Veröffentlicht inGelsenkirchen

Gelsenkirchen: Witwe stellt Grabräuber eine Falle – sie schnappt zu

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Gelsenkirchen. 

Eine gewiefte Frau aus Herne hat den Grabräubern, die immer wieder die Dekoration der letzten Ruhestätte ihres Mannes in Gelsenkirchen gestohlen haben, eine clevere Falle gestellt.

Und es hat tatsächlich einer angebissen. Jetzt muss sich ein Mann aus Gelsenkirchen den Konsequenzen seines Diebstahls stellen.

Gelsenkirchen: 65-Jährige stellt Grabräuber eine Falle – und rächt sich

Am Sonntag wurde die Polizei zu einem eher ungewöhnlichen Fall nach Gelsenkirchen-Bismarck gerufen. Eine 65-Jährige hatte, nachdem Unbekannte immer wieder österliche Dekoration vom Grab ihres verstorbenen Mannes gestohlen hatten, einen ausgefuchsten Plan entworfen.

————————————————————

Das ist die Stadt Gelsenkirchen:

  • Stadtteil Buer 1003 erstmals urkundlich erwähnt
  • Rund 260.000 Einwohner, fünf Stadtbezirke und 18 Stadtteile, elftgrößte Stadt in NRW
  • Heimatstadt des Bundesligisten FC Schalke 04
  • Wahrzeichen unter anderen: Zoom Erlebniswelt, Wissenschaftspark Rheinelbe, Sport-Paradies
  • Oberbürgermeisterin ist Karin Welge (SPD)

————————————————————

Die Hernerin war an Ostern kreativ geworden und hatte einen Osterhasen aus Ton mit einem Ortungsgerät präpariert und auf dem Grab am Ostfriedhof an der Erdbrüggenstraße platziert.

Als sie am Sonntag bemerkte, dass eben dieser Hase fehlte, hatte sie per App den GPS-Tracker geortet. Der befand sich offenbar in einer Kleingartenanlage in direkter Nähe des Friedhofs.

————————————————-

Mehr Meldungen aus Gelsenkirchen:

————————————————-

Als die Polizei dort suchte, fand sie den Deko-Hasen auf dem Grundstück eines 72-Jährigen. Die Beamten gaben der Frau ihre Dekoration zurück und sie erstattete umgehend Strafanzeige gegen den Gelsenkirchener Senior. (mbo)