Essen

Illegales Rennen am Limbecker Platz in Essen? „Die Proleten rasen hier wie auf dem Nürburgring“

Schwerer Unfall am Limbecker Platz

Bei einem schweren Unfall am Samstagabend in Essen wurden fünf Personen verletzt, drei davon schwer. Unter den Verletzten befinden sich zwei Kinder.

Bei einem schweren Unfall am Samstagabend in Essen wurden fünf Personen verletzt, drei davon schwer. Unter den Verletzten befinden sich zwei Kinder.

Beschreibung anzeigen
  • Unfall am Limbecker Platz
  • Polizei sucht Zeugen
  • Anwohner sagen: Hier gibt es öfter Straßenrennen

Essen. Zwei 22-jährige Männer sollen sich laut Augenzeugen mit ihren Autos ein illegales Rennen geliefert haben.

Einer verliert die Kontrolle über sein Fahrzeug und rast in eine Menschengruppe. Darunter zwei Kinder (5/7), einer der Jungen muss schwerverletzt ins Krankenhaus. So ist es am Samstagabend am Limbecker Platz in Essen passiert.

Laut Polizei war einer der beiden Männer mit seinem BMW am Limbecker Platz unterwegs. Er verlor die Kontrolle über sein Auto, rammte den neben ihm fahrenden Mercedes.

Der Mercedes wich auf den Gehweg aus, riss eine Ampel um - und fuhr in die Menschengruppe.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Lkw kippt auf der A40 in Mülheim um: Mit diesen Verkehrsbehinderungen musst du derzeit rechnen

Nach dem Tod eines Säuglings: Polizei und Staatsanwaltschaft erklären Großaufgebot an der Mülheimer Klinik

• Top-News des Tages:

Was der Fastenmonat Ramadan für Muslime bedeutet

„In Amerika hätte man die Büffel erschossen“ – Wasserbüffel blockieren A3 und das Netz rastet komplett aus

-------------------------------------

Ein Taxifahrer, der mit seinem Wagen auch am Samstagabend vor dem Cinemaxx auf Kundschaft gewartet hat, erzählt: „Die beiden Autos haben meine Kollegen und ich schon gehört, als wir die Wagen noch gar nicht gesehen haben. Und plötzlich waren sie da, haben sich an der roten Ampel gegenseitig hochgepusht. Dann sind sie abgerauscht.“

Auch Sebastian (23) hat das Geschehen beobachtet. Er war gerade auf dem Weg zu einer Verabredung, geht täglich am Berliner Platz und Limbecker Platz vorbei, wenn er zur Uni will.

Polizei kann Rennen bisher nicht bestätigen

„Hier fahren die Proleten immer so, als ob sie auf der Nordschleife am Nürburgring sind. Das nervt total und oft genug fahren sie auch über rote Ampeln. Saugefährlich ist das.“ Die engen Kurven des Kreisverkehrs am Limbecker Platz würden die Fahrer zusätzlich dazu anspornen, schneller zu fahren. „Damit sie driften können, die Kurve eng schneiden.“

Die Polizei kann bisher nicht bestätigen, dass sich die beiden jungen deutschen Männer ein Rennen geliefert haben. Die Beamten suchen Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben.

Zeugen dringend gesucht

Lars Lindemann von der Essener Polizei: „Vor allem brauchen wir Menschen, denen die beiden Autos möglicherweise schon vor dem Unfall aufgefallen sind. Mit lautem Motorgeheule oder so. Und wenn es dann davon noch Videoaufnahmen gibt, wäre das noch besser.“ Wer Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Nummer 0201 / 829 0 zu melden. Denn nur so könnten die 22-Jährigen wegen eines illegalen Autorennens belangt werden.

Am Montagmorgen war die Stadt Essen noch damit beschäftigt, die Ampel am Berliner Platz zu reparieren. Der Kreisverkehr war nur einspurig befahrbar. Laut Polizei sind einige der Verletzten inzwischen wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen