Das aktuelle Wetter Duisburg 20°C
Gericht

Motiv für versuchten Mord bleibt im Dunkeln

23.09.2009 | 00:01 Uhr

Gericht bestraft Schüsse im Revierpark Mattlerbusch mit zwölf Jahren Gefängnis. Täter beteuert Unschuld – und Reue

Zwölf Jahre Gefängnis wegen versuchten Mordes: Mustafa B. nahm das Urteil der Schwurgerichtskammer gestern mit unbewegtem Gesicht entgegen. Die Richter hatten am Ende der zweitägigen Beweisaufnahme keinen Zweifel daran, dass der 41-Jährige in der Nacht zum 28. September 2008 am Revierpark Mattlerbusch einen 24-jährigen Bochumer durch zwei Schüsse lebensgefährlich verletzt hat.

Per Flirt-Line im Videotext eines Fernsehsenders hatten Angeklagter und Opfer Kontakt bekommen. Mit SMS, in denen er sich als Frau ausgab, hatte der Angeklagte den liebeshungrigen Bochumer von einem Treffpunkt zum nächsten gelockt. Als Jogger war B. auf der Bildfläche erschienen und hatte sich mit dem arglosen Opfer unterhalten, bevor er die Pistole zog.

Die Version des Täters, der entgegen früheren Geständnissen bei Polizei und Haftrichterin nun plötzlich einem unbekannten Dritten die wahre Schuld zuschieben wollte, sahen die Richter als widerlegt an. Der ominöse „Amed”, der B. angeblich bedroht und erpresst hatte, sei eine Erfindung. Die Richter befanden, B. habe heimtückisch und mit direktem Tötungsvorsatz gehandelt, als er mit einer umgebauten Schreckschusswaffe von hinten auf Kopf und Rücken des 24-Jährigen zielte, dessen Leben nur mit einer Notoperation gerettet werden konnte. Die Kammer kam in vollem Umfang dem Strafantrag der Staatsanwältin nach. Die hatte den Angeklagten in ihrem Schlussvortrag zahlreicher Lügen überführt; nicht nachvollziehbar bleibe, wieso der Angeklagte auf sein Opfer, das er nach eigenen Angaben nur auf den Arm nehmen wollte, geschossen habe.

Vergeblich hatte B. bis zuletzt seine Unschuld beteuert. So unverständlich die Tat, so seltsam seine Schlussworte: „Ich bin unschuldig, aber ich bereue es sehr.”

Bodo Malsch



Kommentare
24.09.2009
12:42
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #5

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

24.09.2009
09:47
Motiv für versuchten Mord bleibt im Dunkeln
von Pete2009 | #4

Vielen Dank für das Urteil - möglicherweise ein Wendepunkt in der Kuscheljustiz. (?)

23.09.2009
19:44
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

23.09.2009
14:31
Motiv für versuchten Mord bleibt im Dunkeln
von SvenBerns | #2

Wie kann man seine Unschuld bereuen?

Der Kerl gehört in die Geschlossene, Abteilung Gummizelle.

23.09.2009
09:19
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Klage von Delfinschützern gegen Zoo Duisburg vor Gericht
Delfine
Das Wal- und Delfinschutzforum wirft dem Zoo Duisburg bei der Haltung der Großen Tümmler immer wieder Medikamentenmissbrauch vor. Um dies zu untermauern, klagt das WDSF auf Einsicht in die Behandlungsdaten der Tiere. Der Zoo verweigert das bislang. Mitte Oktober wird ein Gericht darüber entscheiden.
Polizei fasst Duisburger Serienbankräuber nach vier Jahren
Banküberfall
Nach vier Jahren und fünf Banküberfällen hat die Duisburger Polizei nun einen Serienbankräuber im Dellviertel festgenommen. Seit 2010 war der 59-jährige Duisburger unter anderem in Rheinhausen und Ratingen unterwegs. Ein roter Skoda brachte die Ermittler schließlich auf die richtige Spur.
Uni Duisburg bietet „Forschung zum Anfassen“
Wissensnacht Ruhr
In der Wissensnacht Ruhr öffnen am Donnerstag von 16 bis 24 Uhr auch vier Duisburger Institutionen der Universität ihre Türen für Neugierige. Die Angebote sind ausdrücklich familienfreundlich und oft für Kinder geeignet.
Frauen-Prügelei in Duisburg eskaliert zu Familienkeilerei
Polizeieinsatz
Haarbüschel am Straßenrand, eine Platzwunde am Auge und eine Bisswunde - so sieht das Ergebnis einer Prügelei zwischen zwei Familien aus. Drei Einsatzwagen der Polizei mussten anrücken, um die beiden Partein zu beruhigen. Dabei hatte alles mit einem harmlosen Streit zwischen zwei Frauen angefangen.
Piraten wollen Duisburg Geld für Webseitenpflege schenken
Veranstaltungen
Das Theater am Marientor ist derzeit Duisburgs einzige Halle für Konzerte und Großveranstaltungen. Die Internetseite ist jedoch seit Monaten verwaist. Das kann die Ratsfraktion der Piraten-Soziale-Liberale nicht mit ansehen. Sie will der Stadt nun 60 Euro für die Pflege der Internetseite überweisen.
Umfrage
In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

In Duisburg gibt es noch zwei große Warenhäuser. Karstadt ist seit geraumer Zeit in den Turbulenzen. Jetzt sollen es neue Sortimente und Beschäftigte in Teilzeit rausreißen. Ist Karstadt für Sie als Kaufhaus noch attraktiv?

 
Fotos und Videos
Miniatureisenbahn begeistert Kinder
Bildgalerie
Modellbau
I-Dötzchen aus Duisburg
Bildgalerie
Einschulung
Duisburger Hauptbahnhof früher und heute
Bildgalerie
Stadtansichten
Alte Schätzchen unterwegs
Bildgalerie
Kadett Ralley