Essen

Junger Vater verliert bei Wohnungsbrand in Bochold alles - Hunderte bieten Hilfe an

Foto: Rene Anhuth / ANC-NEWS

Essen. Nach dem Hausbrand in Essen-Bochold hat nicht nur Milad Nahif alles verloren - auch die restlichen Hausbewohner dürfen laut Feuerwehr rund acht Monate nicht in ihr Haus zurück. Übergangsweise schlafen sie in Hotels und bei Freunden. Jetzt bekommen sie Hilfe von zahlreichen Lesern und Organisationen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

„Ich stehe jetzt ohne alles da“: Vater nach Weihnachts-Drama in Essen völlig verzweifelt

Brennende Dachgeschosswohnung in Essen: Holzteile und Dachpfannen flogen Feuerwehrleuten um die Ohren

-------------------------------------

Unter anderem sammelt „Essen packt an“ Kleidung, Hygieneartikel und auch Anzeigen für leerstehende Wohnungen zusammen, um den Menschen aus dem Haus im Schölerpad schnellstmöglich neue Unterkünfte und eine Erstversorgung zu gewährleisten.

Laut WAZ hat die LEG Management GmbH mit Sitz in Düsseldorf ebenfalls Hilfe angeboten. Sie will mehrere Wohnungen zwischen 44 und 96 Quadratmeter zur Verfügung stellen.

Durch Löschwasser beschädigt

Die Bewohner durften laut Feuerwehr noch das Nötigste aus ihren Wohnungen holen, nun müssen die Wohnungen saniert werden. Sie wurden durch das Löschwasser beschädigt, die Wohnung von Milad Nahif ist komplett ausgebrannt.

Die Freiwilligenorganisation ist überwältigt von der Hilfsbereitschaft der Menschen, die spenden und helfen wollen. Trotzdem fordern sie die Leute derzeit zu Geduld auf, damit sie herausfinden können, was die einzelnen Menschen überhaupt gebrauchen können.

Möchtest du etwas spenden?

Darüber wollen sie per Facebook am Donnerstag oder Freitag informieren.

Hast du eine Spende oder möchtest du spenden? Hast du eine leerstehende Wohnung oder kennst jemanden, der eine hat? Dann melde dich am besten bei „Essen packt an“ unter 015120187787 oder schreibe bei Facebook eine Nachricht.

+++++++++
Du willst immer wissen, was in Essen los ist? Dann klicke hier und hol dir den kostenlosen Essen-Newsletter von DER WESTEN.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen