Kunde beschwert sich bei DHL – und erntet eine knackige Antwort: „Die einzige Scheiße ist Ihr Rumgeheule!“

Ein DHL-Mitarbeiter sendet Weihnachtsgrüße via Twitter.
Ein DHL-Mitarbeiter sendet Weihnachtsgrüße via Twitter.
Foto: dpa
  • Kunde beschwert sich auf Twitter bei DHL
  • Der Paketdienst reagiert scharf
  • Auch Jan Böhmermann schaltet sich ein

Kaum ist der „Black Friday“ vorbei, da steht auch schon die Weihnachtszeit vor der Tür. Für Paketzusteller die bekanntlich stressigste Zeit des Jahres. Beschwerden sind da an der Tagesordnung.

Um die Unzufriedenheit der Kunden abzufangen, muss auch der Kundendienst Sonderschichten schieben. Bei DHL scheinen dort die Nerven bereits jetzt vollkommen blank zu liegen.

Zu sehen ist das auf dem offiziellen Twitter-Account des Paketdienstes. Denn statt verständnisvoll auf die Beschwerde eines Kunden einzugehen, hagelte es kürzlich eine Ansage, die sich gewaschen hat.

DHL bei Twitter: „Die einzige Scheiße ist Ihr Rumgeheule!“

Zugegeben: Sachlich war die Kritik des Kunden nicht: „Was soll so eine Scheiße? Wann wartet auf ein Produkt was man braucht und erstmal wird die Webseite nicht aktualisiert und soll heute noch kommen und dann eine Stunde zuvor die Email dass es verspätet.. Wenn man schon feste Daten sagt..sollte man diese einhalten“ (sic!), ließ „Leon“ bei Twitter seinem Frust freien Lauf.

Die Antwort eines Social-Media-Mitarbeiter von DHL war dann allerdings doch etwas, sagen wir mal, unüblich: „Die einzige Scheiße hier, ist Ihr Rumgeheule! "Voraussichtlich" (wie es nachweislich von uns angegeben und im Standardversand üblich ist) als "feste Daten" wahrzunehmen, grenzt schon sehr an Realitätsverlust. Und jetzt zurück zu Mami an die Brust!“ hieß es auf dem offiziellen DHL-Twitter-Account, dem 37.000 Menschen folgen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Gigantisches Riesen-Rind: „Knickers“ ist zu groß für den Schlachthof

„Stern TV“ bei RTL: Schulleiterin schlägt Alarm – 97 Prozent meiner Schüler sind Ausländer

Edeka: Achtung, Supermarkt ruft dieses beliebte Produkt zurück – es besteht Verletzungsgefahr!

-------------------------------------

Snickers reagiert mit Humor

Die Reaktionen der Twitter-Gemeinde auf die DHL-Ansage ließen nicht lange auf sich warten. „Mega unprofessionell. Sowas geht überhaupt nicht als ein solches Unternehmen“, schreibt einer. Manch einer fordert eine fristlose Entlassung des Mitarbeiters.

Doch viele feiern auch seine Reaktion als authentisch. Das Social-Media-Team eines bekannten Schokoriegel-Herstellers gab beiden Parteien einen einfachen Tipp: „Iss nen Snickers...“. Eine Anspielung auf die Snickers-Werbespots mit dem Slogan „Du bist nicht Du, wenn du hungrig bist“.

Jan Böhmermann verwurstet den Beef

Auch Jan Böhmermann wurde auf den DHL-Streit aufmerksam. In der kommende Sendung des „Neo Magazin Royale“ im ZDF (ab Donnerstag in der ZDF-Mediathek) soll es einen Beitrag dazu geben.

Wenn sich die Fans da mal nicht auf Neues vom Beefträger (Florentin Will) freuen können...

DHL entschuldigt sich offiziell

DHL hat sich in der Zwischenzeit für die heftigen Worte ihres Mitarbeiters bei Twitter entschuldigt: „Da ist richtig was schief gelaufen und darf so einfach nicht passieren! Ihre Reaktionen sind absolut nachvollziehbar. Wir entschuldigen uns aufrichtig! Wir haben bereits Konsequenzen gezogen.“

Im Gegensatz zum Beschwerde-Führer hat der Paketdienst den Tweet bislang nicht gelöscht.

 
 

EURE FAVORITEN