Jennifer Lawrence wegen angeblich zu freizügigem Kleid kritisiert – das ist ihre Antwort

Jennifer Lawrence bei der Promotour für ihren neuen Film „Red Sparrow“ in London.
Jennifer Lawrence bei der Promotour für ihren neuen Film „Red Sparrow“ in London.
Foto: John Phillips / John Phillips/Getty Images
Aufregung um die Kleiderwahl von Jennifer Lawrence: Sie soll sich in der Kälte zu luftig angezogen haben. Das sagt sie selbst dazu.

Berlin.  Jennifer Lawrence ist nicht bekannt dafür, auf den Mund gefallen zu sein. Klar, dass sie die abschätzigen Kommentare zu ihrem Outfit bei einem Pressetermin so nicht stehen lässt.

Grund der Aufregung sind Fotos, die die 27-jährige Oscar-Preisträgerin, aktuell auf Promotour für ihren Agenten-Thriller „Red Sparrow“, in einem ärmellosen, tief ausgeschnittenen Versace-Kleid zeigen, während ihre männlichen Kollegen auf der Londoner Dachterrasse in warme Mäntel gehüllt sind.

Knappe Outfits vertraglich vorgeschrieben?

„Bitte gebt Jennifer Lawrence einen verdammten Mantel“, forderte etwa die Autorin eines Artikels bei „Jezebel“ und warf auch die Frage auf, ob der Schauspielerin vertraglich vorgeschrieben werde, so leicht bekleidet zu Presseterminen zu erscheinen.

Auch auf Twitter zeigte man sich „besorgt“ um Lawrence. „Das ist so ein deprimierendes (und bezeichnendes) Bild“, schrieb etwa die Autorin Helen Lewis, die wie ihre Journalistenkollegin bei „Jezebel“ wohl andeuten wollte, dass für Frauen im Showgeschäft immer noch andere Regeln gelten. Doch Lawrence hielt die Kritik für wenig hilfreich. Im Gegenteil.

Lawrence: „Fühle mich zutiefst beleidigt“

„Wow. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll“, schrieb sie auf Facebook. „Das ist nicht nur vollkommen lächerlich, ich fühle mich zutiefst beleidigt.“ Das Kleid sei fabelhaft gewesen, „denkt ihr, ich bedecke so ein schönes Kleid mit Mantel und Schal?“

Und überhaupt: Sie sei ja nur für fünf Minuten draußen gewesen. „Ich hätte für dieses Kleid auch im Schnee gestanden, weil ich Mode liebe und das war allein meine Entscheidung.“

Ist das noch Feminismus – oder schon Sexismus?

Die Kommentare der vermeintlichen Feministinnen hält Lawrence daher ihrerseits für sexistisch. „Wegen alles und jedem überzureagieren, was jemand sagt oder tut, und so Kontroversen über läppische Dinge vom Zaun zu brechen, bringt uns nicht weiter.“

------------

Auch interessant:

Herzogin Kate erntet Kritik für ihr dunkelgrünes Kleid

Lena Meyer-Landrut stiehlt Berlinale-Stars mit Mega-Ausschnitt die Show

„Es war unglaublich verletzend“: Jennifer Lawrence ist immer noch bestürzt über Hack ihrer Nacktfotos

------------

Der Facebook-Post der Schauspielerin wurde inzwischen mehr als 87.000 Mal geliked. „Du sagst es, Mädchen!“, kommentierte eine Nutzerin. „Ich hätte genau das Gleiche getan.“ Eine andere schrieb: „Hättest du dich für Mantel und Schal entschieden, hätte sich die Modepolizei beschwert, dass du das Versace-Kleid verunstaltest.“ (cho)

 
 

EURE FAVORITEN