Jürgen Milski nach Enthüllungen zu Dschungelcamp 2019 „in Gefahr“ – jetzt legt der Ex-Kandidat noch einmal nach

Jürgen Milksi (r.), Ex-Kandidat im RTL-Dschungelcamp.
Jürgen Milksi (r.), Ex-Kandidat im RTL-Dschungelcamp.
Foto: RTL, imago/Sven Simon

Murwillumbah. Freibier und -wein für die Kandidaten des Dschungelcamp 2019?! Die lustigen „Leaks“ haben Jürgen Milski nicht nur in die Presse, sondern auch in die Bredouille gebracht.

Das zumindest behauptet der Party-Künstler und Ex-Dschungelcamp-Kandidat in einem neuen Posting auf Instagram. „Hilfe, ich bin in Gefahr!!“, ruft Jürgen Milski.

Dschungelcamp 2019: Jürgen Milski packt weiter aus

Der 55-Jährige hatte kurz vor dem Start der 2019er-Staffel von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ via Instagram über die angeblichen Dschungelcamp-Enthüllungen der „Bild“ lustig gemacht. Scherzhaft leakte er, dass es eine versteckte Tür im Dschungel-Telefon gab, hinter der die Kandidaten Wein und Bier bestellen durften (>> hier liest du Jürgen Milskis kompletten Dschungel-Leaks).

„Seit ich mich am 10.01.19 öffentlich über die Machenschaften von RTL beim Dschungelcamp geäußert habe, werde ich nun von der Mafia, die ja bekanntlich weltweit operiert und anderen mafiaähnlichen Gruppen gejagt. RTL hat, so wie ich gerade erfahren habe, ein Kopfgeld (tod oder lebendig) von 1,5 Mrd. Euro auf mich ausgesetzt. Ich befinde mich aktuell im Asyl bei Pro7, die mich derzeit an einen geheimen Ort verstecken (vielen Dank dafür)“, schreibt Jürgen Milski nun mit einem Augenzwickern.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Dschungelcamp 2019 in der Krise: Diese Zahlen sollten RTL zu denken geben

Dschungelcamp 2019 im Live-Ticker: Mord-Drohung gegen DIESEN IBES-Star

• Top-News des Tages:

Schnee-Chaos: Flixbus kippt in Böschung +++ Hubschrauber sollen Futter für Tiere abwerfen +++ Drei Deutsche sterben in Österreich

„Schlagerchampions“: Helene Fischer und Silbereisen – die Tränen-Rede im Wortlaut – Helene postet Backstage-Bild

-------------------------------------

Jürgen Milski zum Dschungelcamp 2019: Chris Töpperwien nur 75 Kilo Schweinemett

Anschließend legt er mit seinen Enthüllungen zum Dschungelcamp 2019 noch einmal richtig nach:

„Auch wenn mein Leben zur Zeit in Gefahr ist, werde ich nicht aufhören den Zuschauer zu erklären, wie sie bei RTL hinters Licht geführt werden! Gestern sah man plötzlich während der Live Sendung vom Dschungel Camp meinen Freund Thorsten Legat neben Sonja Zitlow sitzen. ALLES FAKE !! Er wird in Wirklichkeit per Computeranimation in die Kulisse eingebaut, denn derzeit bildet Thorsten kleinwüchsige Taubstumme in Nepal zu Kasallas aus!! Ähnlich sieht es auch bei Christian Töpperwien aus. Der Currywurstmann eröffnete gerade in Lettland einen Textil Discounter für essbare Unterwäsche (120% Vegan)! Er kann also gar nicht im Dschungelcamp sein! Allerdings haben sich bei ihm die Verantwortlichen etwas anderes einfallen lassen, um ihn in Szene zu setzen. Ihn hat man aus 75 kg Schweinemett täuschend echt nachgebildet und lässt ihn per Fernsteuerung immer wieder durchs Bild laufen!! Aber nicht nur RTL täuscht seine Zuschauer, auch RTL2 belügt und betrügt! In Wirklichkeit heisst dieser Sender gar nicht RTL2 sondern RTL3 ! Ich werde nicht aufhören alles ans Licht zu bringen, was den Fernsehzuschauern von den Sendern vorgegaukelt wird.“

+++ „Dschungelcamp“ 2019 im Livestream: So einfach geht's +++

Die Fans finden Jürgen Milskis Enthüllungen zum Schreien komisch. Und inzwischen scheinen auch alle kapiert zu haben, dass der Ex-Dschungelcamp-Kandidat sich damit nur einen Running-Gag erlaubt.

 
 

EURE FAVORITEN