Essen

Essen: Hund Fero hat nur knapp überlebt – warum nur will ihn jetzt keiner haben?

Fero wartet in der Hundeauffangstation Essen darauf, dass ihm jemand ein Zuhause gibt.
Fero wartet in der Hundeauffangstation Essen darauf, dass ihm jemand ein Zuhause gibt.
Foto: Hundeauffangstation Essen
  • Fero wartet auf ein Zuhause
  • Er musste in Rumänien einiges durchmachen
  • Du kannst ihn in der Hundeauffangstation Essen kennenlernen

Essen. Fero musste in seinem Leben schon einiges durchmachen. Die Narben trägt der eineinhalb Jahre alte Rüde immer noch in seiner Seele. Tierschützer fanden ihn in Rumänien auf der Straße. Damals hatte er große Angst, wenn er Menschen begegnete.

Seit einem halben Jahr wartet der Hund nun in der Hundeauffangstation Essen – darauf, dass ihm jemand ein Zuhause gibt.

Fero vor Ankunft in Essen: Er musste unter freiem Himmel in Matsch, Urin und Kot liegen

Um für ihn zu sorgen, brachten die Tierschützer ihn in ein Tierheim des Vereins „Pro Dog Romania“, der insgesamt knapp 2500 Hunde in zwei Tierheimen betreut.

Das erschwert den Helfern vor Ort die Tierhaltung. Fero musste in extremen Zuständen leben. In einem Zwinger unter freiem Himmel musste er im Matsch sowie im Urin und Kot der Hunde liegen. „Es ist einfach schwierig, die Zwinger dort sauber zu halten“, sagt Jasmin Nagelewski von der Hundeauffangstation Essen. Sie betreut Fero, bis er ein richtiges Zuhause gefunden hat.

„In seinem damaligen gesundheitlichen Zustand hätte er nicht lange überlebt“

Für den Hund war es Rettung in letzter Minute: „Er hat sich immer mehr aufgegeben und zurückgezogen. In seinem damaligen gesundheitlichen Zustand hätte er nicht lange überlebt.“

Als er in Essen ankam, war das Leiden noch nicht ganz vorbei: „Er kam abgemagert und wegen der hygienisch schlechten Zustände mit Hautproblemen hierher.“ Es habe eine Weile gedauert, bis es ihm besser ging.

Sozial verträglicher und lieber Hund

Heute ist der Vierbeiner ein lieber und sozial verträglicher Hund. Er meidet jeden Konflikt. Wenn sich einer anbahnt, unterwirft er sich, um ihm aus dem Weg zu gehen.

Seit seiner Ankunft macht Fero viele Fortschritte. Er freut sich, wenn er seine Bezugspersonen sieht. „Grundkommandos wie Sitz und Pfötchen beherrscht er mittlerweile auch. Er gibt auch High Five“, erzählt Jasmin Nagelewski. Außerdem lerne er gerade, an Brustgeschirr und Leine zu laufen.

--------------------

Mehr Themen:

Darum stehen bei der Stauder-Brauerei in Essen die Bänder still

„Steeler Jungs“: Polizei Essen ermittelt wegen Hitlergrüßen auf rechter Demo

Ausfall bei Unitymedia: Das musst du in Essen wissen

--------------------

„Wir suchen für Fero hundeerfahrene Leute, die ihm zeigen, wie toll das Leben eigentlich sein kann“

Zwar macht der Hund seit seiner Ankunft in Essen Fortschritte. Doch er „benötigt erfahrene, empathische Menschen“, sagt Jasmin Nagelewski. Denn gegenüber fremden Menschen sei er noch zurückhaltend: „Wir suchen für Fero hundeerfahrene Leute, die ihm zeigen, wie toll das Leben eigentlich sein kann.“

Ein turbulentes Leben ist für diesen Vierbeiner zu viel: „Er braucht klare Tagesabläufe. Wenn er sich an die neue Umgebung gewöhnt hat, dann kann er auch Neuerungen hinnehmen.“ Was Fero vor allem erfreut, ist Bewegung: „Er ist kein Stubenhocker.“

Vor der Adoption kannst du mit Fero einen Probespaziergang machen

Du möchtest Fero kennenlernen? Du kannst ihn in der Auffangstation kennenlernen und mit ihm Gassi gehen. Wenn die Chemie zwischen euch stimmt, kannst du entscheiden, ob du ihn adoptieren möchtest.

Die Hundeauffangstation Essen findest du hier

Adresse: Inswelweg 4, 45359 Essen; Zufahrt über Inselstraße 8, Mülheim (Ruhr).

Öffnungszeiten: montags bis sonntags von 10 bis 14 Uhr.

 
 

EURE FAVORITEN