Essen

Essen: Corona-Leugner besuchen Lokal – Gastwirt rastet aus: „Hier koche ich vor Wut“

Ärger in einem Lokal in Essen! (Symbolbild)
Ärger in einem Lokal in Essen! (Symbolbild)
Foto: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild/Matthias Bein

Essen. Wut bei einem Restaurant-Besitzer in Essen!

„Heute muss ich mal richtig Dampf ablassen“, schreibt Lars Becker, Inhaber des Brauhauses „Der Löwe“ in Essen, auf dem Facebook-Account des Lokals. Er hatte am vergangenen Wochenende eine äußerst unschöne Erfahrung mit einigen Gästen seines Lokals gemacht.

Essen: Gastronom macht unschöne Erfahrung mit Corona-Gegnern

Es begann mit einer Tischreservierung für 10-15 Personen am Sonntagabend. So weit, so normal. Doch zur vereinbarten Zeit kamen dann plötzlich 40 Personen in den Biergarten! Wie sich später herausstellte, gehörten sie offenbar der Corona-Protest-Partei „Die Basis“ an, die vor rund einem Jahr gegründet wurde.

Hinweise des Personals auf die Maskenpflicht – beispielsweise beim Toilettengang – seien von den Gästen meist ignoriert worden. „Dann ist meinem stellvertretenden Betriebsleiter die Sache zu bunt geworden und er hat sich im Biergarten Gehör verschafft“, schreibt Inhaber Becker. Doch das entspannte die Situation keinesfalls.

Essen: Lokal ruft Polizei

Der mutmaßliche Kopf der Gruppe behauptete, er sei „maskenbefreit“ – doch selbst beim Gang auf die Toilette wollte er eine entsprechende Bescheinigung partout nicht vorzeigen. Das energische Nachfragen sei dem Mitarbeiter später als „Belästigung bis zur Toilette“ ausgelegt worden.

Und nicht nur das: Nach dem Besuch fand man an Wänden und Tischen Aufkleber mit Sprüchen wie „Gib Gates keine Chance“ oder „Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der aufgrund der Impfung erkrankt, arbeitsunfähig oder gestorben ist.“ Entsprechende Fotos der Sticker teilte das Lokal in dem ausführlichen Facebook-Post.

------------------------------

Mehr News aus Essen

------------------------------

Schließlich habe das Restaurant die Polizei verständigt, die jedoch über 40 Minuten gebraucht habe, um vor Ort einzutreffen. In dieser Zeit hätten sich die Gäste davongemacht – zum Teil ohne ihre Rechnung zu bezahlen.

Essen: Hartes Durchgreifen hat Folgen für Restaurant

„Was kommt jetzt? Die Rache des Internets“, so Gastronom Becker. Negative Google-Bewertungen mit fälschlichen Angaben, Drohungen und Beleidigungen („Blockwart“, „Stasi“) per Telefon – der Gastronom musste Kontakt zu seinem Anwalt aufnehmen und erstattete Anzeige.

„Es gibt Dinge, die finde ich nur noch zum...“, schreibt er – gefolgt von einem sich übergebenden Emoji. „Ich bin ein sehr positiv denkender Mensch und eigentlich immer ruhig und sachlich, aber hier koche ich vor Wut. Da werden aus Tätern Opfer und aus Opfern Täter.“

In den Kommentaren erhält das „Löwe“-Team in Essen größtenteils viel Zuspruch für ihr Verhalten. Einzelne Nutzer diskutieren jedoch darüber, inwiefern der Mitarbeiter tatsächlich das Recht hatte, auf ein Vorzeigen des Attests zur Maskenbefreiung zu bestehen. (at)