Birdy und ihrem Kindermädchen Morwenna (gespielt von Lesley Sharp) sprechen die beiden über den Geschlechtsverkehr zwischen Mann und Frau. „Perkin hat mir erzählt, wie Babys gemacht werden und ich fürchte, ich werde vor Abscheu vergehen“, platzt es aus dem erschrockenen Mädchen.

Ihr Kindermädchen betont daraufhin, dass es „an der Zeit“ wäre, dass sie endlich aufgeklärt wird: „Ihr seid 14.“ Da wird es Birdy zu bunt: „Erwartest du, dass ich ruhig bleibe, nachdem ich das weiß? Ein Mann nimmt einen heißen Eisenstab – einen heißen, wohlgemerkt – und steckt ihn mir in die Nase, bis genügend Platz ist für seinen Daumen. Und danach presst er Samen in mein Gehirn. Und die sickern durch meine Kehle in meinen Bauch, wo sie sich neun Monate lang einnisten, bis sie aus meinem Po rauskommen?! Nein!“

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Zuschauer bei Amazon Prime fassungslos: „Danke für’s Kopfkino“

Bei dieser Vorstellung schüttelt es die Zuschauer. „Da bekommt man echt Angst vor’m Kindermachen“, kommentiert eine Frau. Eine andere fügt schockiert hinzu: „Dann hätte ich aber auch keine Kinder!“

Bei den meisten Menschen sorgt die abstruse Vorstellung von Birdy aber schlichtweg für laute Lacher. „Ich schmeiß mich wech“ und „eine der besten Szenen des Filmes“ heißt es beispielsweise in den Instagram-Kommentaren unter dem Clip. „Danke für’s Kopfkino“, schreibt eine Frau.


Weitere Streaming-News: Amazon Prime gewährt Kunden künftig auch Zugriff auf Streamingdienst aus den USA


„Catherine, Lady wider Willen“ ist seit dem 7. Oktober 2022 für Abonnenten von Amazon Prime verfügbar.