Veröffentlicht inMülheim

Mülheim: Mann macht auf großes Problem aufmerksam – und entfacht Diskussion! „Ekelhaft“

Ärger in Mülheim! Einem Anwohner ist ein riesiges Problem schon seit längerer Zeit ein Dorn im Auge. Jetzt hat er damit eine Diskussion ausgelöst.

u00a9 IMAGO/Funke Foto Services; Privat (Montage: DER WESTEN)

Rathaus-Bosse im Ruhrgebiet: Sie sind die Oberbürgermeister im Pott

Wer hat in den Ruhrgebiets-Städten das Sagen? Wir stellen die Oberbürgermeister im Pott vor.

Mit diesem Thema scheint ein Mann aus Mülheim wohl einen Nerv getroffen zu haben!

Der Mann hat in Mülheim offenbar schon länger Beobachtungen gemacht, die ihm ordentlich gegen den Strich gingen. Nun hat er ein Foto davon in einer lokalen Facebook-Gruppe gepostet und sich den Frust von der Seele geschrieben. Er hätte wohl selbst nicht geahnt, dass sich darunter über 200 (!) Kommentare ansammeln würden.

Mülheim: Parkplatz-Ärger für E-Autos

Aber der Reihe nach. Der Mülheimer hatte ein Foto geteilt, auf dem zwei parkende Autos in Mülheim-Saarn zu sehen sind. Der Mann redet gar nicht lange um den heißen Brei herum: „Mir fällt in letzter Zeit immer häufiger auf, dass die Parkplätze von E-Autos anderweitig belegt werden.“ Das Kennzeichen des Verkehrssünders hat der Urheber des Fotos selbst unkenntlich gemacht – das links parkende Auto war tatsächlich ein E-Auto, hier hat DER WESTEN das Kennzeichen nachträglich verpixelt.

mh verpixelt
Parkplatz-Ärger in Mülheim. Foto: Privat

Der Mülheimer will eigentlich niemanden groß anprangern, wie er schreibt, sondern „noch einmal dafür werben, die E-Parkplätze nicht mit normalen PKW zu belegen.“ Er selbst ist E-Auto-Fahrer, hatte über eine App erfahren, dass in Mülheim-Saarn offenbar eine E-Auto-Säule steht, die gerade nicht genutzt wird. Das stimmte auch – nur war der dazugehörige Parkplatz von einem normalen Auto belegt. Dass das ärgerlich ist, versteht sich von selbst.

„Eine Stunde später stand das Fahrzeug immer noch da“, schreibt der Mann auf Facebook. „Wenn ich die Mülheimer Luft schonen will, dann muss ich halt auch laden. Es gibt weit und breit keine weiter freie 22-Kilowatt-Säule und generell kaum eine ordentliche Infrastruktur. In diesem Zusammenhang ist man auf die wenigen Möglichkeiten angewiesen.“

Heftige Diskussion

Da dem Deutschen aber bekanntlich nichts so heilig ist wie sein Auto, war fast vorherzusehen, dass Parkplatz-Ärger und E-Mobilität hier einige Gemüter erhitzen würden. Entsprechend bricht in den Kommentaren eine emotionale Diskussion aus:

  • Einfach ein asoziales Verhalten. Die Infrastruktur ist in Mülheim besonders schlecht (im Vergleich zum Umfeld) und daher ist solch eine Situation besonders bitter.
  • Ich sag’s ja, die Menschheit verkommt immer mehr. Jeder denkt nur noch an sich. Zu faul, mal eben ein paar Meter zu laufen. Dieser Egoismus kotzt mich dermaßen an.
  • Naja, es gibt auch E-Autofahrer, die dort ihr Auto laden und den Wagen aufgeladen stehen lassen. Genauso unverschämt. 
  • Einfach Egoismus pur mittlerweile. Einfach nur noch ekelhafte und kranke Welt. Einfach abschleppen lassen.

Mehr News:


Gleichzeitig gibt es aber auch Autofahrer, die ganz offen und ehrlich in den Kommentaren zugeben: „Würde ich auch machen.“ Nun, dann wird auch diese Diskussion so schnell nicht zu Ende gehen.