Essen

Essener (24/28) wegen brutaler Messerattacke vor Saunaclub zu Knast verurteilt – als sie das Urteil hören, rasten sie völlig aus

Vor einem Saunaclub in Velbert griffen die beiden Männer (24/28) einen Mann an und stachen 27 Mal auf ihn ein. (Symbolbild)
Vor einem Saunaclub in Velbert griffen die beiden Männer (24/28) einen Mann an und stachen 27 Mal auf ihn ein. (Symbolbild)

Essen. Eklat im Gerichtssaal in Wuppertal: Zwei Essener (24 und 28 Jahre) sind dort völlig ausgerastet, als sie den Schuldspruch und das Urteil des Richters hörten. Das berichtet die WAZ.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

U-Bahn-Schubser in Köln: Mann stößt Rentner (76) grundlos die Treppe hinunter und flüchtet

Neue Erkenntnisse zum Absturz-Drama: Dieses Kampfflugzeug aus dem 2. Weltkrieg stürzte in Marl ab

• Top-News des Tages:

Telekom drosselt DSL-Anschluss und erklärt das mit dreister Lüge – dann fliegt die Nummer auf

Taxi fährt in Gegenverkehr – Tote bei Unfall im Münsterland

-------------------------------------

Männer stechen 27 Mal auf Opfer ein

Acht bzw. achteinhalb Jahre ohne Bewährung wandern die beiden Männer ins Gefängnis, weil sie am 16. April 2016 auf dem Parkplatz vor einem Velberter Saunaclub einen anderen Besucher mit einem Messer angegriffen haben.

27 Mal stoch der verurteilte 24-Jährige auf das am Boden liegende und stark blutende dunkelhäutige Opfer ein.

Opfer ist fast gestorben - und wird noch verhöhnt

Der Überfall endete für das Opfer fast tödlich. Im Gerichtssaal verhöhnten die beiden Täter palästinensischer bzw. türkischer Herkunft das Opfer laut WAZ in ihrer Wut über das Urteil des Richters: „Acht Jahre? Für was? Für einen Scheiß-N***er? Das ist keine Gerechtigkeit!“

Gericht als „Nazipack“ beschimpft

Außerdem beschimpften sie den Vorsitzenden Richter mit den Worten: „Sie sind ein Nazi!“, während sie das ganze Gericht als „Nazipack“ verunglimpften.

Die Krönung des Ganzen: Der 24-Jährige trat eine Pforte aus Holz ab und verletzte damit einen Wachtmeister im Gerichtssaal.

Den gesamten WAZ-Artikel kannst du hierlesen.

 
 

EURE FAVORITEN