Essen

Warum zwei Tretboote in Essen einen Einsatz von Feuerwehr, Polizei und Wasserschutzpolizei auslösten

In Essen lösten zwei herrenlose Tretboote in der Nacht auf Dienstag einen Großeinsatz der Polizei aus.
In Essen lösten zwei herrenlose Tretboote in der Nacht auf Dienstag einen Großeinsatz der Polizei aus.
Foto: Justin von Brosch

Essen. Aufregung in Essen-Kettwig. Am Dienstag gegen 0:15 Uhr alarmierte eine Anwohnerin des Promenadenwegs die Polizei. Sie hatte Tretbootgeräusche gehört.

Tatsächlich entdeckten Polizei und Feuerwehr zwei verlassene Tretboote in der Ruhr. Eins davon war ans Ufer getrieben.

Polizei rief einen Hubschrauber hinzu

Neben Polizei und Feuerwehr war auch die Wasserschutzpolizei im Einsatz. Außerdem rief die Polizei noch einen Hubschrauber hinzu.

Die Angst der Beamten: Womöglich gab es ein Unglück, die Nutzer der Tretboote waren vielleicht ertrunken oder kämpften ums Überleben.

Wie kamen die Tretboote dorthin?

Doch diese Angst bestätigte sich nicht. Nach einer Stunde stellten die Behörden ihre Suche ein - ohne Ergebnis. Wie die herrenlosen Tretboote dorthin kamen, bleibt allerdings völlig unklar.

Die Boote gehörten offenbar zu einem Tretbootverleih in der Nähe. Die Polizei hält es für möglich, dass jemand sich einen Streich erlaubt hat, die Tretboote klaute, dann etwas herumfuhr und schließlich verschwand.

(fel)

Weitere Themen:

Mann im Bus mit Nothammer verprügelt? Essener rechtfertigt Ausraster mit dem Ramadan

Dumm gelaufen: Düsseldorfer springt über Gleise - warum jetzt die Polizei ermittelt

Megagedränge am Essener Hauptbahnhof: Supermarkt hat an Pfingstmontag geöffnet

 
 

EURE FAVORITEN