Mülheim

Aldi-Whisky zählt zu besten der Welt? So krass reagiert ein echter Whisky-Experte auf die Nachricht

Der Highland Black Scotch Whisky schlug die Konkurrenz in der Kategorie „Scotch mit Alters-Statement bis 12 Jahre“.
Der Highland Black Scotch Whisky schlug die Konkurrenz in der Kategorie „Scotch mit Alters-Statement bis 12 Jahre“.
Foto: Imago/ Aldi/ Fotomontage: DER WESTEN
  • Aldi verkauft aktuell einen Whisky, der angeblich zu den besten der Welt zählt
  • Was halten echte Whisky-Profis von dieser Meldung?
  • Wir haben Werner Hoffrichter gefragt - er betreibt in Grevenbroich die beste Whiskybar Deutschlands

Mülheim. Aldi verkauft aktuell einen Whisky, der angeblich zu den besten der Welt zählt - für nur 15 Euro. Diese Meldung hat unlängst für viel Aufmerksamkeit gesorgt.

Der Highland Black Scotch Whisky war bei einem Spirituosen-Wettbewerb eingereicht worden und schlug die Konkurrenz in der Kategorie „Scotch mit Alters-Statement bis 12 Jahre“.

Neben dem Aldi-Scotch prämierte die Jury der Spirits Business Scotch Whisky Masters auch den Islay Single Malt Scotch Whisky. Beide gewannen in ihrer Kategorie die Goldmedaille.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Aldi: 15-Euro-Whisky wird zu einem der besten der Welt gewählt – Kunden sind begeistert

Essen: Schwerer Unfall in der Nacht - Auto rutscht in Kurve gegen Baum, Fahrer eingeklemmt

• Top-News des Tages:

Essener Polizist (28) fährt privat durch Dortmund – erst fetzt ein Audi an ihm vorbei, dann hört er einen verhängnisvollen Knall

Schreckliches Achterbahnunglück in Florida: Menschen stürzten von Waggons in die Tiefe

-------------------------------------

Aber was halten Whisky-Experten von dem Tropfen? Ist er wirklich so gut, wie er aktuell angepriesen wird?

Werner Hoffrichter betreibt in Grevenbroich die „Barrensteiner Whiskybar“ in einem umgebauten Pferdestall. 2017 und 2018 ist seine Bar zum wiederholten Male ausgezeichnet worden als beste Whiskybar Deutschlands.

„Whisky von schlecht bis gut“

Auf Anfrage von DER WESTEN sagt Hoffrichter: „Ich habe den Whisky bisher nicht probiert. Meine These ist aber, dass der Whisky in einer Blindverkostung erst mal gut schmecken muss. Wenn er das getan hat, dann ist das wohl so.“

„Ein Aldi-Whisky ist ungefähr so wie ein Johnny Walker Red Label. Das sind also Distillen, die machen Whisky von schlecht bis gut und haben eine sehr große Bandbreite.“

Wettbewerbe „oft auch viel Gelaber“

Verkaufen würde er den Aldi-Whisky nicht. „Ich kann keinen Aldi-Whisky hier haben. Die Leute wollen erst mal einen Bezug zur Distille, weil sie irgendwo im Urlaub waren. Und abgesehen davon würden die Leute zu recht sagen: ‚Der spinnt ja wohl, der bietet hier ein Tasting für 50 Euro an und verkauft dann einen Whisky für 15‘. Das geht nicht.“

Zu Whisky-Wettbewerben sagt Hoffrichter: „Aus diesen Wettbewerben halte ich mich raus, das ist oft auch einfach viel Gelaber. Oft ist es so, dass Whiskys in der Werbung so stark gepusht werden wie in Deutschland Bier. Darauf hab' ich keinen Bock. Man kann gut 2.000 Whiskys haben, ich habe hier 500 Whiskys im Ausschank und das genügt mir.“

„Wenn der Whisky von Aldi gute Kritiken hat, dann sollen die Leute den trinken und 15 Euro ausgeben.“ Sein günstigster Whisky ist einer für 35 Euro. „Wem das schon zu teuer ist, der soll gucken, ob er es bei Amazon billiger kriegt. Aber solche Gäste brauche ich hier auch nicht.“

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen