Veröffentlicht inMülheim

Überfüllte Klassen und Sprachprobleme – Mülheimer Gesamtschule ruft um Hilfe: „Wir schaffen es nicht mehr“

Mülheim. 

Die Gustav-Heinemann-Gesamtschule in Mülheim ruft um Hilfe. „Wir schaffen es nicht mehr“, sagt Schulleiterin Christa van Berend im Interview mit der „WAZ“. Eltern hätten sich zuletzt immer häufiger beschwert.

Die Schule musste zuletzt sechs Flüchtlingsklassen aufnehmen und integrieren. Weitere sollen folgen. „Bis zum Ende des nächsten Schuljahres ist mit insgesamt 200 bis 220 Seiteneinsteigern zu rechnen“, fürchten Eltern.

Heftige Disziplin-Probleme

Das führt dazu, dass die Schule aus allen Nähten platzt. Außerdem gibt es offenbar große Probleme mit der Disziplin der Schüler.

„Zahlreiche Schüler kennen keine Regeln, haben keinen Respekt, manche sind nicht alphabetisiert“, sagt Schulpflegschafts-Vorsitzende Daniela Kruse. Die Schulverwaltung versprach gegenüber der „WAZ“, sich um die Probleme zu kümmern.

Den kompletten Artikel kannst du hier lesen.

(fel)

Weitere Themen:

Versuchte Automatensprengung in Mülheim – unbekannte Täter entkommen

Wasserleiche in der Ruhr identifiziert – Mülheimer (72) war seit Wochen vermisst

Messerangriff in Mülheim: 22-Jähriger wollte seinen eigenen Vater (43) töten