Hund von Preisrichter stirbt nach Schau in Hitze-Auto – während Züchter draußen feiern

Ein Skye Terrier kam bei einer Hunde-Schau ums Leben (Symbolfoto).
Ein Skye Terrier kam bei einer Hunde-Schau ums Leben (Symbolfoto).
Foto: imago stock&people
  • Bei einer Hundeschau in Alsfeld starb ein Hund im heißen Auto eines Preisrichters
  • Draußen feierten die Züchter
  • Das sind die Konsequenzen für den Richter

Alsfeld.  Bei einem Hundezüchter-Treffen in Alsfeld verendete ein Skye Terrier in einem überhitzten Auto. Das berichten die „Hessenschau“ sowie die „Alsfelder Allgemeine“. Den Berichten zufolge gehörten Hund und Wagen einem Preisrichter für Hunde-Schauen.

Das Tier kam bei der Jahreshauptversammlung des „Pinscher-Schnauzer-Klubs 1895“ ums Leben. Der Preisrichter sperrte es in den geparkten Wagen und feierte daraufhin mit weiteren Gästen der Hunde-Schau bei Buffet und Musik.

Hund konnte nicht gerettet werden

Mit ihm gemeinsam waren wohl weitere Hunde in dem heißen Wagen eingesperrt. Diese kamen ebenfalls zu Schaden, wie der Klub in einem Facebook-Post mitteilte. Sie konnten jedoch von einer Tierärztin, die zufällig vor Ort war, gerettet werden.

-------------------

Auch interessant:

Hunde-Welpe rettet Familie vor Feuer

Baby wird von Feuerwehr aus heißem Auto gerettet – aus diesem Grund war es darin eingesperrt

Vermisste Zweijährige taucht nach Tagen wieder auf – darum nennt ihre Familie ihren Hund einen „Held“

-------------------

Für den Skye Terrier kam jedoch jede Hilfe zu spät. Dem Preisrichter wird aufgrund des Vorfalls „mit sofortiger Wirkung ein Teilnahmeverbot für sämtliche Veranstaltungen“ erteilt, schreibt der Pinscher-Schnauzer-Klub auf Facebook. Zudem distanziere sich der Klub demnach „vollkommen“ von dem unverantwortlichen Verhalten.

Darum ist Schokolade für Hunde giftig

Darum ist Schokolade für Hunde giftig
Darum ist Schokolade für Hunde giftig

Der Zuchtrichter sei „vorläufig suspendiert“ worden, teilte der Verband für das Deutsche Hundewesen mit.

Gegen Preisrichter wird ermittelt

Der Pinscher-Schnauzer-Klub kündigte rechtliche Schritte an, woraufhin am Dienstag bei der örtlichen Polizei eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz einging. Nun laufen die Ermittlungen. Dem Richter droht eine Haftstrafe von bis zu drei Jahren.

Vor Kurzem erregte der Fall einer Frau Aufmerksamkeit, die einen Hund aus einem Hitze-Auto befreite und vom Besitzer beschimpft wurde, wie du hier erfährst. (leve)

 

EURE FAVORITEN