Essen

NRW-Landtagswahl in Essen: Ergebnis offiziell – mit besonders düsterer Entwicklung

Landtag NRW: Hier werden die Entscheidungen getroffen

Landtag NRW: Hier werden die Entscheidungen getroffen

In Düsseldorf liegt das politische Machtzentrum von Nordrhein-Westfalen. Doch seit wann ist das so und wie viele Politiker sitzen eigentlich im Landtag.

Beschreibung anzeigen

Essen hat gewählt. Das vorläufige Ergebnis der Landtagswahl in NRW ist nun offiziell.

Landesweit fuhr die SPD bei der NRW-Landtagswahl 2022 ihr schlechtestes Ergebnis ein. Und auch in Essen mussten die Sozialdemokraten sich in einem Wahlkreis geschlagen geben.

Eine düstere Entwicklung: Die Wahlbeteiligung lag bei erschreckend schwachen 53,93 Prozent und damit noch unter dem Landesdurchschnitt. 2017 gingen noch 63,83 Prozent der wahlberechtigten Essener wählen.

Die Ergebnisse der NRW-Landtagswahl 2022 aus Essen im Überblick:

Erststimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Essen I

  • CDU: Jessica Fuchs (26,22%)
  • SPD: Thomas Kutschaty (48,61%)
  • FDP: Klaus Gräber (3,10%)
  • Grüne: Markus Spitzer-Pachel (8,64%)
  • AfD: Guido Reil (8,42%)
  • Linke: Gabriele Giesecke (1,75%)

Erststimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Essen II:

  • CDU: Thomas Ziegler (28,87%)
  • SPD: Frank Müller (38,38%)
  • FDP: Heiko Müller (4,64%)
  • Grüne: Gönül Eğlence (12,87%)
  • AfD: Jens Schmitz (8,41%)
  • Linke: Hendrik Suthor (2,23%)

Erststimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Essen III:

  • CDU: Eva Großimlinghaus (24,85%)
  • SPD: Julia Kahle-Hausmann (30,94%)
  • FDP: Detlef Heinrich (5,11%)
  • Grüne: Inga Sponheuer (24,49%)
  • AfD: Stefanie Brecklinghaus (4,32%)
  • Linke: Jules El-Khatib (3,31%)

Erststimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Essen IV:

  • CDU: Fabian Schrumpf (41,64%)
  • SPD: Judith Schlupkothen (26,47%)
  • FDP: Ralf Witzel (5,29%)
  • Grüne: Mehrdad Mostofizadeh (18,28%)
  • AfD: Gabriele Graf (3,95%)
  • Linke: Cornelia Swillus-Knöchel (1,34%)

Zweitstimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Essen I:

  • CDU: 27,86%
  • SPD: 39,60%
  • FDP: 3,94%
  • Grüne: 12,40%
  • AfD: 8,05%
  • Linke: 1,91%

Zweitstimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Essen II

  • CDU: 28,90%
  • SPD: 36,02%
  • FDP: 4,31%
  • Grüne: 14,07%
  • AfD: 8,09%
  • Linke: 2,19%

Zweitstimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Essen III

  • CDU: 24,85%
  • SPD: 30,94%
  • FDP: 5,11%
  • Grüne: 24,39%
  • AfD: 4,32%
  • Linke: 3,21%

Zweitstimmen-Ergebnisse im Wahlkreis Essen IV

  • CDU: 38,18%
  • SPD: 26,36%
  • FDP: 6,51%
  • Grüne: 18,95%
  • AfD: 4,02%
  • Linke: 1,34%

16. Mai: Offizielles Ergebnis der NRW-Landtagswahl aus Essen

Das vorläufige amtliche Ergebnis der NRW-Landtagswahl liegt vor. Drei der vier Direktmandate gehen an die SPD. Spitzenkandidat Thomas Kutschaty fuhr einen ungefährdeten Sieg ein. Der Wahlkreis Essen IV (Süden) ging deutlich an den CDU-Kandidaten Fabian Schrumpf. Auch im Wahlkreis Essen III musste die SPD zittern. Denn sowohl Eva Großimlinghaus (CDU) als auch Inga Sponheuer (Grüne) fuhren starke Ergebnisse ein. Am Ende setzte sich SPD-Kandidatin Julia Kahle-Hausmann allerdings doch durch.

15. Mai: Landtagswahl in NRW

18.30 Uhr: Die ersten Zahlen aus der Stadt Essen

Über 400.000 Menschen waren am Sonntag in der Stadt Essen wahlberechtigt und konnten bis 18 Uhr ihre Stimme abgeben - und so die nächste Regierung von Nordrhein-Westfalen mitbestimmen. Gegen 18.30 Uhr stehen die ersten Ergebnisse aus Essen fest. Für wen haben die Wähler und Wählerinnen gestimmt? Wen wünschen sie sich in der nächsten Landesregierung?

Die ersten Ergebnisse aus Essen sprechen klar für den Wunsch nach einer SPD-Regierung, Kutschaty hat hier die Nase vorn und konnte die Wähler von sich überzeugen. In seinem Wahlkreis Essen I räumt er nach den ersten Ergebnissen ganze 67,77% ab.

Die CDU landet in Essen überwiegend auf dem zweiten Platz. Die FDP kann keine positiven Schlüsse aus der Wahl ziehen - auch in Essen wurden die Liberalen abgestraft.

18 Uhr: CDU jubelt nach ersten Prognosen

Die ersten Prognosen zur Landtagswahl in NRW sind da! Die TV-Sender ARD (Infratest/dimap) und ZDF (Forschungsgruppe Wahlen) haben sie veröffentlicht.

Das ist die 18-Uhr-Prognose zur NRW-Wahl bei der ARD:

  • CDU: 35%
  • SPD: 27,5%
  • Grüne: 18,5%
  • FDP: 5%
  • AfD: 6%

Das ist die erste Prognose zur NRW-Wahl beim ZDF

  • CDU: 35%
  • SPD: 28%
  • Grüne: 18%
  • FDP: 5,5%
  • AfD: 5,5%
  • Linke: 2,0%

17.53 Uhr: Erste Prognose mit Spannung erwartet

Die erste Prognose kommt in wenigen Minuten. Nach Schließung der Wahllokale gibt es kurz nach 18 Uhr die ersten Ergebnisse!

17.13 Uhr: Mäßige Wahlbeteiligung in NRW, Hochrechnungen ab 18 Uhr

Wenige Stunden vor Schließung der Wahllokale deutet sich bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen eine etwas geringere Wahlbeteiligung als beim Urnengang 2017 an. Bis 16 Uhr lag sie in acht ausgewählten Kreisen und kreisfreien Städten im Durchschnitt bei 53,35 Prozent, wie Landeswahlleiter Wolfgang Schellen an Sonntagnachmittag mitteilte. Er wertete das als „mäßige Wahlbeteiligung“. Bei der Landtagswahl 2017 habe sie zu diesem Zeitpunkt bei rund 59 Prozent gelegen.

Die stichprobenartige Umfrage basierte auf Daten aus den Kreisen Düren und Gütersloh, dem Rhein-Kreis Neuss sowie den kreisfreien Städten Düsseldorf, Duisburg, Essen, Köln und Mülheim an der Ruhr.

2017 war am Ende des Wahltags eine Wahlbeteiligung von 65,2 Prozent festgestellt worden. Bei der Landtagswahl in NRW wird 2022 in 128 Wahlkreisen abgestimmt. Die Wahllokale schließen um 18 Uhr. Kurz darauf werden die ersten Hochrechnungen erwartet.

15.47 Uhr: Thomas Kutschaty steht in Wahllokal vor Problem – auch Wüst kennt es

NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) und sein Herausforderer Thomas Kutschaty von der SPD haben anscheinend einen ähnlichen Humor. Beide Politiker witzelten am Sonntag bei ihrer Stimmabgabe in den jeweiligen Heimatbezirken über das korrekte Falten des Stimmzettels. „Der ist aber schwer zu falten, dass keiner was sehen kann“, sagte Kutschaty, als er in Essen mit seinem Stimmzettel aus der Wahlkabine kam. Bei Ministerpräsident Wüst in Rhede sei die Falttechnik ebenfalls Thema gewesen. Wüst habe mit einem Lacher reagiert, berichtete ein dpa-Fotoreporter.

Bei der Bundestagswahl im vergangenen Herbst hatte der frühere CDU-Kanzlerkandidat und Ex-NRW-Ministerpräsident Armin Laschet seinen Stimmzettel nicht korrekt zusammengefaltet. Beim Fototermin für den Einwurf des Stimmzettels waren dadurch Laschets Kreuze für die CDU zu sehen gewesen. Das hatte zu einer Debatte über die Gültigkeit des Stimmzettels und viel Häme für Laschet geführt.

15.30 Uhr: So hoch ist die Wahlbeteiligung in Essen b is 14 Uhr

In Essen haben bis 14 Uhr bereits 40,2 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben, wie die Stadt Essen am Sonntagnachmittag bekanntgibt. Bei der Landtagswahl 2017 haben bis 14 Uhr 40,4 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Bei Schließung der Wahllokale um 18 Uhr erreichte die Wahlbeteiligung 2017 einen Wert von 63,8 Prozent.

12.20 Uhr: Erste Prognose und Hochrechnungen der NRW-Wahl

Die erste Prognose zur NRW-Wahl wird kurz nach Schließung der Wahllokale nach 18 Uhr erwartet. Sie basiert auf den Wahlbefragungen vor Ort. Danach folgen die ersten Hochrechnungen gegen 18.30 Uhr nach Auszählung der ersten Stimmen. Mit dem vorläufigen amtlichen Endergebnis ist frühestens am späten Abend zu rechnen, wenn alle Stimmen ausgezählt sind.

10.50 Uhr: Thomas Kutschaty kreuzt in Wahllokal auf – er ist nicht allein

Thomas Kutschaty ist am Morgen mit gutem Beispiel vorangegangen und hat sein Kreuz bei der NRW-Landtagswahl gemacht. Der Spitzenkandidat hat gemeinsam mit seiner Frau Christiane in seinem Wahllokal in Essen-Schönebeck in der Eichendorfschule gewählt. „Vor Jahrzehnten bin ich in der Schule eingeschult worden. Heute darf ich hier, mit der Frau, die ich liebe, das NRW von Morgen wählen“, sagte der Herausforderer von Hendrik Wüst.

8.01 Uhr: Wahllokale zur NRW-Landtagswahl in Essen eröffnet

Es geht los. Ab jetzt zählt jede Stimme zur NRW-Landtagswahl aus Essen. Bis 18 Uhr haben Wähler die Gelegenheit, zur Wahl-Urne zu gehen.

Essen vor der NRW-Landtagswahl 2022: Das musst du wissen

Wie schon bei der letzten Landtagswahl im Jahr 2017 ist Essen erneut in vier Wahlkreise aufgeteilt. Allerdings werden die Ergebnisse nicht mehr vergleichbar sein.

Denn die Stadt teilt sich den Wahlkreis 65 nicht mehr mit Mülheim. Der neue Wahlkreis Essen I umfasst nun die Stadtbezirke IV und V im Norden der Stadt, also unter anderem den Heimatort von Thomas Kutschaty (Borbeck).

Es ist nicht die einzige Änderung in Essen. Wir halten dich hier über alle Entwicklungen zur NRW-Wahl 2022 in Essen auf dem Laufenden.

+++Thomas Kutschaty: Seine Ehefrau lernte er am Telefon kennen – daheim hat er klare Pflichten+++

14. April 2022: Das sind die Wahlkreise vor der NRW-Wahl 2022 in Essen

Neben der Trennung von Essen und Mülheim haben sich auch die Zuschnitte der übrigen Wahlkreise 66 bis 68 in Essen geändert. Das betrifft also auch den einzigen Wahlkreis, in dem sich bei der Landtagswahl 2017 ein CDU-Kandidat durchsetzen konnte.

---------------------------------

Weitere Themen rund um die NRW-Wahl 2022:

---------------------------------

So holte Fabian Strumpf im Wahlkreis 68 die meisten Stimmen. Wenn sich der CDU-Kandidat erneut durchsetzen will, muss er nun auch die Wähler aus Schuir und Bredeney überzeugen. Denn die gehören neuerdings zum Wahlkreis IV. Rüttenscheid wandert dafür in den Wahlkreis III.

14. April 2022: Das sind die Ergebnisse der vergangenen Landtagswahl in Essen

Bei der Landtagswahl 2017 musste die SPD in einer ihrer ehemaligen Ruhrpott-Hochburgen herbe Verluste einstecken. Zwar sicherte sich die Partei über die Erststimme drei von vier Direktmandate und gewann auch die meisten Zweitstimmen.

Aber das Ergebnis fiel denkbar knapp aus:

  • SPD: 33,4 Prozent
  • CDU: 27,7 Prozent
  • Grüne: 6,2 Prozent
  • FDP: 11,9 Prozent
  • Linke: 5,6 Prozent
  • AfD: 9,8 Prozent

Zum Vergleich: Bei der Landtagswahl 2012 holte die SPD noch 45 Prozent der Stimmen. Die CDU kam damals nur auf 20 Prozent.

4 wichtige Fragen vor der NRW-Wahl – mit 4 KURZEN Antworten der Spitzenkandidaten

Wir haben den Spitzenkandidaten von CDU, SPD, Grünen und FDP vor der NRW-Wahl vier Fragen mit der Bitte um kurze Antworten gestellt. Hier ist das Ergebnis >>> (ak)