Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Peer Steinbrück

Rolling Stone

30.09.2012 | 19:22 Uhr
Funktionen
Peer Steinbrück, designierter Kanzlerkandidat, und die SPD müssen sich nun zusammenraufen.Foto: dapd

Im Wettkampf, wer denn jetzt stärker ist, die SPD oder Peer Steinbrück, führen die Sozialdemokraten schon mal 1:0. Denn Andrea Nahles, die Generalsekretärin der Partei, hat es geschafft, ihre Sekretärin in Steinbrücks Büro zu platzieren.

Scherz beiseite: Wie es um Eigenständigkeit und „Beinfreiheit“ des SPD-Kanzlerkandidaten bestellt ist, wird man schon heute wissen. Dann geht es um die Rentenpläne der Opposition und neue Belastungen für die Rentenkassen von 30 Milliarden mehr ab 2030, den, laut „Spiegel“, „größten sozialpolitischen Ausgabenschub des neuen Jahrtausends“. Das Magazin kritisiert, Parteichef Gabriel verschleiere die wahren Kosten, indem er nur 18 Jahre vorausschauen lasse; wer indes heute 45 Jahre alt sei, dessen Lohnabzüge würden sehr stark steigen. Preisfrage also: Kommt Gabriel damit durch oder stoppt ihn Steinbrück?

Video
Münster, 29.09.12: Peer Steinbrück sprach am Samstag auf dem Landesparteitag der nordrhein-westfälischen SPD, nachdem nun die K-Frage beantwortet wurde. Als Ziel hat er eine rot-grüne Koalition für den beginnenden Bundestagswahlkampf ausgegeben.

Gabriels alter KK-Plan hatte ja seinen Sinn: erst Programm, dann Kanzlerkandidat. Für diesen Zeitplan opferte die Troika sogar die Wahrheit, so lange, bis Steinmeier bei der anstrengenden Verschleierungsaktion nicht mehr mitmachen wollte und Steinbrück übrig blieb. Gabriel blieb die Rolle des Getriebenen und die Partei darf sich jetzt entscheiden, ob sie sich selbst nahe sein will oder regieren möchte. Das läuft nicht konfliktfrei, kann es auch gar nicht. Denn beides geht nicht.

Spekulationen über die nächste Regierung sind verfrüht

Deshalb sind alle Spekulationen über die nächste Regierung reichlich verfrüht, wobei man sagen muss, dass Steinbrück selbst sie anheizt. Wenn viel Fantasie nötig ist, sich Rot-Grün für 2013 auszumalen, der Kandidat mit den Linken aber genauso wenig zu schaffen haben will wie mit den Piraten oder Angela Merkel, was bleibt dann übrig – außer einer Ampel aus SPD, Grünen und FDP? Eher geht Sigmar Gabriel durch ein Nadelöhr, ist man da versucht zu spotten.

Einige Sozialdemokraten werden die Nase rümpfen, wenn sie lesen, Steinbrück kassiere für Vorträge das Stück 7000 Euro. Liebe SPD: Wenn der Vortragende S. für, sagen wir, 499 Euro zu mieten gewesen wäre, dann hättet Ihr doch jetzt ein wirkliches Problem. Wer will schon einen Billigheimer zum Kanzler?

Ulrich Reitz

Kommentare
30.09.2012
21:07
Rolling Stone steinkrück
von trickflyer | #1

das war doch der sozze,der die mwst. gleich um 3 punkte hoch gezogen hat.sie erinnern sich.der murkser der in nrw nix gebacken bekommen hat.sie erinnern sich.und der den bundestag in der regel nur von aussen sieht,weil rumtingeln und abkassieren viel geiler ist.sie erinnern sich.und sowas will könig von deutschland werden.aua wie krank ist das denn.

Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Das falsche Signal
Soll man den Griechen...
Dass die Reformen vor allem die einfachen Menschen so hart trafen, ist nicht die Schuld der geizigen Deutschen. Sondern die Folge jahrelanger...
PRO: Signal zum Neustart
Soll man den Griechen...
Vielen Griechen wurden in den Krisenjahren große Opfer abverlangt, oft sind Armut und Arbeitslosigkeit die Folge. Ein Schuldenschnitt wäre eine...
Auschwitz ist ewige Mahnung
Politik
Auch die junge Generation begreift, dass aus der deutschen Geschichte die Verantwortung erwächst, Verbrechen gegen die Menschlichkeit niemals zulassen...
Beunruhigendes Signal für Europa
Griechenland-Wahl
Der Wahlerfolg des Populisten Alexis Tsipras und seiner linksradikalen Syriza-Partei kam nicht überraschend. In dieser Klarheit ist er dennoch ein...
Moskau wird nicht einlenken
Raketen-Angriff
Die Russen haben im Sommer die Führung der Separatistenrepubliken umgekrempelt, Kommandeure wurden abgesetzt, ermordet oder verschwanden. Ihre...
Auf die lange Bank geschoben
Politik
Dass die Promillegrenze für Radler gesenkt werden soll, klingt erst einmal vernünftig. Aber eine Entscheidung darüber haben die Fachleute bislang auf...
Niemals vergessen!
70 Jahre...
Es war triviale US-amerikanische Fernseh-Unterhaltung – und erschütterte die ganze Welt. Das Schicksal der deutsch-jüdischen Arzt-Familie Weiss zog...
Nicht nur dank Lichtlein: Handball-Team hat wieder Strahlkraft
Kommentar
Für die deutsche Handball-Mannschaft ist die WM in Katar schon vor dem Viertelfinale gegen Katar eine Erfolgsgeschichte: Sie hat wieder Strahlkraft...
Es ging nicht nur ums Geld
Griechenland-Wahl
Nein, das Land mit der großartigen hellenistischen Kultur wird nicht untergehen – und die Europäische Union ebenso wenig. Dennoch: Der überragende...
Die deutschen Handballer zeigen mehr Ehrgeiz als ARD und ZDF
Kommentar
Glaubt man ARD und ZDF, war es unmöglich, die Übertragungsrechte für die Handball-WM zu erwerben. Das DHB-Team trumpft derzeit auf. Ein Kommentar.
Schönes wildes NRW – mit Wolf
Natur
Denkt man an den Wolf, dann fallen einem sofort die Märchen wieder ein. Als Kinder hatten wir alle Angst vorm bösen Wolf. Der hat die Oma vom...
Echte Reformen nur mit den Linken?
Greichenlandwahl
Keine andere europäische Wahl in diesem Jahr wird mit so großer Spannung verfolgt wie die der Griechen am Sonntag. Der konservative Premier Samaras...
Rigorose Regeln gehen zu weit
Lärmschutz an...
Eines vorweg: Wer seinen Rückzugsraum – seine Ruhezone – schützt, tut das in aller Regel aus gutem Grund. Zu viel Lärm macht krank. Da ist es nur...
Vergessen und verdrängen
Auschwitz-Gedenken
Auschwitz ist und bleibt das Symbol für die unmenschlichen Verbrechen des deutschen Faschismus. Ein Symbol für die von den Nazis industriell...
Im Sinne der Allgemeinheit
Lärm
Nachbarn von Sportplätzen werden ungläubig den Kopf schütteln. Noch mehr Lärm, wo die Belastungsgrenze doch ohnehin und schon längst überschritten...
Städte haben eine Sorgfaltspflicht
Urteil
Die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts, dass die klagenden Mendener Bürger kein zweites Mal für die Baukosten einer Straße herangezogen werden...
Gefahr droht nun von Einzeltätern
Islamismus
Die Zeit des Abwiegelns ist vorbei. Die Terrorgefahr in NRW ist nach den Attentaten in Paris und der Änderung der mörderischen Strategie der sich im...
Schaulaufen mit peinlichen Zügen
Pegida
Das Schaulaufen nach dem Grundrechte beschädigenden Demonstrationsverbot in Dresden hatte peinliche Züge. Zum einen, weil es in den Räumen der...
Mehr als eine Terrordrohung
Demonstrationen
Morddrohungen seitens des IS werden die Macher der Pegida-Demos und deren Teilnehmer darin bestärken, auf die Straße gehen zu wollen.
Rettungsstrategie auf dem Prüfstand
Griechenland
Ein Kommentar von
Vertrauensverlust
Sensburg
Wenn es denn überhaupt ein politischer Befreiungsschlag werden sollte, dann ist er gründlich misslungen.
Man muss nicht immer das Kostenargument bemühen
Arbeitsstätten-Verordnung
Nur Böswillige würden behaupten, dass gut Gemeintes am Ende immer ins Gegenteil umschlägt. Wer die neue Arbeitsstätten-Verordnung durchliest, muss...
Die Krise des Abendlandes
Kommentar
Das absehbare Ende des Werler Klosterlebens ist nicht nur eine traurig-lokale Nachricht, sondern wirft auch grundsätzlich und beispielhaft ein Licht...
Ein schwieriger Spagat
Anleihekauf der EZB
Ein Kommentar von
Ein Glücksfall
Sauerlandlinie
Man sollte mit Euphemismen oder blumigen Vergleichen vorsichtig sein. Aber der Begriff Lebensader trifft die Bedeutung der Sauerlandlinie für die...
Einzelkämpfer sind kaum zu enttarnen
Islamismus
Das wachsende Heer islamistischer „Gotteskrieger“ beunruhigt die Sicherheitsbehörden in NRW. Nach den Anschlägen von Paris hat die Polizei bundesweit...
Der falscheste Ort
Kommentar
Amerika, notorisch vor sich selbst auf der Hut, bleibt auch nach Missoula ein bis an die Zähne bewaffnetes Land, in dem Tag für Tag geschossen wird.
Die zweite Chance fürs Königreich
Referendum
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Die Vernunft der Schotten muss belohnt werden
Kommentar
Die Schotten haben sich in ihrem Referendum gegen die Unabhängigkeit entschieden - und für den Verbleib im Vereinigten Königreich. Das ist gut, aber...
Der Linken geht ein Stück Professionalität verloren
Linke-Parteitag
Von einem Aufbruch ist die Partei Die Linke nach der Wahl von Katja Kipping und Bernd Riexinger zur neuen Führungsspitze weit entfernt. Im Gegenteil:...
Fotos und Videos
Gedenken an Opfer des Holocaust
Bildgalerie
Auschwitz
Auschwitz - Todesfabrik der Nazis
Bildgalerie
KZ-Befreiung
article
7149424
Rolling Stone
Rolling Stone
$description$
http://www.derwesten.de/meinung/rolling-stone-id7149424.html
2012-09-30 19:22
Meinung