Veröffentlicht inEssen

Parkplatz vor Essener Kult-Zeche ist ein einziger See – Darum wird sich das so schnell nicht ändern

karl2.jpg
  • Der Parkplatz der Zeche Carl steht bei Regen unter Wasser
  • Bekannt ist das Problem schon seit zwei Jahren
  • Nur ändern wird sich erstmal nichts

Essen. 

Knöcheltief steht das Wasser auf dem Schotterparkplatz der Zeche Carl. Die beliebte Veranstaltungslokation versinkt bei schlechtem Wetter im Matsch. Das ist für die Besucher nicht nur ärgerlich, sondern wegen der tiefen Schlaglöcher für deren Autos auch noch brandgefährlich.

„Bei trockenem Wetter geht es ja noch einigermaßen“, sagt Kornelia Vossebein der . „Bei Regen ist es ein untragbarer Zustand“, so die Geschäftsführerin der Zeche Carl weiter.

————————————-

• Mehr Themen:

Ja, ist denn schon Weihnachten? Warum in Essen bereits die Beleuchtung aufgehängt wird

Warum du auf Autobahnbaustellen so selten Bauarbeiter siehst

————————————-

Der Grund: der Parkplatz am Zechengelände wird zunehmend für Park-and-Ride genutzt. Einzige Lösung: Ein strapazierfähigerer Belag.

Bei der Bezirksvertretung ist der Zustand des Parkplatzes schon seit 2015 bekannt. Laut SPD-Fraktionssprecher Theo Jansen eine Frage der Finanzierung: 30.000 Euro würde eine Neu-Asphaltierung kosten. Ein Drittel des Etats der Bezirksvertretung.

Den ganzen WAZ-Artikel kannst du lesen.

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.