dm bietet Geldabheben an! In diese Märkten gibt es den Service bereits

In immer mehr Supermärkten können Kunden kostenlos Bargeld abheben.
In immer mehr Supermärkten können Kunden kostenlos Bargeld abheben.
Foto: Ute Grabowsky/photothek.net / imago/photothek
Bargeld abheben kann man oft auch in Supermärkten, Drogerien, Tankstellen. Wir zeigen, welche Händler den kostenlosen Service anbieten.

Berlin.  Um Bargeld abzuheben muss man sich heutzutage häufig nicht mehr auf den Weg zur Bank oder zum Geldautomat machen. Inzwischen ermöglichen die meisten großen Supermarktketten ihren Kunden, Geld kostenlos an der Kasse abzuheben.

Mit dabei sind zudem viele Tankstellen. Und auch der Drogeriemarkt dm hat nun angekündigt, sich dem Service anzuschließen, wie du hier noch einmal nachlesen kannst.

So funktioniert der Cashback-Service

Das Prinzip des sogenannten Cashback-Service ist denkbar einfach: Der Kunde sagt dem Kassierer, wie viel Bargeld ihm ausgezahlt werden soll. Für kostenfreies Abheben haben viele Märkte einen Mindesteinkaufswert festgelegt.

Das Bargeld wird dem Kunden unmittelbar an der Kasse übergeben, sein Bankkonto danach mit der abgehobenen Summe sowie dem Einkaufsbetrag belastet. Einige Supermärkte bieten zusätzlich die Einzahlung von Bargeld an.

Die Gebühren, die für die Transaktion anfallen, übernehmen die Märkte in der Regel selbst. Weil höheren Transaktionskosten beim Abheben mit Kreditkarten anfallen, können Kunden in den meisten Märkten lediglich mit EC-Karte Geld abheben.

In diesen Geschäften kann man bereits kostenlos Geld abheben

In folgenden Märkten können Kunden – egal welcher Bank – mit der EC- und Girokarte Geld abheben, ohne Gebühren zu zahlen:

• Rewe

In Rewe-Märkten können Kunden ab einem Einkaufswert von 20 Euro bis zu 200 Euro Bargeld abheben. Hier kann man teilweise auch bei Kreditkartenbezahlung gebührenfrei Geld abheben.

• Penny

Ebenfalls ab einem Einkauf von mindestens 20 Euro bekommt man an den Kassen der REWE-Tochter Penny bis zu 200 Euro Bargeld.

• Toom

Auch in den zum Unternehmen Rewe gehörenden Toom Baumärkten können Kunden ab einem Einkauf über 20 Euro an den Kassen bis zu 200 Euro abheben

• Edeka

Kostenlose Bankdienstleistungen, zum Teil auch mit Kreditkarte, bietet Edeka ab 20 Euro Einkaufswert an. Auch hier bekommt man bis zu 200 Euro ausbezahlt. In einigen Testmärkten geht das auch mit Kreditkarte und ohne vorherigen Einkauf.

• Netto

Beim Edeka-Tochterunternehmen Netto kann man bereits ab einem Einkaufswert von mindestens zehn Euro bis zu 200 Euro abheben. Teilweise geht das auch hier ohne Zusatzgebühren bei Kreditkartenzahlung.

• dm

Nach einer erfolgreichen Testphase können künftig auch Kunden der Drogeriekette dm bis zu 200 Euro Bargeld abheben. Dafür reicht ein Einkaufswert von zehn Euro. Auch Kreditkartenzahlungen könnten laut dem Unternehmen in einigen Monaten möglich werden.

• Aldi Süd

Aldi Nord macht noch nicht mit, die Discounter-Filialen im Süden bieten den Bargeld-Service aber schon an, wenn man für mindestens 20 Euro einkauft. Aldi Nord schließt ein baldiges Nachziehen aber nicht aus. Und auch Aldi-Konkurrent Lidl soll ebenfalls die Einführung des Services planen, genauere Informationen gibt es allerdings noch nicht.

Aldi und Lidl: Diese vier Dinge muss man über die Discounter wissen

• Famila

In den Famila Märkte, die es nur im Norden Deutschlands gibt, kann man ebenfalls bis zu 200 Euro abheben, wenn die Einkaufssumme mindestens 20 Euro beträgt.

• Shell Tankstellen

Auch in den meisten Tankstellen von Shell wird das kostenlose Geldabheben schon angeboten – allerdings nur für Kunden der Cashgroup, zu der Postbank, Deutsche Bank, Commerzbank, Norisbank, Hypo Vereinsbank und einige weitere Privatbanken und Direktbanken gehören.

Möglich ist das bislang nur an jenen rund 1300 Tankstellen, die über die sogenannte ICM-Technik verfügen. Kunden der Sparkassen und Volksbanken müssen weiterhin zu den Bankautomaten, die sich aber an den meisten Tankstellen und Rasthöfen finden.

Liebling Geldautomat: Ladenkasse als Bankfiliale noch wenig genutzt

Stark genutzt wird der Service allerdings noch nicht, wie eine Anfang Januar veröffentlichte repräsentative Forsa-Studie im Auftrag des Marktwächters Finanzen in der Verbraucherzentrale Sachsen zeigt.

Demnach nutzen zehn Prozent den Cashback-Service lediglich alle drei Monate oder seltener. Nur fünf Prozent heben so mindestens alle zwei Wochen Bargeld ab, ganze 78 Prozent der Deutschen haben noch nie Geld im Supermarkt geholt.

http://Die_wichtigsten_Tipps_zum_sicheren_Geldabheben_am_Automaten{esc#211036629}[news]

Auch wenn die Dichte an Bankautomaten immer weiter zurückgeht und immer mehr Banken Gebühren erheben – den Deutschen sind sie als Bargeld-Quelle immer noch am liebsten. Knapp 90 Prozent der Verbraucher holen dort weiterhin regelmäßig ihr Geld. (nsa)

 
 

EURE FAVORITEN