Veröffentlicht inGelsenkirchen

Weihnachtsmarkt Gelsenkirchen: Anwohner zeigt erste Bilder – sofort hagelt es Häme

Der Weihnachtsmarkt Gelsenkirchen befindet sich mitten im Aufbau – doch Vorfreude will bei den Anwohnern nicht aufkommen.

Der Weihnachtsmarkt Gelsenkirchen öffnet ab dem 24. November. (Archivfoto)
u00a9 IMAGO/Funke Foto Services

Das ist die Stadt Gelsenkirchen

Gelsenkirchen verbinden viele sofort mit dem FC Schalke. Doch die Stadt ist mehr als nur Fußball und Industrie. In diesem Video stellen wir dir sie vor.

Na, ist denn schon wieder Weihnachten? Das Fest der Liebe rückt zumindest unaufhörlich näher, die ersten Weihnachtsmärkte im Ruhrgebiet haben schon gestartet.

Auch in Gelsenkirchen hat der Aufbau des Weihnachtsmarktes auf dem Heinrich-König-Platz Anfang der Woche begonnen. Ein Mann aus Gelsenkirchen bemerkte am Montag (13. November) die erste Glühweinbude an der bekannten Stelle. Doch statt Vorfreude auf das Event kommt bei den Gelsenkirchenern eher Spott auf.

Weihnachtsmarkt Gelsenkirchen: „Ob das die Tristesse verändert?“

Noch eine Woche, dann öffnet der Weihnachtsmarkt in der Gelsenkirchener City seine Pforten. Doch ob sich ab Freitag (24. November) so viele Menschen an den Buden zwischen Heinrich-König-Platz und Hauptbahnhof tummeln werden, ist fraglich.

+++ Weihnachtsmarkt-Hammer in Essen! Damit hat sicherlich niemand gerechnet +++

So scheint der Weihnachtsmarkt Gelsenkirchen nicht gerade ein hohes Ansehen zu genießen. Als ein Mann in einer Gelsenkirchener Facebook-Gruppe ein Foto von der ersten Glühweinbude veröffentlicht, hagelt es missbilligende Kommentare.

Der Weihnachtsmarkt Gelsenkirchen befindet sich im Aufbau.
Der Weihnachtsmarkt Gelsenkirchen befindet sich im Aufbau. Foto: Dimitri Lawrinjuk

„Dann fehlen nur noch zwei, dann sind die fertig“, kommentiert etwa jemand zynisch. „Ob das die Tristesse verändert? Ich denke mal nicht“, schreibt der Nächste. „Der Vorzeige-Weihnachtsmarkt“, spottet eine Facebook-Nutzerin. Eine andere berichtet, dass sie schon seit Jahren nicht mehr auf dem Weihnachtsmarkt war: „Nix Weihnachtsstimmung und überhaupt. Sowas mickriges habe ich noch nie gesehen. Sehr viel Auswahl an den richtigen Ständen hat man da ja leider nicht, also da wäre mir das Fahrgeld schon zu viel, um mir das Elend anzuschauen.“

Gelsenkirchen: Diese Alternativen gibt es

Wem der Weihnachtsmarkt in der City nicht gefällt, muss aber nicht ganz auf Weihnachtsstimmung verzichten. So gibt es in diesem Jahr erneut den sogenannten „Ückzauber“ im Stadtteil Ückendorf, der am 8. und 9. Dezember stattfindet. Letztes Jahr war der (damals noch) eintägige Markt auf dem Schulte-Im-Hofe-Platz ein voller Erfolg, zog rund 3000 Besucher an.


Mehr Themen:


Ansonsten können Weihnachtsmarkt-Fans natürlich auch außerhalb ihrer eigenen Stadt entsprechende Stimmung genießen. Der Weihnachtsmarkt Essen wurde gerade sogar ausgezeichnet.